Skip to main content

Rat: 11 Linkedin-Fehler, die Ihrem Image schaden - die Muse - 2021

But what is a Neural Network? | Deep learning, chapter 1 (Kann 2021).

Anonim

Ein LinkedIn-Profil ist eine großartige Gelegenheit, über den traditionellen Lebenslauf hinaus zu glänzen. Potenzielle Arbeitgeber scannen Ihre Informationen in Bezug auf Ihren beruflichen Werdegang, Veröffentlichungen, Vermerke und Kontakte, um festzustellen, was Sie dem Team bringen können, das sonst niemand kann. Aber wenn Ihr Profil mit Tippfehlern durchsetzt ist oder Sie kein ausreichendes Bild haben, wird ein Arbeitgeber Sie nicht als geeigneten Kandidaten sehen.

Wir haben 11 Unternehmer und Mitglieder von YEC gebeten, die Fehler mitzuteilen, die sie am häufigsten sehen, und zu erläutern, wie sie Ihrem beruflichen Image in den Augen eines Arbeitgebers schaden. Folgendes sollten Sie vermeiden:

1. Keine ausreichenden Empfehlungen

Empfehlungen sind der einfachste Weg, um Glaubwürdigkeit zu demonstrieren, genau wie Bewertungen oft der einfachste Weg sind, sich für einen Online-Kauf zu entscheiden. Nehmen Sie sich Zeit, um eine Empfehlungsanfrage an wichtige Personen zu senden, mit denen Sie in der Vergangenheit zusammengearbeitet haben. Stellen Sie sicher, dass Sie Leute auswählen, die einen einzigartigen und spezifischen Einblick in Ihre Arbeitsweise geben und warum Sie derjenige sind, der die Arbeit richtig erledigt.

2. Inkonsistent sein

Bei der Überprüfung von Lebensläufen und LinkedIn-Profilen von Bewerbern treten in 50% der Fälle Inkonsistenzen bei den Beschäftigungsdaten und Berufsbezeichnungen auf. Die Kandidaten aktualisieren ihre Profile auch nicht oft genug. Wenn Sie sich für eine Stelle bewerben, stellen Sie sicher, dass Ihre Stelle frei von Widersprüchen ist und mit Ihrem Lebenslauf übereinstimmt.

3. Teilen von zu viel oder zu wenig Informationen

Ich bin in letzter Zeit ein LinkedIn-Power-User geworden und nachdem ich durch Hunderte von Profilen geblättert habe, habe ich die Extreme gesehen. Einige Leute geben einfach nichts an - nur eine Berufsbezeichnung und einen Zeitplan -, während andere Profile haben, die 10 Seiten lang zu sein scheinen. Da ich viele Profile an einem Tag überprüfe, ist die Konsistenz gut. Finden Sie ein glückliches Medium zwischen Über- und Unter-Teilen.

4. Verwenden eines schlechten Fotos oder keines

Es gibt viele verschiedene Fehler, die Bewerber auf LinkedIn machen, aber es ist nachteilig, kein oder ein schlechtes Foto zu haben. Ein Arbeitssuchender hinterlässt bei Arbeitgebern viel eher einen Eindruck, wenn er ein professionelles, qualitativ hochwertiges Foto hat. Die Lösung ist einfach: Ziehen Sie sich an und engagieren Sie einen guten Fotografen.

5. Vage Behauptungen von Fachwissen aufstellen

Wenn ich potenzielle Mitarbeiter überprüfe, schaue ich bei LinkedIn nach, um mir ein Bild von deren Fachwissen und Arbeitserfahrung zu machen. Ich sehe allzu oft vage, bombastische Behauptungen von technischem Fachwissen, die nicht durch irgendwelche Beweise gestützt werden. Wenn Sie behaupten, Webdesignerfahrung zu haben, verlinken Sie auf Websites, die dies demonstrieren. Wenn Sie behaupten, ein brillanter Entwickler zu sein, verlinken Sie zu GitHub-Repos, die Ihre Arbeit zeigen.

6. Zu wenige Verbindungen

Wenn Sie zuvor in einem Unternehmen oder an einem Projekt gearbeitet haben, würde sich sicherlich jemand daran erinnern, dass Sie Teil seines Teams waren. Sollte es niemanden interessieren, sich mit Ihnen auf LinkedIn zu verbinden, oder sollten Sie ein kleines Netzwerk haben, hinterlässt dies viele Fragezeichen. Wurden Sie von den Leuten, mit denen Sie zusammengearbeitet haben, gut aufgenommen oder gemocht? Bist du ein Teamspieler?

7. Wertlose Vermerke haben

Empfehlungen, die nichts über Sie aussagen, sind wertlos. Dazu gehören Sätze ohne Inhalt wie "Sie ist großartig" oder "Ich empfehle sie". Aber Sie können die Schuld nicht der Person geben, die Ihnen die Empfehlung gegeben hat. Bitten Sie sie stattdessen um mehr Kontext. Ich werde auch Vermerke von denselben wenigen Leuten für jede Fähigkeit des Kandidaten sehen, was seltsam erscheint.

8. Nicht zeigen, wer du wirklich bist

Viele Bewerber betrachten ihr LinkedIn-Profil als Online-Kopie ihres Lebenslaufs. Verwenden Sie diese Plattform nicht zum Kopieren und Einfügen von einem Dokument in ein anderes, sondern als Erweiterung Ihres Lebenslaufs, und nutzen Sie die Gelegenheit, um Ihre Persönlichkeit von der Seite in Ihrem Profil zu hüpfen. Geben Sie potenziellen Arbeitgebern eine Vorstellung davon, wer Sie wirklich sind, ohne über bestimmte Fähigkeiten zu verfügen.

9. Unprofessionell machen

Das Mischen von Arbeit und persönlichen Informationen in Ihrem LinkedIn-Profil kann dazu führen, dass Bewerber weniger professionell erscheinen. Es ist wichtig, dass Sie Ihr Profil, frühere Updates und Fotos überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie keine unerwünschte Darstellung von sich selbst zeigen. Präsentieren Sie Ihre beste und professionellste Seite in jedem Aspekt Ihres Profils.

10. Tippfehler nicht fangen

Es gibt nichts Schlimmeres, als sich über einen potenziellen Kandidaten zu freuen, nur um herauszufinden, dass sein LinkedIn-Profil mit Tippfehlern durchsetzt ist. Es ist wichtig, Ihrem zukünftigen Arbeitgeber zu zeigen, dass Sie in allen Dingen akribisch und fleißig sind - in erster Linie, wie Sie sich präsentieren.

11. Deine vergangenen Rollen nicht beschreiben

Oft lassen die Leute die Beschreibung zu früheren Arbeitserfahrungen leer. Es ist zwar nützlich zu sehen, dass jemand ein Summer Associate bei der Boston Consulting Group war, aber es sagt mir nichts darüber aus, was sie getan hat, an welchen Projekten sie gearbeitet hat und für welche Ergebnisse sie verantwortlich war. Schreiben Sie keinen Roman, aber stellen Sie sicher, dass es für einen Außenstehenden leicht zu verstehen ist.