Skip to main content

WIE MAN: Was ist der Bildpuffer einer DSLR-Kamera? - 2021

Experimente mit Videocode für den Parallax Propeller (September 2021).

Experimente mit Videocode für den Parallax Propeller (September 2021).
Anonim

Wenn Sie den Auslöser drücken und ein Bild aufnehmen, landet das Foto nicht auf magische Weise auf der Speicherkarte. Die Digitalkamera, sei es ein Objektiv mit fester Linse, ein spiegelloser ILC oder eine DSLR, muss eine Reihe von Schritten durchlaufen, bevor das Bild auf der Speicherkarte gespeichert wird. Eine der Schlüsselkomponenten zum Speichern eines Bildes auf einer Digitalkamera ist der Bildpuffer.

Der Bildpufferspeicherbereich der Kamera ist wichtig, um die Betriebsleistung einer Kamera zu bestimmen, insbesondere wenn Sie den Serienbildmodus verwenden.

Fotodaten erfassen

Wenn Sie ein Foto mit einer Digitalkamera aufnehmen, wird der Bildsensor Licht ausgesetzt und der Sensor misst das Licht, das auf jedes Pixel des Sensors fällt. Ein Bildsensor hat Millionen von Pixeln (Fotorezeptorbereiche) - eine 20-Megapixel-Kamera enthält 20 Millionen Fotorezeptoren auf dem Bildsensor.

Der Bildsensor bestimmt die Farbe und Intensität des Lichts, das auf jedes Pixel fällt. Ein Bildprozessor in der Kamera wandelt das Licht in digitale Daten um. Hierbei handelt es sich um Zahlen, die der Computer zum Erstellen eines Bildes auf einem Bildschirm verwenden kann. Diese Daten werden dann in der Kamera verarbeitet und auf die Speicherkarte geschrieben. Die Daten in der Bilddatei sind wie jede andere Computerdatei, die Sie sehen würden, beispielsweise eine Textverarbeitungsdatei oder eine Kalkulationstabelle.

Daten schnell verschieben

Um diesen Vorgang zu beschleunigen, enthalten DSLRs und andere Digitalkameras einen Kamerapuffer (bestehend aus Arbeitsspeicher oder RAM), der die Dateninformationen vorübergehend speichert, bevor die Hardware der Kamera sie auf die Speicherkarte schreibt. Durch einen großen Kamerabildpuffer können mehr Fotos in diesem temporären Bereich gespeichert werden, während sie darauf warten, auf die Speicherkarte geschrieben zu werden.

Verschiedene Kameras und unterschiedliche Speicherkarten haben unterschiedliche Schreibgeschwindigkeiten, dh sie können den Kamerapuffer mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten löschen. Wenn Sie einen größeren Speicherbereich im Kamerapuffer haben, können Sie also mehr Fotos in diesem temporären Bereich speichern. Dies führt zu einer besseren Leistung bei Verwendung des Serienbildmodus (auch Burst-Modus genannt). Dieser Modus bezieht sich auf die Fähigkeit der Kamera, unmittelbar nacheinander mehrere Aufnahmen zu machen. Die Anzahl der gleichzeitig möglichen Aufnahmen hängt von der Größe des Puffers der Kamera ab.

Während kostengünstige Kameras kleine Pufferbereiche enthalten, enthalten die meisten modernen DSLRs große Puffer, mit denen Sie weiter schießen können, während Daten im Hintergrund verarbeitet werden. Ursprüngliche Spiegelreflexkameras enthielten überhaupt keine Puffer, und Sie mussten warten, bis jeder Schuss verarbeitet wurde, bevor Sie erneut schießen konnten!

Position des Bildpuffers

Der Kamerapuffer kann entweder vor oder nach der Bildverarbeitung lokalisiert werden.

  • Vor dem Bildverarbeitungspuffer. Die RAW-Daten des Sensors werden direkt im Puffer abgelegt. Die Daten werden dann verarbeitet und in Verbindung mit anderen Aufgaben auf die Speicherkarte geschrieben. Bei Kameras mit einem derartigen Puffer kann die Serienaufnahme nicht durch Verringerung der Dateigröße erhöht werden.
  • Nach dem Bildverarbeitungspuffer. Die Bilder werden verarbeitet und in ihr endgültiges Format umgewandelt, bevor sie in den Puffer gestellt werden. Aus diesem Grund kann die Anzahl der Aufnahmen im Serienaufnahmemodus erhöht werden, indem die Dateigröße der Bilder reduziert wird.

Einige DSLRs verwenden jetzt die "intelligente" Pufferung. Diese Methode kombiniert Elemente von Vorher- und Nachpuffern. Die nicht verarbeiteten Dateien werden im Kamerapuffer gespeichert, um eine höhere Bildrate pro Sekunde (fps) zu ermöglichen. Sie werden dann in ihrem endgültigen Format verarbeitet und an den Puffer zurückgesendet. Die Dateien können zu einem Zeitpunkt, zu dem Bilder verarbeitet werden, gleichzeitig auf die Speicherkarte geschrieben werden, um einen Engpass zu vermeiden.