Skip to main content

WIE MAN: Ein Blick auf das BMW iDrive Interface - 2021

EPIC POLIZEI fehlgeschlagen POLIZEI Auto Unfall Zusammenstellung 2017 (Oktober 2021).

EPIC POLIZEI fehlgeschlagen POLIZEI Auto Unfall Zusammenstellung 2017 (Oktober 2021).
Anonim

Das iDrive von BMW ist ein Infotainmentsystem, das ursprünglich im Jahr 2001 eingeführt wurde und seitdem eine Reihe von Iterationen durchlaufen hat. Wie die meisten OEM-Infotainmentsysteme bietet iDrive eine zentrale Schnittstelle, über die die meisten sekundären Fahrzeugsysteme gesteuert werden können. Jede Funktion kann über einen einzigen Bedienknopf aufgerufen werden, spätere Modelle enthalten jedoch auch eine Reihe von programmierbaren Tasten.

Der Nachfolger von iDrive ist BMW ConnectedDrive, das 2014 eingeführt wurde. ConnectedDrive verfügt über die iDrive-Technologie, die sich jedoch vom Drehknopf-Steuerungssystem zu den Touchscreen-Steuerungen hin bewegt.

iDrive-Systeminformationen

Als iDrive ursprünglich eingeführt wurde, lief es auf dem Betriebssystem Windows CE. Spätere Versionen haben stattdessen Wind River VxWorks verwendet.

VxWorks wird als Echtzeitbetriebssystem berechnet und ist speziell für die Verwendung in eingebetteten Systemen wie iDrive konzipiert. BMW bietet regelmäßig Software-Updates an, die von einem Händler-Service durchgeführt werden müssen.

Besitzer von Fahrzeugen mit iDrive können auch die Support-Website von BMW besuchen, um iDrive-Updates herunterzuladen. Diese Updates können dann auf ein USB-Laufwerk geladen und über den USB-Anschluss des Fahrzeugs installiert werden.

iDrive-Bedienknopf

Das zentrale Konzept von iDrive ist, dass das gesamte System mit einem einzigen Knopf gesteuert werden kann. Dadurch kann der Fahrer auf eine Vielzahl von Sekundärsystemen zugreifen, ohne von der Straße wegsehen zu müssen oder nach Tasten zu fummeln.

Als iDrive zum ersten Mal veröffentlicht wurde, behaupten Kritiker des Systems, dass es eine steile Lernkurve hatte und unter Input-Lag litt. Diese Probleme wurden durch eine Kombination aus Softwareupdates und Redesigns behoben, die in späteren Versionen des Systems implementiert wurden.

Ab dem Modelljahr 2008 enthielt iDrive neben dem Einstellrad eine Reihe von Tasten. Diese Tasten fungierten als Abkürzungen, während der Bedienknopf weiterhin für den Zugriff auf alle sekundären Systeme des Fahrzeugs verwendet wurde.

Jede Taste in diesen Versionen von iDrive ist auch für den Zugriff auf eine bestimmte Funktion, einen Bildschirm oder sogar einen Radiosender programmierbar.

BMW Drehknöpfe

Die meisten Bedienelemente im iDrive-System sind so konzipiert, dass sie den Bedienknopf nutzen, wodurch die Navigation durch sie einfacher wird, ohne von der Straße wegzusehen.

Um diese Benutzerfreundlichkeit zu erleichtern, wurden die Kommunikations-, GPS-Navigations-, Unterhaltungs- und Klimatisierungssysteme in den ursprünglichen iDrive-Systemen alle nach einer Richtung ausgerichtet.

Bei Modellen, die keine Navigationsoption enthielten, ersetzte eine Anzeige des Bordcomputermonitors das Navigationssystem auf dem Zifferblatt.

Wenn eine Texteingabe erforderlich ist, beispielsweise die Suche nach einem Sonderziel im Navigationssystem, wird das Alphabet in einer Ringanordnung angezeigt. Dadurch können Buchstaben durch Drehen und Klicken auf den Knopf ausgewählt werden.

iDrive-Navigationsbildschirm

Das Breitbild-iDrive-Display kann gleichzeitig Informationen aus zwei verschiedenen Quellen anzeigen. Der kleinere Teil des Bildschirms wird als Assistenzfenster bezeichnet.

Während der Navigation kann das Assistentenfenster Wegbeschreibungen oder Positionsinformationen anzeigen, während das Hauptfenster eine Route oder eine lokale Karte anzeigt.

Das Assistentenfenster kann dann umschalten, um die Routeninformationen anzuzeigen, wenn der Fahrer ein anderes System, z. B. das Radio oder die Klimaanlage, auf dem Hauptbildschirm anzeigt.

iDrive POI-Suche

In Versionen von iDrive, die über ein integriertes Navigationssystem verfügen, ist auch eine durchsuchbare POI-Datenbank enthalten. Diese Datenbank enthält eine Reihe von Kategorien.

In früheren Versionen der iDrive-POI-Datenbank musste der Treiber jede Kategorie separat durchsuchen. Diese Designentscheidung wurde schlecht angenommen, da die Fahrer von der Straße aus darauf achten mussten, welche Kategorie sie für einen bestimmten interessanten Ort suchen sollten.

Spätere Versionen von iDrive und frühere Versionen ermöglichen dem Treiber die Abfrage der gesamten POI-Datenbank, ohne eine Kategorie anzugeben.

Wenn Ihr iDrive-System noch über eine eingeschränkte Suchfunktion verfügt, können Sie sich an die Serviceabteilung Ihres lokalen Händlers wenden, um sich nach möglichen Systemaktualisierungen zu erkundigen. Es ist auch möglich, ein Update herunterzuladen und über USB selbst zu installieren.

iDrive-Verkehrswarnungen

Neben den grundlegenden Navigationsfunktionen kann iDrive auch Verkehrswarnungen ausgeben. Wenn das System auf der ausgewählten Route ein Verkehrsproblem feststellt, gibt es eine Warnung aus, damit der Fahrer Maßnahmen ergreifen kann.

Diese Warnungen zeigen an, wie weit das Verkehrsproblem entfernt ist und wie lange eine Verzögerung zu erwarten ist. Das iDrive-Navigationssystem kann auch alternative Routen berechnen, auf die durch Auswahl der Umleitungsoption zugegriffen werden kann.

iDrive-Fahrzeuginformationen

Da iDrive als Infotainmentsystem konzipiert ist, kann es auch eine Vielzahl wichtiger Informationen zu verschiedenen Primär- und Sekundärsystemen des Fahrzeugs anzeigen.

Der Fahrzeuginformationsbildschirm kann Informationen vom Onboard-Diagnosesystem weiterleiten, sodass der Ölstand, Serviceempfehlungen und andere wichtige Daten leicht verfolgt werden können.