Skip to main content

KAUFEN: Bowers & Wilkins B & W P7 Kopfhörer Bewertung - 2020

Z Review - B&W P7 (aka Bling Bling Sugah!) (September 2020).

Anonim

B & W - Bowers & Wilkins, wenn Sie möchten, ist seit Jahrzehnten eines der angesehensten Audio-Unternehmen der Welt. Audiophile und Aufnahmeingenieure lieben die legendären 800er-Lautsprecher von B & W mit gelben Kevlar-Treibern. Obwohl das Unternehmen seinen Fokus auf relativ preiswerte Produkte aus der iPhone-Ära wie Kopfhörer und kabellose Lautsprecher verlagerte, ist sein Ruf intakt geblieben. Das ist auch ein Grund dafür, warum die Einführung des ersten Over-Ear-Headsets des Unternehmens - des P7 - bei seiner Ankündigung so große Aufmerksamkeit fand.

Es ist jedoch nicht schwer, gläubige Konsumenten zu finden, die sich wie Collies mit Zuneigung verhungern, wenn ein B & W-Produkt kommt. Obwohl uns die meisten getesteten B & W-Produkte gefallen haben, hatte das Unternehmen einige Fehltritte. Kann der Name einer alten Schule wie B & W mit dem Markenzeichen von Beats oder Skullcandy oder der Klangqualität von PSB oder Master & Dynamic konkurrieren?

Eigenschaften

• 40mm Treiber• 1,3 m langes Kabel mit Inline-Mikrofon und Wiedergabe / Pause / Antwort-Taste• 1,3 m Standardkabel• Ledertasche inklusive• Gewicht: 260 g

Ergonomie

Obwohl der P7 ziemlich groß ist und für den Heimgebrauch am besten geeignet ist, ist er nicht viel mehr als ein paar große Reisekopfhörer, wie der M4U 2 von PSB Hin- und Rückfahrt mit dem Orange Line-Bus in LA, nachdem der Kopfhörer zunächst einige Stunden mit Musik eingenommen wurde.

Es ist ein ziemlich großer Kopfhörer, aber die Ohrhörer klappen ein, so dass der P7 leicht in eine Umhängetasche oder eine Schlinge für Tablets und Zubehör gesteckt werden kann. B & W liefert auch eine halbmondförmige Ledertasche für die Kopfhörer. Es ist etwas dick, um in die meisten Laptoptaschen zu passen, aber perfekt für einen kleinen Koffer oder Tragekoffer.

Personen mit großen Ohrläppchen kennen möglicherweise das Gefühl, sie mit Kopfhörer-Ohrpolstern zerdrücken zu lassen. Der B & W P7 bietet eine hervorragende Leistung für überdurchschnittlichen Kopfhörer-Komfort, nur gegen Ende einer zweistündigen Busfahrt. Abgesehen davon bleibt der P7 bequem am Kopf, ohne dass eine Anpassung erforderlich ist. Bei einigen kann es jedoch schwierig sein, die Ohrpolster gut gegen das Gesicht abzudichten - der Kopfbügel hat möglicherweise nicht genügend Feder für diejenigen mit kleineren Köpfen.

Die Klangisolierung des P7-Kopfhörers hat uns besonders beeindruckt. Wir konnten kaum Außengeräusche oder die meisten Geräusche hören, die der Orange Line-Bus erzeugt. Beim Spielen der ruhigen, akustischen Eröffnung der Live-Version von James Taylors "Shower the People" aus Live im Beacon Theatre, das Geräusch der Reifen und des Motors des Busses übertönten nicht die Details in Taylors Gitarre. Wir fanden auch, dass wir den P7 nicht so laut aufdrehen mussten wie bei den meisten Kopfhörern.

Performance

Zu Testzwecken haben wir einen Apple iPod Touch, ein Samsung Galaxy S III-Smartphone und einen tragbaren HiFiMan HM-601-Mediaplayer verwendet, der mit all unseren bevorzugten Testspuren geladen ist.

Von den ersten Noten der K-Pop-Band Big Bang "Haru Haru" wussten wir, dass wir die P7-Kopfhörer mögen würden. Die große, nachhallende Mischung dieses Songs springt praktisch aus dem P7 heraus. Der Ton ist enorm Die Anordnung der Instrumente und der Stimmen innerhalb des Stereoklanges ist jedoch außergewöhnlich präzise - ein Klang, der dem ähnelt, den wir gehört haben, als wir auf einem Mischpult in einem Aufnahmestudio saßen und professionelle Studiolautsprecher jeweils nur wenige Schritte von jedem aufgestellt waren Seite unserer Köpfe. Die dichte Mischung von übersprungenen Stimmen klingt unglaublich klar; Wir können mehr in den Mix "eintauchen" als jemals zuvor.

Durch die wackeligen Notizen der Orange Line-Reise tauchte immer wieder das Wort "Detail" auf. Aber erschrecke dich nicht. Oft kommt mit großen Details eine große Helligkeit und schließlich eine starke Ermüdung des Hörens. Dies ist bei den P7-Kopfhörern nicht der Fall. Es hat definitiv etwas Höhenbetonung - einige hohe Instrumente (wie Becken) klingen manchmal ein bisschen sizzly, und die Stimme von Robert Plant auf Led Zeppelins "Dancing Days" klingt ein wenig lispy - aber irgendwie wirkt der P7 weder furchtbar hell noch irgendwie ermüdend für die Ohren.

Der Detaillierungsgrad ist fantastisch in den Höhen, aber auch im Mitteltonbereich. Wir haben dies frühzeitig bemerkt, insbesondere bei Aufnahmen mit akustischem Klavier, wie Steely Dans "Aja" und der Live-Version des Jazz-Saxophonisten Charles Lloyd "Sweet Georgia Bright" (aus Rabo de Nube ). Bei beiden Stücken klingt das Klavier ungewöhnlich klar - besonders bei "Sweet Georgia Bright", wo es sich luxuriös über die gesamte Stereo-Klangbühne erstreckt. Für einige geübte Ohren kann derselbe Charakter als "ein wenig mittelschwer" empfunden werden, aber dennoch verdientes Lob verdient werden. Eine zufriedenstellende Klangbalance und eine gute Basswiedergabe sind sicherlich die stärksten Punkte des P7-Kopfhörers.

Was ist an dem P7 nicht zu mögen? Das hängt davon ab, was man bevorzugt. Es klingt für uns wie der Bass einen resonanten Peak um 50 Hz oder so. Dies gibt ihm einen besonders druckvollen Sound, aber im Mid-Bass nicht viel Definition. Das kraftvolle Bottom-End von "Haru Haru" klingt durch den P7 fantastisch, aber die feinen Details des Akustikbass in "Sweet Georgia Bright" gehen verloren, und selbst der Groove in "Wild Flower" von The Cult versagt durchkommen.

Wenn Sie also Ihren Bass flach und präzise gerendert mögen, werden Sie den PSB M4U 1 Kopfhörer vielleicht mehr schätzen. Wenn Sie Ihren Bass druckvoll und aufregend mögen - aber niemals anmaßend -, ist der P7 sicherlich eine gute Wahl.

Wenn zwischen den Over-Ear-P7- und den On-Ear-P5-Kopfhörermodellen entschieden werden soll, empfehlen wir übrigens, das zusätzliche Geld für das P7 auszugeben. Der Gesamtklang ist viel voller und ausgewogener als der etwas dreifarbige P5. Außerdem ist der P7 im Vergleich eine Milliarde Mal komfortabler.

Final Take

Die Bowers & Wilkins B & W P7-Over-Ear-Kopfhörer gehören problemlos zu den beliebtesten passiven Kopfhörern ihrer Preisklasse, genau wie der PSB M4U 1 und Sennheiser Momentum. Welche könnte man bevorzugen? Es ist schwer zu sagen. Wenn Sie den flachsten, neutralsten Sound verlangen, schlagen wir die PSB vor. Wenn Sie etwas mehr Bass wollen (und auch ein paar Dollar sparen), besorgen Sie sich das Sennheiser Momentum. Wenn Sie jedoch einen dynamischeren, detaillierteren und aufregenderen Sound wünschen, sind die B & W P7 die erste Wahl.

Während die P7-Kopfhörer eine teurere Option sind, ziehen wir Komfort, Formfaktor und Styling den anderen genannten Kopfhörern vor. Wenn Sie jedoch so viele gute Produkte in einer bestimmten Kategorie haben, kommt es auf Ihre persönlichen Vorlieben an. Und für diejenigen, die drahtlose Freiheit schätzen, bietet Bowers & Wilkins eine drahtlose Bluetooth-Version des P7-Over-Ear-Kopfhörers.