Skip to main content

KAUFEN: Pixelmator 3.3: Toms Mac-Software-Auswahl - 2020

Schlagschatten mit Pixelmator (September 2020).

Anonim

Pixelmator ist eine Fotobearbeitungs-App für den Mac, die sich durch Kosten, Benutzerfreundlichkeit und Vielseitigkeit auszeichnet. Warten Sie, das sind drei Dinge. Das ist das Problem mit Pixelmator. Sobald Sie die Attribute aufgelistet haben, können Sie nicht mehr aufhören.

Pixelmator ist ein extrem leistungsfähiger Bildeditor, der die Core Image APIs von Apple verwendet, um Grafiken mit erstaunlicher Geschwindigkeit zu bearbeiten. Noch besser: Die Core Image Engine weiß, wie sie die Grafikkarte Ihres Mac verwendet, um die Performance zu steigern.

Pros

  • Sehr einfach zu bedienen
  • Verwendet die Core Image Graphics Engine von Apple.
  • Kann die Grafikkarte Ihres Mac verwenden, um die Leistung zu steigern.
  • Neu gestaltete Benutzeroberfläche greift in OS X Yosemites Stil ein.
  • Besteuert die Systemressourcen Ihres Mac nicht.
  • Unterstützt neue 5K-iMacs.
  • Mit der Repair Tool-Erweiterung können Sie in anderen Apps auf die Leistungsfähigkeit von Pixelmator zugreifen.

Cons

  • Das standardmäßige dunkle UI-Design mag nicht jedem gefallen.
  • Das Stichwort-Tagging ist sehr einfach.
  • Hat EXIF-Funktionen zum Anzeigen, jedoch nicht zum Bearbeiten.
  • Es fehlen Werkzeuge zur Verwaltung von Bildbibliotheken.

Da Apple iPhoto und Aperture aufgibt und die neue Foto-App kein ernstzunehmender Anwärter für Aperture ist, kann Pixelmator als erster Bildeditor für OS X einspringen. Seine vielen Funktionen bieten weitaus bessere Bildbearbeitungs- und Manipulationsfunktionen als iPhoto jemals hatte, und obwohl es keine Bildbibliotheksverwaltungsfunktionen gibt, glänzt es als Bildeditor.

Pixelmator verwenden

Pixelmator verwendet einen zentralen Leinwandbereich mit dem Bild, an dem Sie gerade arbeiten, umgeben von einer Reihe von schwebenden Werkzeugpaletten und Fenstern. Paletten und Fenster können nach Belieben angeordnet werden und beim Starten neuer Bearbeitungsprojekte als Standardeinstellungen gespeichert werden.

Pixelmator ist ein Ebenen-basierter Editor, mit dem Sie steuern können, wie mehrere Ebenen über verschiedene Misch- und Deckkrafteinstellungen miteinander interagieren. Wenn Sie Photoshop verwendet haben, ist das Layer-Setup selbstverständlich. Sie werden feststellen, dass die Ebenen von Pixelmator und wie Sie diese verwenden, sehr viel mit anderen Editoren auf Ebenenebene zu tun haben.

Die Werkzeugpalette verdient besondere Erwähnung, da sie bemerkenswert einfach zu bedienen ist. Wenn Sie ein Werkzeug auswählen, wird es in der Werkzeugpalette vergrößert. Ein kurzer Blick auf die Werkzeugpalette bestätigt, welches Werkzeug Sie ausgewählt haben.

Wenn das ausgewählte Werkzeug über optionale Parameter verfügt, z. B. die Größe des Pinsels, die Zeichenmodi oder das Löschen von Stilen, werden diese über der zentralen Leinwand angezeigt. In diesem Bereich können Sie beim Bearbeiten eines Bildes leicht Änderungen oder Verfeinerungen an einem Werkzeug vornehmen.

Im Effekt-Browserfenster werden Sie viel Zeit damit verbringen, verschiedene Bildeinstellungen anzupassen, z. B. Belichtungssteuerung, Farbpegelanpassung, Weichzeichnen, Schärfen und viele Spezialeffekte. Das Schöne an dem Effekt-Browser-Fenster ist, dass Sie es so einstellen können, dass nur eine Art von Effekt oder alle angezeigt werden. Sie können dann schnell durch die Effekte blättern, die sowohl als Texttitel als auch als Miniaturansicht angezeigt werden. Sie können den Cursor sogar über eine Miniatur ziehen, um den Effekt in Aktion zu sehen.

Neue Pixelmator-Funktionen

  • OS X Yosemite-Unterstützung, einschließlich einer neuen Benutzeroberfläche, deren Fenstertransparenz der Benutzeroberfläche von Yosemite ähnelt.
  • Handoff-Unterstützung: Sie können mit Pixelmator auf Ihrem iPad arbeiten, zu Ihrem Mac wechseln und dort weitermachen, wo Sie aufgehört haben.
  • Unterstützung für iCloud-Laufwerke: Mit Pixelmator können Sie iCloud als Speicher- oder Exportziel auswählen.
  • Repair Tool-Erweiterung: Dies ist eine interessante Funktion, mit der Sie viele der Pixelmator-Tools in einer anderen App verwenden können, ohne Pixelmator öffnen zu müssen. Ein gutes Beispiel ist das Anhängen eines Bildes an eine E-Mail und das Verwenden von Repair Tools, um einen Teil des Bildes in der Anlage zu korrigieren, bevor Sie es versenden.

Letztes Wort

Pixelmator ist eine Freude zu benutzen. Es ist einfach zu verstehen und alle Tools und Funktionen sind gut dargestellt. Sie können bemerkenswerte Bearbeitungseffekte ohne die hohe Lernkurve erzielen, die in vielen anderen fortgeschrittenen Bildeditoren erforderlich ist.

Wenn Sie den niedrigen Preis einwerfen, können Sie verstehen, wie die Worte "außerordentlicher Wert" auf Pixelmator angewendet werden können. Wenn Sie ein iPhoto- oder Aperture-Benutzer sind und feststellen, dass die neue Foto-App von Apple nicht Ihren Anforderungen entspricht, laden Sie die 30-Tage-Testversion von Pixelmator herunter. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Pixelmator Ihre Anforderungen nicht nur erfüllt, sondern übertrifft.

Pixelmator 3.3 beträgt 29,99 US-Dollar. Eine 30-Tage-Testversion ist verfügbar.

Weitere Software-Optionen von Tom's Mac Software Picks anzeigen.