Skip to main content

WIE MAN: Verwenden und Anpassen der Bashrc-Datei - 2021

Getriebedefekt -- Wenn die Gänge nicht mehr halten (Oktober 2021).

Getriebedefekt -- Wenn die Gänge nicht mehr halten (Oktober 2021).
Anonim

Wenn Sie Linux seit einiger Zeit verwenden und sich vor allem mit der Linux-Befehlszeile vertraut machen, werden Sie wissen, dass BASH eine Linux-Shell ist.

BASH steht für Bourne Again Shell. Es gibt eine Reihe verschiedener Shells, darunter csh, zsh, dash und korn.

Eine Shell ist ein Interpreter, der Befehle für einen Benutzer annehmen und ausführen kann, um Vorgänge auszuführen, z. B. durch ein Dateisystem navigieren, Programme ausführen und mit Geräten interagieren.

Viele Debian-basierte Linux-Distributionen wie Debian selbst, Ubuntu und Linux Mint verwenden DASH anstelle von BASH als Shell. DASH steht für Debian Almquist Shell. Die DASH-Shell ist BASH sehr ähnlich, aber sie ist viel kleiner als die BASH-Shell.

Unabhängig davon, ob Sie BASH oder DASH verwenden, haben Sie eine Datei namens .bashrc. In der Tat werden Sie mehrere .bashrc-Dateien haben.

Öffnen Sie ein Terminalfenster und geben Sie den folgenden Befehl ein:

sudo find / -name .bashrc

Wenn Sie diesen Befehl ausführen, werden drei Ergebnisse zurückgegeben:

  • /etc/skel/.bashrc
  • /home/gary/.bashrc
  • /root/.bashrc

Die Datei /etc/skel/.bashrc wird in den Home-Ordner aller neuen Benutzer kopiert, die auf einem System erstellt werden.

Die Datei /home/gary/.bashrc wird verwendet, wenn der Benutzer gary eine Shell öffnet und die Root-Datei verwendet wird, wenn root eine Shell öffnet.

Was ist die .bashrc-Datei?

Die .bashrc-Datei ist ein Shell-Skript, das jedes Mal ausgeführt wird, wenn ein Benutzer eine neue Shell öffnet.

Öffnen Sie beispielsweise ein Terminalfenster und geben Sie den folgenden Befehl ein:

bash

Geben Sie nun in demselben Fenster den folgenden Befehl ein:

bash

Bei jedem Öffnen eines Terminalfensters wird die bashrc-Datei ausgeführt.

Die .bashrc-Datei ist daher ein guter Ort, um Befehle auszuführen, die Sie jedes Mal ausführen möchten, wenn Sie eine Shell öffnen.

Öffnen Sie als Beispiel die .bashrc-Datei mit nano wie folgt:

nano ~ / .bashrc

Geben Sie am Ende der Datei den folgenden Befehl ein:

echo "Hello $ USER"

Speichern Sie die Datei, indem Sie STRG und O drücken, und beenden Sie Nano, indem Sie STRG und X drücken.

Führen Sie im Terminalfenster den folgenden Befehl aus:

bash

Das Wort "Hallo" sollte zusammen mit dem Benutzernamen angezeigt werden, unter dem Sie sich angemeldet haben.

Sie können die .bashrc-Datei verwenden, um alles zu tun, was Sie möchten.

Die Verwendung von Aliases

Die .bashrc-Datei wird häufig verwendet, um Aliase auf häufig verwendete Befehle zu setzen, damit Sie sich keine langen Befehle merken müssen.

Einige Leute halten dies für eine schlechte Sache, da Sie vergessen könnten, wie Sie den Befehl "real" verwenden, wenn Sie ihn auf einem Computer befinden, auf dem Ihre eigene .bashrc-Datei nicht vorhanden ist.

Die Wahrheit ist jedoch, dass alle Befehle online und in den Manpages verfügbar sind. Das Hinzufügen von Aliasnamen ist also eher positiv als negativ.

Wenn Sie die standardmäßige .bashrc-Datei in einer Distribution wie Ubuntu oder Mint betrachten, werden bereits einige Aliasnamen angezeigt.

Zum Beispiel:

Alias ​​ll = 'ls -alF'

Alias ​​la = 'ls -A'

Alias ​​l = 'ls -CF'

Mit dem Befehl ls werden die Dateien und Verzeichnisse im Dateisystem aufgelistet.

Das -alF bedeutet, dass in einer Dateiliste alle Dateien angezeigt werden, einschließlich versteckter Dateien, denen ein Punkt vorangestellt ist. Die Dateiliste enthält den Namen des Autors und jeder Dateityp wird klassifiziert.

Die Option -A listet einfach alle Dateien und Verzeichnisse auf, lässt jedoch die Datei .. weg.

Schließlich listet der -CF die Einträge nach Spalte mit ihrer Klassifizierung auf.

Sie können jetzt jeden dieser Befehle direkt in ein Terminal eingeben:

ls -alF

ls -A

ls-CF

Da in der .bashrc-Datei ein Alias ​​festgelegt wurde, können Sie den Alias ​​einfach wie folgt ausführen:

ll

la

l

Wenn Sie feststellen, dass Sie regelmäßig einen Befehl ausführen und dieser Befehl relativ lang ist, lohnt es sich möglicherweise, einen eigenen Alias ​​zu der .bashrc-Datei hinzuzufügen.

Das Format für den Alias ​​lautet wie folgt:

Alias ​​new_command_name = command_to_run

Grundsätzlich geben Sie den Aliasbefehl an und geben dem Alias ​​dann einen Namen. Sie geben dann den Befehl an, den Sie nach dem Gleichheitszeichen ausführen möchten.

Zum Beispiel:

Alias ​​up = 'cd ..'

Mit dem obigen Befehl können Sie ein Verzeichnis aufrufen, indem Sie oben eingeben.

Zusammenfassung

Die .bashrc-Datei ist ein sehr leistungsfähiges Werkzeug und eine großartige Möglichkeit, Ihre Linux-Shell anzupassen. Bei richtiger Verwendung verzehnfachen Sie Ihre Produktivität.