Skip to main content

WIE MAN: So entfernen Sie den FBI Moneypack-Virus - 2019

Bundesnachrichtendienst Virus löschen (none 2019).

Der FBI-Virus (auch bekannt als FBI Moneypack-Betrug) ist eine der neuesten Malware-Bedrohungen, die Ihren Computer als Geisel nehmen und verlangt, dass Sie eine Geldstrafe von 200 USD zahlen, um Ihren Computer zu entsperren. Die Nachricht behauptet, dass Sie urheberrechtlich geschützte Inhalte wie Videos, Musik und Software illegal besucht oder verbreitet haben.

01 von 04

Entfernen des FBI-Virus

Folglich fordert der Cyber-Kriminelle eine Zahlung innerhalb von 48 bis 72 Stunden, um das Verbot Ihres Computers aufzuheben. Diese Art von Malware wird Ransomware genannt und wird verwendet, um vom Opfer eine Zahlung zu verlangen. Im Gegenzug verspricht der Betrüger, Ihren Computer zu entsperren. Anstatt das FBI zu bezahlen, wird das Geld vom Cyber-Kriminellen genommen und das Virus nicht entfernt. Sei kein Opfer Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Computer zu entsperren und den FBI-Virus zu entfernen.

Lesen Sie weiter unten

02 von 04

Starten Sie Ihren infizierten Computer im abgesicherten Modus mit Netzwerk

Da Sie die Popup-FBI-Warnmeldung nicht schließen können, müssen Sie Ihren Computer im abgesicherten Modus mit Netzwerk starten, wodurch Sie nur auf die grundlegenden Dateien und Treiber zugreifen können. Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern ermöglicht das Herstellen einer Verbindung mit dem Internet, auf das Sie Zugriff benötigen, um Anti-Malware-Tools herunterzuladen, mit denen Sie diesen Virus entfernen können.

Schalten Sie Ihren Computer ein und drücken Sie F8 kurz bevor der Windows-Startbildschirm angezeigt wird. Daraufhin werden Sie zum aufgefordert Erweiterte Startoptionen Bildschirm. Markieren Sie mit den Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern und drücken Sie die Eingabetaste. Im abgesicherten Modus werden Sie feststellen, dass Ihr Desktop-Hintergrund durch eine durchgehende schwarze Farbe ersetzt wird.

Lesen Sie weiter unten

03 von 04

Scannen Sie Ihren Computer mit Anti-Malware-Software

Wenn Sie bereits Anti-Malware-Software auf Ihrem Computer installiert haben, laden Sie die neuesten Malware-Definitionen herunter und führen Sie einen vollständigen Scan Ihres Computers durch. Wenn Sie jedoch keine Malware-Entfernungssoftware haben, laden Sie diese herunter und installieren Sie sie. Wir empfehlen Malwarebytes, da es die aktuellsten Ransomware-Updates enthält. Andere großartige Tools sind AVG, Norton und Microsoft Security Essentials. Für welches Tool Sie sich auch entscheiden, laden Sie die neuesten Malware-Definitionen herunter. Nachdem Sie die Anwendung mit den neuesten Definitionen installiert haben, führen Sie eine vollständige Untersuchung des Computers durch.

04 von 04

Entfernen Sie den Virus von Ihrem Computer

Überprüfen Sie nach Abschluss des Scans die Ergebnisse und identifizieren Sie die in die Quarantäne gestellten Infektionen. Stellen Sie sicher, dass das Entfernungsprogramm die Infektionen von Ihrem Computer löscht. Wenn Sie Malwarebytes verwenden, klicken Sie im Ergebnisdialogfeld auf die Schaltfläche Ausgewählte entfernen Schaltfläche, um alle gefundenen Infektionen zu entfernen.

Starten Sie Ihren Computer neu, nachdem die Infektionen entfernt wurden. Drücken Sie diesmal nicht die Taste F8 und lassen Sie den Computer normal hochfahren. Sie werden sofort wissen, ob der Virus entfernt wurde, da Sie statt der FBI-Popup-Warnmeldung Ihren Desktop sehen können. Wenn alles gut aussieht, starten Sie Ihren Internetbrowser und stellen Sie sicher, dass Sie bekannte Websites wie Google ohne Probleme besuchen können.

Der häufigste Weg, sich mit dem FBI-Virus zu infizieren, ist der Besuch infizierter Websites. E-Mails können Links zu schädlichen Websites enthalten. Phishing ist die Praxis, Spam-E-Mails an Benutzer zu senden, um sie dazu zu bringen, auf einen Link zu klicken. In diesem Fall erhalten Sie eine E-Mail mit der Aufforderung, auf einen Link zu einer infizierten Website zu klicken. Wenn Sie auf diese Links klicken, landen Sie möglicherweise auf einer Website, auf der Malware wie der FBI-Virus geerntet wird.

Denken Sie daran, Ihre Antivirensoftware auf dem neuesten Stand zu halten und Ihr Betriebssystem auf dem neuesten Stand zu halten. Konfigurieren Sie Ihre Antivirensoftware so, dass sie regelmäßig nach Updates sucht. Wenn Ihre Antivirensoftware nicht die neuesten Signaturdateien enthält, wird sie gegen die aktuellsten Malware-Bedrohungen unbrauchbar. In ähnlicher Weise bieten wichtige Systemaktualisierungen erhebliche Vorteile, z. B. eine verbesserte Sicherheit. Wie bei jeder Antivirensoftware wird Ihr PC durch die Nichteinhaltung der Updates des Betriebssystems anfällig für die neuesten Malware-Bedrohungen. Um Bedrohungen wie dem FBI-Virus zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass Sie die Funktion Automatische Updates in Windows verwenden und dass Ihr Computer Microsoft-Sicherheitsupdates automatisch herunterlädt.