Skip to main content

KAUFEN: Sony MDR-10RNC Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung - 2021

Sony MDR-10RNC Noise Cancelling Headphone Review - Including Sound Leak Test (April 2021).

Anonim

Der Bau eines Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung ist heutzutage wie der Versuch, während der Blütezeit von Jordan Jordan ein großartiger Basketballspieler zu sein, oder unter Tiger Woods 'Prime die US Open zu gewinnen. Der Bose QC-15 ist einfach unglaublich, um Umgebungsgeräusche zu beseitigen - und hört sich auch ziemlich gut an. Sony ist jedoch bemüht, mit dem digitalen Rauschunterdrücker MDR-1RNC und jetzt mit dem MDR-10RNC zu konkurrieren.

Während der MDR-1RNC wahrscheinlich näher an die Rauschunterdrückungsleistung des QC-15 herankam als jeder andere Over-Ear-Kopfhörer, klang er meiner Meinung nach im Noise-Cancelling-Modus ziemlich lausig (obgleich überraschend gut und sehr anders, im passiven Modus). Der MDR-10RNC verfügt nicht über die modische digitale NC des MDR-1RNC, verfügt jedoch über eine eigene adaptive NC. Drücken Sie die AINC-Taste, wenn die Geräuschunterdrückung aktiviert ist. Der MDR-10RNC hört die Umgebungsgeräusche ab und optimiert sich automatisch mit einem der drei Geräuschunterdrückungsmodi: Flugzeug, Bus oder Büro.

Die vollständigen Labormessungen des Sony MDR-10RNC finden Sie in dieser Bildergalerie.

Eigenschaften

• 40mm Treiber• 1,5 m Stereokabel• 1,2 m langes Kabel mit Inline-Mikrofon und Wiedergabe / Pause / Antwort-Taste• Adaptive Geräuschunterdrückung im Flugzeug-, Bus- und Büromodus• Betrieb mit einer AAA-Batterie (im Lieferumfang enthalten)• Die Smart Key App ermöglicht die Inline-Fernbedienung zur Steuerung von Sony Xperia-Telefonen• Transportkoffer enthalten• Gewicht: 226 g

Ergonomie

Leider hatte ich keine Chance, mit dem MDR-10RNC zu fliegen, aber ich konnte ihn mit dem Orange Line-Bus von Los Angeles nehmen. Ich trug es ungefähr zwei Stunden am Stück und fand es ziemlich bequem. Nach den zwei Stunden fing es an, meine ziemlich großen Ohrläppchen zu zertrümmern, aber den Kopfhörer abzunehmen, meine Ohren ein wenig zu reiben und dann den Kopfhörer für eine Weile zu reparieren. Ich dachte nicht, dass der MDR-10RNC so komfortabel war wie der QC-15 - was ist das? - aber für die meisten Flugzeugfahrten bequem genug.

Ich muss jedoch sagen, dass das Styling des Sonys den uninspirierten, rein funktionalen Look des QC-15 übertrifft. (Übrigens, die neue "Custom" -Version des QC-15 macht mich noch pessimistischer in Bezug auf Boses Fähigkeit, diesen "Stil" zu erfassen, was alle Kinder anscheinend für so wichtig halten.)

Während meiner Zeit auf der Orange Line fiel mir nichts Besonderes an der adaptiven Rauschunterdrückung des MDR-10RNC auf. Es schien gut zu funktionieren, aber nicht wirklich besser als das, was ich von durchschnittlichen rauschunterdrückenden Kopfhörern gewöhnt bin. Dasselbe gilt, wenn ich es in meinem Heimbüro verwendet habe. Die Geräuschunterdrückung funktionierte ziemlich akzeptabel, konnte sich jedoch dem unheimlichen "Kegel der Stille" des QC-15 nicht nähern. Ohne Schalter, um den Kopfhörer fest in einen der speziellen NC-Modi zu versetzen, und ohne Anzeige, welcher Modus eingeschaltet war, war es natürlich unmöglich, sicher zu sein, dass ich im optimalen Modus war. Ihre Laufleistung kann daher variieren.

Performance

Nach meiner Erfahrung mit dem MDR-1RNC hatte ich ein wenig Angst, als ich den MDR-10RNC zum ersten Mal in meinen iPod touch steckte. Angesichts meiner Angst zog ich sie an, schaltete die Geräuschunterdrückung ein, drückte die AINC-Taste, um sie zu optimieren, und ließ Led Zeppelins "Dancing Days" spielen.

Es war offensichtlich, dass der MDR-10RNC, obwohl er dem MDR-1RNC sehr ähnlich sieht, ein wesentlich anderer Kopfhörer ist. Nach den jüngsten Erfahrungen erwarte ich irgendwie, dass Sonys ein bisschen basslastig klingt, aber die klangliche Balance des MDR-10RNC klang erstaunlich gleichmäßig und natürlich. Es gab keine Tonne Bass, aber es war genug für meinen Geschmack. In der Tat erinnerte es mich sehr an einen meiner allzeit beliebten Kopfhörer mit Rauschunterdrückung, den AK 490 NC von AKG.

Die unteren Höhen wirkten ein wenig betont, was den Gesang von Robert Plant und die Gitarre von Jimmy Page in der Mischung hervorhob und sie etwas lebhafter klang. Ist das eine gute Sache? Das hängt von deinem Geschmack ab. Persönlich hätte ich mir nur ein bisschen weniger Höhen gewünscht (was den subjektiven Effekt hätte, den Bass etwas anzuheben), aber ich kenne viele Kopfhörer-Enthusiasten wie einen leicht dreibeinigen Sound.

Schauen Sie sich meine Messungen an, um eine objektive Laborbewertung der Leistung des MDR-10RNC zu erhalten.

Aber "Dancing Days", wie viele andere Zep-Sachen, ist nicht wirklich so basslastig. Also wechselte ich zum Heavy Metal-Klassiker Elektrisch aus dem Kult. "King Contrary Man" hat weitaus mehr Kick als der "Dancing Days", aber ich kann nicht sagen, dass der MDR-10RNC wirklich rockig wurde. Aber Ich kann nicht sagen, dass der MDR-10RNC auch dünn klang. Es klang einfach - ich darf es nicht sagen - genau. Nein, es ist wahrscheinlich nicht der Kopfhörer, den Sie für Hip-Hop benötigen, aber für das meiste Hörmaterial klingt das ziemlich gut.

Der MDR-10RNC wurde auf leichtere Flugpreise umgestellt - "Brother Hubbard" aus dem Klassiker des Altsaxophonisten Kenny Garrett. Der MDR-10RNC klang noch besser, sein etwas leichter Bass war für den Jazz nicht besonders wichtig (oder zumindest für ihn geeignet).

Schalten Sie aber die NC aus, und die gleiche Melodie klingt sehr langweilig, was den lebhaften, etwas Coltrane-typischen Charakter von Garretts Ton verdeckt. "Dancing Days" verwandelten sich in ein Boom-Fest mit gedämpften Mitten und aufgeblähtem Bass, der vieles von dem, was in der Mischung vor sich ging, zu verdunkeln schien. Ich würde diesen Modus nur aus Verzweiflung verwenden, wenn die AAA-Batterie leer ist und ich keinen Ersatz habe.

Final Take

Es gibt viele Dinge, die ich am MDR-10RNC mag. Es ist bequem. Es sieht gut aus.Im NC-Modus hört es sich ziemlich gut an, zumindest für meinen Geschmack und die Musik, die ich höre.

Ist es mit der Bose QC-15 konkurrenzfähig? Der MDR-10RNC klingt definitiv lebhafter, obwohl der Bose einen volleren Sound hat. Der MDR-10RNC kann selbst dann Musik abspielen, wenn der Akku leer ist. Der QC-15 ist jedoch völlig unbrauchbar, wenn der Akku leer ist. Der MDR-10RNC sieht cooler aus. Der Rauschunterdrückung des MDR-10RNC ist jedoch eher durchschnittlich, während der QC-15 wirklich außergewöhnlich ist.