Skip to main content

3 Schlussfolgerungen Sie sind viel zu schnell, wenn ein Personalvermittler Ihnen eine E-Mail sendet

Point Sublime: Refused Blood Transfusion / Thief Has Change of Heart / New Year's Eve Show (none 2019).


Die Aufregung, eine E-Mail von einem Personalvermittler zu öffnen, um zu sehen, ob Sie an einem Gespräch interessiert sind, ist unbestreitbar. Wer wird nicht gerne verfolgt, oder? Und wenn möglicherweise ein Traumjob auf dem Tisch liegt, ist es sinnvoll, dass Sie zu ein paar Schlussfolgerungen gelangen, nachdem Sie von einem zuvor unbekannten Arbeitgeber gehört haben.

Das Problem ist, dass viele Leute einige schlechte Annahmen treffen, wenn ein Personalvermittler derjenige ist, der den ersten Kontakt herstellt. Es ist zwar gut, Arbeitgeber zu haben, die hinter Ihnen her sind, aber hier sind ein paar Dinge, auf die Sie nicht hoffen sollten, nur weil Ihnen jemand eine E-Mail geschickt hat, um eine Position zu besprechen.

1. „Ich bin die einzige Person, die dieses Unternehmen für den Job in Betracht zieht.“

Als Personalvermittler habe ich darauf geachtet, niemandem eine E-Mail zu senden oder auf LinkedIn zuzugreifen, es sei denn, ich dachte, diese Person passt möglicherweise gut zu der Rolle, die ich mir vorgestellt hatte - mit zusätzlicher Betonung des Wortes potenziell .

Das Empfangen einer Nachricht von einem Personalvermittler ist ein gutes Zeichen dafür, dass Sie in der engeren Auswahlliste stehen. Laut einer in Inc. durchgeführten Glassdoor-Umfrage erhält ein durchschnittlicher Unternehmensjob 250 Lebensläufe, von denen nur vier bis sechs zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wurden.

Es gibt also zwei Dinge, an die Sie denken sollten, wenn ein Arbeitgeber Ihnen eine E-Mail über einen Job sendet. Zunächst stehen Sie (wahrscheinlich) auf der Shortlist. Aber Sie haben es noch nicht in der Tasche - und, was noch wichtiger ist, Sie werden den Rest des normalen Interviewprozesses des Unternehmens noch durchlaufen, bevor das Team eine Entscheidung trifft.

2. „Ich muss mich nicht um das Anpassen meiner Materialien kümmern“

Es ist leicht anzunehmen, dass Sie viele der Standardschritte überspringen können, da der Personalvermittler die Person war, die die Konversation gestartet hat. Maßgeschneiderter Lebenslauf? Kundenindividuelles Anschreiben? Wenn Sie wie viele Menschen sind, mit denen ich in der Vergangenheit gesprochen habe, denken Sie vielleicht, dass beide Ihre Zeit verschwenden. Immerhin sind Sie derjenige, der das Unternehmen die Rolle verkauft. Warum solltest du zusätzliche Arbeit machen müssen, richtig?

Eines wird sich jedoch wahrscheinlich nie ändern: Der Personalvermittler, der Sie verfolgt, ist nicht die einzige Person, die Ihr Anschreiben liest. Und während die Person, die Sie rekrutiert, Sie möglicherweise bei allen anderen Personen, mit denen Sie ein Interview führen, bekannt macht, sind Ihre Materialien immer noch der erste Eindruck, den Sie bei jeder Person hinterlassen, mit der Sie während des Prozesses zusammentreffen.

STATT WARTEN, DASS DER PERFEKTE JOB SIE FINDET

Warum findest du es heute nicht selbst?

Siehe Tonnen von Öffnungen hier

3. "Es wäre dumm für mich, diesen Job nicht zu verfolgen"

Viele Personalvermittler, die ich getroffen habe, werden sich nicht an jemanden wenden, es sei denn, sie sind begeistert von der Möglichkeit, für einen ihrer offenen Auftritte fit zu sein. Das heißt nicht, dass du dich selbst verkaufen und dir sagen sollst: "Junge, wenn ich meinen Hut nicht in den Ring schmeiße, wird mich nie wieder jemand erreichen."

Die Dinge, die Sie vor Ihrer Bewerbung über einen Job nachdenken würden, stimmen hier immer noch. Nehmen Sie sich Zeit, um die Beschreibung zu bewerten und zu prüfen, ob sie für Sie interessant klingt. Und wenn die erste E-Mail des Personalvermittlers keine enthält, haben Sie keine Angst, nach einer zu fragen.

Wenn Sie mit Ihrem derzeitigen Arbeitgeber einen heiklen Wettbewerbsverbot unterzeichnet haben, stellen Sie sicher, dass Sie die Auswirkungen des Erhalts eines Angebots von einem Wettbewerber verstehen. Und das Wichtigste dabei ist ganz einfach: Wenn Sie nicht glauben, dass es sich lohnt, mehr über den Auftritt zu erfahren, haben Sie keine Angst, dem Personalvermittler mitzuteilen, dass Sie passen möchten.

Eine einfache Möglichkeit, dies zu tun und gleichzeitig zu verdeutlichen, dass Sie offen für zukünftige Positionen sind? Versuche dies:



Es ist immer wieder spannend, von einem interessierten Arbeitgeber zu hören, ohne etwas zu tun. Und es lohnt sich auf jeden Fall, sich eine Minute Zeit zu nehmen, um zu überlegen, ob Sie weitere Informationen einholen sollten oder nicht. Aber es gibt eine Menge Dinge, die Sie einfach nicht annehmen können, weil der Personalvermittler derjenige war, der den Kontakt initiiert hat.

Sicher, Sie haben einen Vorsprung vor der Konkurrenz, aber das schließt nicht aus, dass Sie sich in die beste Position bringen müssen, um den Job zu bekommen - wenn Sie sich für etwas entscheiden, das Sie interessiert. Und wenn Sie es lieber nicht möchten Wirf deinen Hut in den Ring, das ist auch in Ordnung.