Skip to main content

Rat: 3 Gründe für den Rückschritt in Ihrer Karriere - die Muse - 2020

Racing Stories: Endurance Edition - Emanuele Pirro, Yannick Dalmas, Dindo Capello, Eduardo Freitas (Kann 2020).

Anonim

Als ich mir meine Karriere als Kind vorstellte, stellte ich mir immer vor, ich hätte herausgefunden, was ich am College wirklich gerne gemacht hätte. Ich würde einen Job bekommen, der mir genau das bringt, nachdem ich meinen Abschluss gemacht hatte, und dann würde ich mich die Leiter hinaufarbeiten Mit jedem Jahr und jeder Leistungsbeurteilung wird es immer erfolgreicher und erfüllter.

Die Realität meiner Situation kommt meiner jugendlichen Vision nicht nahe. Ich bin in der Industrie auf und ab gegangen, habe bei großen Unternehmen und superkleinen Start-ups gearbeitet, Lohnkürzungen und Gehaltserhöhungen vorgenommen und, nachdem ich im vergangenen Juni mein eigenes Unternehmen gegründet hatte, einen äußerst nichtlinearen Karriereweg eingeschlagen.

Zu den schwierigsten Fragen, die ich zu bewältigen hatte, gehörte das Wissen, wann ich zurückgehen und wann nicht. Wenn Sie sich jemals gefragt haben, wann es sinnvoll ist, diese Gehaltskürzung oder einen niedrigeren Titel in Kauf zu nehmen, finden Sie hier drei Situationen, in denen ein Zurückgehen auf lange Sicht wahrscheinlich der beste Weg ist.

1. Wenn Sie von vorne beginnen möchten

Wenn Sie ein Analytiker sind, der davon träumt, Koch zu werden, oder ein Marketingmanager, der davon träumt, Modeblogger zu werden, sind ein geringerer Titel und eine geringere Bezahlung für den Karriereübergang selbstverständlich. Es ist unrealistisch zu glauben, dass Sie als Executive Chef eingestellt werden, wenn Sie in den letzten sechs Jahren im Investment Banking gearbeitet haben. Neu anfangen heißt oft ganz unten anfangen.

Aber ich glaube, wenn du etwas tust, das du wirklich liebst, und einen Beitrag leistest, der dich begeistert, jeden Morgen aus dem Bett zu kommen, wird der große Geld- und Phantasietitel wirklich nicht so viel ausmachen Sie, wie es einmal tat. Natürlich können Sie sie immer noch anstreben, aber sie fühlen sich wahrscheinlich weniger wertvoll, wenn Sie sich wirklich leidenschaftlich für Ihre Arbeit fühlen.

2. Wenn Sie die Branche wechseln

Es versteht sich von selbst, dass die Branchen mit den längsten Arbeitsstunden und dem höchsten Stress normalerweise die mit den besten Gehältern und Titeln anbieten (rechnen Sie aber auch nach, und der Stundensatz dieser Jobs mit hohen Gehältern sieht möglicherweise anders aus Süss).

Ich wusste, als ich mich entschied, von der Finanzbranche in die Medien zu wechseln, bedeutete das eine Lohnkürzung, aber ich wusste auch, dass meine Stunden besser werden und ich eine weitaus bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben haben würde. Für mich war die Gelegenheit, in einer Branche zu arbeiten, für die ich eine große Leidenschaft hatte, eine Karriere, die es mir ermöglichte, regelmäßig mit meinem Ehemann zu Abend zu essen, ohne dass sich meine E-Mail-Benachrichtigungen häuften Ich habe verloren.

Dies gilt jedoch nicht für alle. Bevor Sie von einer notorisch hochbezahlten Branche zu einer niedrigbezahlten wechseln, empfehle ich Ihnen, sich ganz klar darüber zu sein, worauf es Ihnen ankommt. Welche Art von Arbeitszufriedenheit wird diese Karriere voraussichtlich bieten? Wie viel von einer Gehaltskürzung sind Sie bereit, um es zu verfolgen?

Seien Sie bei Verhandlungen transparent darüber, was Sie in Ihrem aktuellen Job machen und was Sie in dem Job machen möchten, den Sie verfolgen. Seien Sie nicht schüchtern, wenn Sie den Wert zum Ausdruck bringen, von dem Sie wissen, dass Sie das neue Unternehmen mitbringen werden, aber seien Sie nicht überrascht, wenn er nicht annähernd Ihrem vorherigen Gehalt entspricht. Möglicherweise müssen Sie auch einem kleinen Team als Anfänger oder mittlerer Angestellter beitreten, um einen guten Eindruck von einem Unternehmen zu bekommen, dem Sie gerne beitreten möchten. Auch diese Faktoren - Gehalt, Titel - sind etwas, worüber Sie nachdenken sollten, bevor Sie große Sprünge machen.

3. Wenn Sie keine Lust haben, die Karriereleiter zu erklimmen

Wenn Sie mit 40 schon unbedingt Partner werden möchten, muss jeder Karriereschritt strategisch und so weit wie möglich auf einem Aufwärtstrend sein. Aber wenn Sie das nicht anstreben - und viele von uns nicht -, werden Sie möglicherweise Teilzeit arbeiten oder sich in freiberuflicher oder beratender Arbeit üben, während Sie andere berufsfremde Leidenschaften fördern.

Vielleicht entdecken Sie, dass Sie es lieben, tagsüber Tech-Blogs zu schreiben, aber nachts Wert auf Zeit legen, um Ihren Roman zu beginnen. Sie könnten die Gelegenheit nutzen, eine freiberufliche Tätigkeit auszuüben und die meiste Zeit damit zu verbringen, sich Ihrer wahren Leidenschaft zu widmen, ohne sich um den Erfolg Ihres wöchentlichen Einkommens zu kümmern.

Manchmal ist es eine Frage der Familienplanung. Wenn Sie eine junge Mutter oder ein junger Vater sind, die / der lieber mehr Zeit für das Zuhause als für den Job aufbringt, kann dies bedeuten, dass Sie auf eine Beförderung verzichten und aufwachsen. Es ist eine große Entscheidung, aber Sie müssen sie treffen.

Bevor Sie sich für einen Rückschritt entscheiden, ermutige ich Sie, Ihre Vision für die Zukunft fest im Griff zu haben. Wie soll Ihr Leben in den nächsten zwei, fünf und zehn Jahren aussehen? Was treibt Sie morgens aus dem Bett? Was ist Erfolg in Ihren Augen? Wie sieht es aus, wenn man sich erfüllt fühlt? Wenn Sie die Antworten auf diese Fragen als Nordstern verwenden, erfolgt keine Rückverfolgung. Zumindest nicht wirklich. Egal, wie hoch Ihr Gehalt oder Titel ist, es ist alles eine Vorwärtsbewegung. Es ist alles zum Wohl von dir.