Skip to main content

WIE MAN: Was sind HEIF und HEIC und warum werden sie von Apple verwendet? - 2019

HEIC HEVC deaktivieren bei iPhone und iPad (Dezember 2019).

Apple hat im Jahr 2017 ein neues Standardbildformat namens HEIF (High Efficiency Image Format) eingeführt. Es nennt dieses Dateiformat 'HEIC' und ersetzt mit iOS 11 das Dateiformat JPEG (ausgesprochen Jay-Peg) durch HEIF und der entsprechende HEIC (High Efficiency Image Container).

Deshalb ist es wichtig: Das Format speichert Bilder in besserer Qualität und verbraucht deutlich weniger Speicherplatz.

Bilder vor HEIF

Das JPEG-Format wurde 1992 entwickelt und war ein großer Erfolg für das, was es war, aber es wurde zu einer Zeit gebaut, als Computer nicht so leistungsfähig waren wie heute.

HEIF basiert auf fortschrittlicher Videokomprimierungstechnologie, die von der Motion Picture Experts Group, HVEC (auch als H.265 bekannt) entwickelt wurde. Deshalb ist es in der Lage, so viele Informationen zu transportieren.

Wie HEIF auf Sie zutrifft

Hier gilt, wo HEIF für die reale Welt gilt: Die Kamera des iPhone 7 kann 10-Bit-Farbinformationen erfassen, das JPEG-Format dagegen nur Farbe in 8-Bit. Das bedeutet, dass das HEIF-Format Transparenz unterstützt und Bilder mit 16 Bit verarbeiten kann. Und das hier: Das HEIF-Bild ist etwa 50 Prozent kleiner als das gleiche Bild, das im JPEG-Format gespeichert wurde. Dieses komprimierte Bild bedeutet, dass Sie doppelt so viele Bilder auf Ihrem iPhone oder einem anderen iOS-Gerät speichern können.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass HEIF viele verschiedene Arten von Informationen transportieren kann.

Während JPEG die Daten, die ein einzelnes Bild enthält, aufnehmen kann, kann HEIF sowohl Einzelbilder als auch Sequenzen davon enthalten, die wie ein Container wirken. Sie können mehrere Bilder speichern und Audio, Tiefenschärfe, Miniaturbilder und andere Informationen dort ablegen.

Wie kann Apple HEIC verwenden?

Durch die Verwendung von HEIC als Container für Bilder, Videos und bildbezogene Informationen kann Apple darüber nachdenken, wie Sie mit Ihren iOS-Kameras und Bildern mehr erreichen können.

Der Portrait-Modus von Apple iPhone 7 ist ein gutes Beispiel dafür, wie das Unternehmen damit arbeiten könnte. Im Portrait-Modus werden mehrere Versionen eines Bildes erfasst und zusammengefügt, um bessere Porträts mit einer viel höheren Qualität als JPEG zu erstellen.

Die Fähigkeit, Tiefenfeldinformationen im HEIC-Bildcontainer zu transportieren, kann es Apple ermöglichen, das komprimierte Format als Teil der Augmented-Reality-Technologien zu verwenden, an denen es arbeitet.

"Die Grenze zwischen Fotos und Videos ist verschwommen, und vieles, was wir festhalten, ist eine Kombination dieser beiden Assets", sagte Apples VP Software, Sebastien Marineau-Mes von der WWDC.

Wie arbeiten HEIF und HEIC?

Mac- und iOS-Benutzer, die iOS 11 und macOS High Sierra installieren, werden automatisch in das neue Bildformat verschoben, aber nur die Bilder, die sie nach dem Upgrade aufnehmen, werden in diesem neuen Format beibehalten.

Alle Ihre älteren Bilder werden in ihrem vorhandenen Bildformat gespeichert.

Wenn Sie Bilder freigeben möchten, konvertieren Apples Geräte HEIF-Bilder einfach in JPEGs. Sie sollten diese Transcodierung nicht bemerken.

Dies liegt daran, dass Apple seit der Einführung dieser Produkte HVEC-Videostandard in iPhone- und iPad-Hardware bereitgestellt hat. iPads, die iPhone 8-Serie und das iPhone X können Bilder im Videoformat fast sofort codieren und decodieren. Beim Umgang mit HEIC ist es genauso.

Das bedeutet, wenn Sie ein Bild per E-Mail versenden, es mit einer iMessage senden oder einfach in einer App arbeiten, die keine HEIF-Unterstützung besitzt, wird es von Ihrem Gerät in Echtzeit in JPEG konvertiert und in HEIC verschoben.

Bei der Migration von iOS- und macOS-Benutzern zum neuen Format werden immer mehr Bilder mit der Dateinamenerweiterung .heif angezeigt, was bedeutet, dass sie im Format gespeichert werden.