Skip to main content

WIE MAN: Leitfaden für externe Laufwerke für Ihren Mac - 2021

2017 Land Rover Discovery | Review | Fahrbericht (April 2021).

Anonim

Ihr Mac stammt von Apple und ist mit mindestens einem internen Laufwerk ausgestattet. Je nach Mac-Modell kann es sich um eine 3,5-Zoll-Desktop-Platter-Festplatte, eine 2,5-Zoll-Laptop-Festplatte oder eine 2,5-Zoll-SSD (Solid State Drive) handeln. Einige Macs, einschließlich bestimmter Modelle des iMac, Mac mini und Mac Pro, wurden mit einem zusätzlichen internen Speichergerät oder zumindest mit dem Platz für den Endbenutzer angeboten, um weitere Laufwerke hinzuzufügen.

Die Mac Pro 2006 - 2012 sind die einzigen Intel-basierten Mac-Modelle, die über den vom Benutzer leicht erweiterbaren Speicherplatz verfügen.

Wenn Ihr Mac kein Mac Pro ist, werden Sie wahrscheinlich auf ein externes Laufwerk zugreifen, wenn Sie mehr Speicherplatz benötigen.

Externe Laufwerkstypen für den Mac

Externe Laufwerke können nach dem Typ der Laufwerke, die die externen Gehäuse enthalten, sowie dem Schnittstellentyp, der zum Anschließen des externen Gehäuses an einen Mac verwendet wird, kategorisiert werden.

Dieses Handbuch konzentriert sich auf Macs ab 2006, was bedeutet, dass externe Speicheroptionen mit FireWire 400- und 800-Anschlüssen, USB 2- und USB 3.1-Anschlüssen, Thunderbolt, Thunderbolt 2 und Thunderbolt 3, dem neuesten der Anschlüsse, funktionieren sollten.

Nun muss ein einzelnes Gehäuse nicht alle diese Anschlusstypen enthalten. Wenn Sie ein neues externes Gehäuse kaufen, sollte es mindestens einen USB 3.1-Anschluss haben, um die Kompatibilität mit neueren Macs sicherzustellen (auch wenn Sie noch keinen besitzen). USB 3.1 ist abwärtskompatibel mit USB 2 und sollte daher auch auf älteren Macs verwendet werden können.

Wenn wir sagen, dass ein USB-3-Laufwerk auf einem älteren Mac verwendet werden kann, meinen wir genau das: verwendbar. Es ist keinesfalls optimal. Wenn Sie Ihren älteren Mac auf absehbare Zeit verwenden möchten, vergewissern Sie sich, dass das externe Laufwerk einen Ihrer schnelleren Verbindungstypen unterstützt, insbesondere FireWire 800 oder FireWire 400. beide sind schneller als ein USB 2-Anschluss.

Erhöhen Sie den Speicherplatz mit einem externen Laufwerk für Ihren Mac

Externe Laufwerke stehen für viele Zwecke zur Verfügung. Sie können für Backup, primären Datenspeicher, sekundären Speicher, Medienbibliothek und sogar als Startlaufwerk verwendet werden. Sie können bei Bedarf auch problemlos auf einen anderen kompatiblen Mac verschoben werden. Diese Vielseitigkeit macht externe Laufwerke zur beliebten Wahl für die Aktualisierung von Speicher.

Externe Laufwerke sind in vielen Ausführungen erhältlich, darunter Gehäuse mit einem Laufwerk, Gehäuse mit mehreren Laufwerken, vorgefertigte Gehäuse, Bus-Gehäuse (keine externe Stromversorgung erforderlich) und Heimwerkergehäuse. Und wir sind noch nicht einmal auf die Schnittstellenoptionen gekommen.

Bevor Sie ein externes Laufwerk kaufen, erfahren Sie in diesem Handbuch mehr über die verschiedenen Typen von externen Laufwerken und deren Anschluss an einen Mac.

Bauen Sie Ihre eigene externe Festplatte auf

Wenn Sie einen DIY-Ansatz verwenden und ein eigenes externes Laufwerk für Ihren Mac erstellen, können Sie das gewünschte Gehäuse mit der gewünschten Schnittstelle auswählen und den gewünschten Laufwerkstyp installieren. In manchen Fällen ist dies kostengünstiger als der Kauf eines vorgefertigten Standardmodells.

Natürlich müssen Sie einige Zeit mit der Suche nach dem besten Gehäuse für das Projekt verbringen und entscheiden, welches Laufwerk Sie möchten und wo Sie es erwerben können. Auf lange Sicht dauert es also mehr als nur den Kauf eines Ready-to-To Lösung ausführen. Aber Geld sparen und selbst bauen; was ist nicht zu mögen

Bezugsquellen für externe Laufwerksgehäuse

Es gibt einige Standorte und Hersteller, die Sie immer auf dem Markt nach einer Ready-to-Go-Lösung überprüfen können. Dort kaufen Sie das externe Laufwerksgehäuse, das Laufwerk und alle erforderlichen Kabel, die bereits montiert sind.

Der Vorteil ist, dass Sie eine schnelle Lösung für Ihre Speichererweiterungsanforderungen erhalten. Nehmen Sie einfach das Laufwerk aus der Versandverpackung, schließen Sie es an den Strom und Ihren Mac an, schalten Sie den Schalter um, formatieren Sie das Laufwerk, und schon kann es losgehen.

  • Buffalo Technology bietet eine Reihe von Desktop-Laufwerken, die als DriveStation bezeichnet werden und häufig für Backup-Lösungen verwendet werden. Viele Modelle unterstützen mehrere Laufwerke sowie Datenverschlüsselung. Die portable Produktpalette von Buffalo Technology umfasst die Modelle USB 3 und Thunderbolt. Das Unternehmen bietet auch NAS-Modelle (Network Attached Storage) für eine umfassende Netzwerklösung für Ihre Erweiterungsbedürfnisse an.
  • G-Technology bietet eine große Auswahl an Produkten, darunter die beliebte Desktop-Laufwerkserie G Drive, die in Konfigurationen mit einem oder mehreren Laufwerken erhältlich ist. Die tragbare Produktpalette von G-Technology ist ebenfalls beeindruckend und umfasst tragbare Mehrfachantriebsoptionen. Viele der Gehäuse verwenden Solid-State-Laufwerke (SSDs), um die Leistung Ihres Mac wirklich zu steigern. Außerdem finden Sie eine gute Auswahl an RAID-Systemen, einschließlich Docking-Stationen, mit denen Sie ein Laufwerk austauschen können, ohne das Speichersystem ausschalten zu müssen.
  • LaCie bietet externe Laufwerke für nahezu jede gewünschte Schnittstelle, einschließlich USB-C, USB 3.1, Thunderbolt und NAS. LaCie verfügt über externe Laufwerke für den mobilen Einsatz. Einfach eins abholen und los. Es gibt auch Laufwerke für die Verwendung auf dem Desktop oder zum Erstellen von RAID-Arrays. LaCie-Laufwerke sind für den Einsatz mit 3 1/2 Zoll-Festplattenlaufwerken oder kleineren 2 1/2 Zoll-Laptoplaufwerken und SSDs verfügbar.
  • Bei anderen World Computing-Systemen ist möglicherweise die größte Auswahl an externen, Desktop-, tragbaren und RAID-basierten externen Speicherlösungen verfügbar, die speziell für den Mac verfügbar sind. OWC bietet auch Gehäuse mit einer Vielzahl von Schnittstellen, darunter viele, die mehrere Anschlüsse bieten, sodass Sie das Gehäuse heute mit Ihrem 2008 MacBook Pro und seinen FireWire-Anschlüssen verwenden können und später beim Upgrade auf einen neuen Mac mit USB 3.1 Gen 2 .
  • Promise Technology ist auf leistungsstarke Speichersysteme spezialisiert.Zu den Mac-kompatiblen Produkten gehören Thunderbolt-basierte Einzel- und Mehrfachlaufwerkgehäuse. Promise Technology bietet auch eine Auswahl an Fibre Channel- und eSATA-basierten Gehäusen, die hauptsächlich für den Mac Pro mit einer PCIe-Erweiterungskarte mit den erforderlichen Schnittstellentypen verwendet werden.
  • Seagate bietet einige tragbare und Desktop-Speicherlösungen für Mac-Benutzer. Es bietet auch NAS-Systeme für private und geschäftliche Zwecke. Sie finden Modelle mit einem und zwei Laufwerken sowie USB 2, USB 3 und Thunderbolt-Gehäuse.
  • Western Digital bietet externe Laufwerklösungen für Desktop- und tragbare Macs. WD stellt auch NAS-Laufwerke her, die als Personal Machine bezeichnet werden und Time Machine-kompatibel sind. Dies ist eine gute Funktion, wenn Sie nach Sicherungslösungen für mehrere Macs suchen.

Ihr Home-Ordner muss sich nicht auf Ihrem Startlaufwerk befinden

Nun, da Sie ein externes Laufwerk haben, möchten Sie möglicherweise den Stammordner auf dieses Laufwerk verschieben, um Speicherplatz auf dem Startlaufwerk Ihres Mac zu schaffen.

Dies gilt insbesondere, wenn Ihr Mac über eine SSD für ein Startlaufwerk verfügt. Das Verschieben Ihrer Benutzerdaten bietet viel freien Speicherplatz auf der SSD. Dies funktioniert jedoch nur, wenn Ihr Mac immer an das externe Laufwerk angeschlossen ist. Wenn Sie Ihren Mac unter den Arm klemmen und ohne externes Laufwerk auf die Straße gehen, bleiben alle Benutzerdaten zurück.

MacOS Disk Utility verwenden

Wenn Sie ein neues externes Laufwerk kaufen, müssen Sie möglicherweise das Festplatten-Dienstprogramm verwenden, um das Laufwerk entsprechend Ihren Anforderungen zu formatieren oder zu partitionieren. Dieses Handbuch enthält Details zur Verwendung des Festplatten-Dienstprogramms.