Skip to main content

Rat: 4 Gründe, früh zur Arbeit zu kommen, sind schlecht - die Muse - 2019

UK's Scariest Debt Collector (Full Length) (Dezember 2019).

Mein iPhone summte früher jeden Morgen um 5.30 Uhr - aber nach Jahren dieser Routine wache ich gegen 5.27 Uhr auf.

Nachdem ich schnell das Bett gemacht habe, schnappe ich mir meine Sporttasche und gehe zur Tür hinaus. Um 7 Uhr morgens habe ich trainiert und geduscht. Um 9 habe ich gefrühstückt, E-Mails beantwortet und einen Artikel geschrieben.

Aber ich versuche nicht, Sie davon zu überzeugen, meinem Beispiel zu folgen und in den frühen Morgenstunden aufzustehen. Tatsächlich wünschte ich mir fast, ich hätte nie begonnen, so früh aufzustehen und zur Arbeit zu gehen.

Was ich geben würde, um eine Nachteule zu sein! OK, keine Nachteule, aber jemand, der nicht vor der Sonne aufwacht.

Hier ist der Grund:

1. Sie sind mit den meisten Menschen nicht synchron

Ja, frühes Aufstehen bedeutet, dass Sie vor allen anderen anfangen können. Wenn Sie jedoch nicht bereit sind, länger zu arbeiten, bedeutet dies auch, dass Sie vor allen anderen aufhören zu arbeiten. Das kann ein großes Problem sein.

Ein typisches Beispiel: Vor ein paar Jahren war ich gerade nach Hause gekommen, als ich eine E-Mail von meinem Chef erhielt. (Sie ist normalerweise ein paar Stunden später als ich im Büro angekommen und abgereist.)

Eine einfache Aufgabe - bis auf die Tatsache, dass ich Photoshop brauchte, das nicht auf meinem PC installiert war. Da ich wusste, dass wir die Microsite an diesem Abend an den Kunden schickten, blieb mir nichts anderes übrig, als zurück in den Zug zu springen, ins Büro zu rennen, die Dateien erneut zu speichern und zu senden und dann mit demselben Zug nach Hause zu fahren. Die ganze Tortur dauerte ungefähr zwei Stunden. Wenn ich jedoch im Büro gesessen hätte, als sie eine E-Mail schrieb, hätte es nur drei Minuten gedauert.

Das ist definitiv nicht das einzige Mal, dass ich fertig werde, bevor mich alle anderen in Schwierigkeiten gebracht haben. Und auch am anderen Ende stoßen ich auf Probleme: Ich hatte dringende Fragen, als ich der einzige Mitarbeiter war, der wach war, und ich weiß, dass meine Kollegen die Posteingänge noch mindestens eine Stunde lang nicht überprüfen werden.

2. Sie sehen vielleicht weniger engagiert aus

Es ist nicht das einzige Problem, den Tag frühzeitig zu beenden, wenn man nicht im Zeitplan ist. Als ich in NYC arbeitete, kam ich gegen 7:10 Uhr im Büro an. Für manche Büros wäre das nicht ungewöhnlich - aber dieses war ein angesagtes Medien-Startup, und die meisten meiner Kollegen kamen erst um 9 oder 9:30 Uhr herein. Normalerweise habe ich meine Chefs erst um 10 Uhr gesehen.

Weil alle so spät angefangen haben, sind sie auch lange geblieben. Das Problem? Ich war bereit, um 5 zu gehen; Immerhin hatte ich trotz eines einstündigen Mittagessens noch 9 Stunden gearbeitet. Aber ohne anzukündigen, dass ich um 7:10 Uhr hier bin, machte ich mir Sorgen, dass ich stundenlang gehen musste, bevor es allen anderen so vorkam, als wäre ich nicht verpflichtet. Infolgedessen blieb ich mindestens eine Nacht pro Woche bis 6:30 oder 7 Uhr.

3. Sie können sich nachts nicht vernetzen

Wenn ich nachts zu Networking-Events eingeladen werde (und das sind, mal ehrlich, die meisten), muss ich mich immer dazu zwingen, ja zu sagen. Im Gegensatz zu den meisten Teilnehmern, die bereits während der Veranstaltung Spitzenwerte erreichen, werde ich nur die Ausdauer verlieren . Unterhaltungen führen, sich Namen merken, aufgeschlossen sein: All diese Dinge sind eine Herausforderung, wenn man ganz wach ist. Wann bist du erschöpft? Ziemlich verdammt schwer.

Außerdem können Sie das Trinken von alkoholischen Getränken vergessen. Als ich das letzte Mal spätabends ein Glas Wein annahm, schlief ich fast in meinem Stuhl ein.

Dieses Problem erstreckt sich auch auf nicht formale Netzwerke. Ich wurde von Kollegen gebeten, an der örtlichen Bar etwas zu trinken zu holen. Das wäre ein Riesenspass, wenn ich mir nicht schon vorstellen würde, in dem Moment, in dem ich schwitzte, ins Bett sprang und die Augen schloss .

Ein paar Mal habe ich versucht, die Leute zu bitten, stattdessen morgens Dinge zu tun. Es hat funktioniert - irgendwie. Während ein abendliches Treffen keinen offiziellen Annahmeschluss hat, können die meisten Fachleute unter der Woche nicht mehr als eine Stunde mit Frühstück oder Mittagessen verbringen.

4. Sie werden den Schlaf verlieren

Wie ich bereits sagte, ist mein Körper darauf trainiert, früh aufzustehen. Ich habe versucht, später aufzuwachen - aber abgesehen davon, wenn ich wirklich erschöpft bin, kann ich es in der Regel spätestens um 7 Uhr morgens schaffen.

Das ist weniger als ideal, wenn ich ein Schlafdefizit habe. Und wenn ich müde bin, bin ich natürlich bei weitem nicht so produktiv. Obwohl ich am Samstag ein paar Stunden früher aufgestanden bin als alle anderen, erreiche ich wahrscheinlich nur 50% dessen, was ich normalerweise kann. Diese 120 Minuten reichen nicht aus, um den Effizienzverlust auszugleichen, und um die Sache noch schlimmer zu machen, bin ich mürrisch und ungeduldig.

Während Frühaufsteher dies wahrscheinlich lesen, mit dem Kopf nicken und darüber debattieren, Nachtschwärmer zu werden - seien Sie versichert, es gibt Workarounds! Nur weil Sie aufstehen, bevor alle anderen aufstehen, heißt das nicht, dass Sie sofort mit Ihrem Tag beginnen müssen. Lesen Sie ein wenig im Bett, bevor Sie unter die Dusche springen, ein richtiges Frühstück zubereiten und Ihre Besorgungen erledigen, bevor Sie ins Büro gehen - Sie werden um 21:00 Uhr sicher noch müde sein, aber nicht so, wie Sie es wären wenn du seit 7 Uhr morgens dein Gehirn bearbeitet hättest.

Wenn Sie jedoch versucht haben, ein Morgenmensch zu werden, fühlen Sie sich bitte nicht schuldig. Ein späteres Aufstehen hat seine eigenen einzigartigen Vorteile. Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, als ich mich entschied, „etwas Neues auszuprobieren“ und um 5.30 Uhr aufzuwachen, könnte ich mich einfach dafür entscheiden, diesen Alarm nicht einzustellen.