Skip to main content

Rat: 4 Strategien für Ihr persönliches Networking-Meeting - 2020

5-Schritte Plan: automatisierter Vertrauensaufbau im Personal-Leasing / Michael Tauch (November 2020).

Anonim

Seien wir ehrlich - Vernetzung kann umständlich sein.

Wenn Sie bei Ihren Networking-Unternehmungen völlig ehrlich waren, könnten Sie einem Mentor, Experten oder älteren Kollegen sagen: „Sie sind wichtiger als ich und Sie haben etwas, das ich möchte - gib mir!“ Ich würde nicht genau einen Ansatz wählen empfehlen.

Andererseits können Sie, wenn Sie zu schüchtern sind, von einem Netzwerkgespräch Abstand nehmen, bei dem Sie eine Gelegenheit verpasst haben.

Dies gilt insbesondere für informative Besprechungen in Form von Interviews, bei denen Sie sich mit einem Fremden bei einem Kaffee zusammensetzen, um über eine äußerst persönliche Angelegenheit zu sprechen: Ihre Karriere - und wie die andere Person in irgendeiner Weise dazu beitragen kann.

Sobald Sie jedoch eines dieser Einzelgespräche abgeschlossen haben, können Sie mit ein wenig Planung und Vorbereitung das Beste daraus machen. Hier sind ein paar clevere Strategien, mit denen Sie loslegen können.

1. Haben Sie einen Punkt

Die Person, mit der Sie zusammensitzen, ist kein Gedankenleser. Er oder sie weiß wahrscheinlich im Allgemeinen, dass Sie einen Job haben möchten und dass er oder sie im Allgemeinen in der Lage sein könnte, Ihnen zu helfen. Es liegt jedoch in Ihrer Verantwortung, das Gespräch darüber hinaus zu gestalten.

Überlegen Sie sich also genau, was Sie aus dem Meeting herausholen möchten. Möchten Sie wissen, ob Sie einen bestimmten Job oder ein bestimmtes Unternehmen wirklich mögen - oder ob Sie für einen Job qualifiziert sind? Wünschen Sie Insidertipps von jemandem, in dessen Schuhe Sie treten möchten? Oder möchten Sie einfach nur Ihren Namen erhalten und so oft wie möglich auftauchen?

Kennen Sie die Straße, die Sie hinuntergehen, und machen Sie dies zu Beginn des Meetings deutlich. Versuchen Sie: „Vielen Dank, dass Sie sich mit mir getroffen haben, Jason. Ich möchte Ihr Gehirn danach richten, wie es ist, für Facebook zu arbeiten. “Oder„ Lauren, ich würde gerne mehr über Ihre Position erfahren, um zu sehen, ob sie zu mir passt. “Mit diesen Informationen kann Ihr Kontakt tatsächlich helfen - anstatt dort zu sitzen und sich zu fragen: "Was genau will diese Person?"

2. Gehen Sie auf Google

Die Jobsuche kann heutzutage etwas zu automatisiert sein. Wir verlagern unsere Jobsuche oft auf das Durchsuchen von Postings, das Verschicken von E-Mails in den Cyberether und das Beten um eine Antwort.

Aber Ihr persönliches Gespräch ist Ihre große Chance, diesen Prozess zu humanisieren. Verschwenden Sie also keine Zeit mit grundlegenden Hintergrundfragen, die Sie bei Google finden. Erfahren Sie stattdessen vorher mehr über diese Person. Erforschen Sie seinen Karriereweg und die Ideen und Projekte, die ihm wirklich am Herzen liegen.

Zeichnen Sie anschließend eine Liste mit Fragen, die Sie in Ihrem Meeting stellen müssen, und stellen Sie sicher, dass alle Fragen Ihnen dabei helfen, einen Einblick zu gewinnen, den Sie bei der automatischen Suche auf Ihrem Computer zu Hause nicht gewinnen können. Hier einige Beispiele:

  • Was hättest du gerne gewusst, als du angefangen hast?
  • Wie haben Sie diese Branche, Ihren Job oder Ihr Unternehmen anderen vorgezogen?
  • Es scheint, dass die meisten Positionen in diesem Bereich ein gewisses Maß an Fachwissen erfordern. Kann ich das im Beruf lernen oder muss ich erst mehr Erfahrung sammeln?
  • Wenn ich diese Woche ein Interview in Ihrem Unternehmen hätte, welchen Rat würden Sie mir geben?
  • Was sind die besten und schlechtesten Teile Ihres Jobs?
  • Woran denken Sie, wenn Sie in die Position eines Personalchefs versetzt werden?
  • Gibt es nach allem, was wir besprochen haben, noch andere Unternehmen oder Personen, die ich untersuchen sollte?
  • 3. Sei nicht egoistisch

    Vergessen Sie niemals den Rahmen der Besprechung - diese Person tut Ihnen einen Gefallen und Sie sollten alles tun, um ihn oder sie so angenehm wie möglich zu machen. Das bedeutet: Halten Sie die Zeit nicht als Geisel, sprechen Sie nicht mehr als die andere Person und halten Sie niemandem einen unerwünschten Lebenslauf ins Gesicht. In der Regel sollten Sie maximal 30% der Zeit sprechen.

    Gleichzeitig ist es ein persönliches Gespräch, kein Verhör. Es ist in Ordnung, über Hobbys, Lieblingsbücher und gemeinsame Interessen zu sprechen. Wenn jemand Sie mag, erinnert er sich eher an Sie - und empfiehlt Sie eher für zukünftige Positionen.

    4. Sei dankbar

    Nein, ich meine nicht, dass Sie eine E-Mail schreiben, in der Sie eine Blasé-Ausstechform nachlesen können. Das macht jeder.

    Stellen Sie sich dieses Treffen stattdessen als Grundlage für eine erfolgreiche und fruchtbare berufliche Bekanntschaft (zumindest) oder Beziehung (bestenfalls) vor. Mit anderen Worten, haben Sie nicht nur ein Treffen und lassen Sie dann einfach das Gesicht der Erde fallen. Senden Sie Ihrem Kontakt bitte einige Wochen später einen interessanten Artikel oder eine Nachtragsnotiz über die Fortschritte, die Sie bei der Jobsuche erzielt haben. Heben Sie ein oder zwei der Dinge hervor, die Sie in Ihrem Meeting verwendet haben und die wirklich geholfen haben.

    Natürlich sind Sie nicht die besten Freunde, und wenn Sie jemanden einmal treffen, erhalten Sie keine Lizenz, um seinen Posteingang zu überfluten. Aber halten Sie Ihre Kontakte auf dem Laufenden - wenn sie sich mit Ihnen verabreden, versichere ich, dass sie gerne hören werden, wie sie Ihnen geholfen haben.