Skip to main content

Rat: Wie man jeden Tag entscheidender wird - die Muse - 2020

Doku - 10 Dinge die Millionäre verstehen und Arme Menschen nicht wissen (Juni 2020).

Anonim

Ein Tag hat nur so viele Stunden, und Sie möchten das Beste daraus machen. Wenn Sie entschlossener sind, können Sie die Zeit, die Sie für das Hin und Her (und wieder zurück) aufgewendet haben, zurückgewinnen.

Für viele Menschen ist es jedoch natürlicher, Waffeln zuzubereiten. Das liegt daran, dass Sie - besonders bei der Arbeit - sicher sein möchten, dass Sie Ihren Ansatz wirklich durchdacht haben und die beste Wahl treffen.

Was wäre, wenn Sie immer noch gute Entscheidungen treffen und es einfach schneller machen könnten? Klingt ziemlich ideal, oder?

Glücklicherweise ist dies eine Fähigkeit, die Sie verbessern können. Hier sind vier Strategien, um es einfacher zu machen:

1. Üben Sie in Ihrer Komfortzone

Sie strecken sich bereits, um eine Entscheidung zu treffen - und bleiben dabei -, also setzen Sie sich nicht unter Druck, um an dieser Fähigkeit zu arbeiten, wenn eine Million anderer Dinge vor sich gehen. Wenn Sie durch eine völlig unabhängige dringende Frist abgelenkt werden, ist es nicht der Moment, sich selbst zu einer Entscheidung herauszufordern, ohne zu raten.

Suchen Sie stattdessen nach einer Zeit, in der Sie sich nicht zu Multitasking gezwungen fühlen. Nutzen Sie dieses Fenster, um einige Entscheidungen zu treffen, z. B. welche Richtung Sie für ein bevorstehendes Projekt einschlagen möchten oder welche der beiden Ansätze Ihrer Meinung nach am sinnvollsten ist.

Ich weiß, das klingt zunächst vielleicht etwas weit hergeholt, aber Sie nehmen sich Zeit, um an harten Fähigkeiten zu arbeiten, und Sie geben Raum für kreatives Denken - warum sollten Sie sich nicht etwas Zeit nehmen, um sich auf Entscheidungen zu konzentrieren?

Manchmal ist es wichtig, außerhalb Ihrer Komfortzone zu drängen, und es gibt Situationen, in denen Sie eine Wahl treffen müssen, unabhängig davon, was sonst noch vor sich geht. Aber ein Teil davon, wenn es darum geht, Druck auszuüben, besteht darin, sich zunächst mit Ihrer Denkweise vertraut zu machen.

2. Treffen Sie kleine Entscheidungen - schnell

Entscheidungstrainerin Nell Wulfhart weist darauf hin, dass Menschen, die große Entscheidungen treffen, im Allgemeinen auch mit den kleinen Dingen zu kämpfen haben. Mit anderen Worten, wenn Sie sich nicht entscheiden können, ob Sie eine Beförderung anstreben oder nicht, denken Sie wahrscheinlich auch immer wieder darüber nach, ob Sie in einer Besprechung etwas sagen und ob Sie sich vor dem Hinsetzen eine Tasse Kaffee einschenken sollen oder nicht.

Wie Wulfhart erklärt:

Wenn Sie chronisch unentschlossen sind, bauen Sie diesen entscheidenden Muskel auf, indem Sie klein anfangen. Geben Sie sich 30 Sekunden Zeit, um zu entscheiden, was Sie zu Abend essen, welchen Film Sie sehen möchten oder ob Sie heute Abend ausgehen möchten. Folgen Sie dieser Entscheidung. Wiederholen. Arbeiten Sie dann an größeren Dingen. Wenn Sie kleine Entscheidungen rechtzeitig treffen, wird Ihr Gehirn darin unterstützt, Fragen schneller zu überdenken.

Beginnen Sie also mit den unwichtigen Entscheidungen. Denn wenn Sie das neue Sandwich hassen, das Sie bestellt haben, müssen Sie es nicht noch einmal bekommen - aber Sie haben trotzdem Fortschritte gemacht, um alle Entscheidungen schneller zu treffen.

3. Bauen Sie sich auf

Schauen wir uns das Sandwich-Beispiel noch einmal an. Sie haben sich dazu herausgefordert, eine schnelle Entscheidung zu treffen, Sie haben sich dazu entschlossen, etwas Neues auszuprobieren, und es hat sich zu Ihrem allzeit am wenigsten bevorzugten Essen entwickelt. Letztendlich spielt es keine Rolle, ob Sie es trotzdem essen oder auf dem Weg zurück zur Arbeit etwas anderes in die Hand nehmen.

Was zählt, ist, was Sie sich in den nächsten Augenblicken sagen. Eine Möglichkeit ist, sich selbst zu beschimpfen: Ich bin ein Idiot, der einen Salat mit Rosenkohl bestellt, wenn ich ihn immer gehasst habe. Das sind $ 9.00 den Bach runter. Das ist zwar eine ganz natürliche Reaktion, aber sie wird dich das nächste Mal aufhalten, denn irgendwo wirst du denken: Sei kein Idiot.

Eine andere Möglichkeit ist, sich zu sagen: Also, der Salat ist scheiße. Aber ich bin ziemlich stolz auf mich, dass ich im Moment eine Wahl getroffen und etwas Neues ausprobiert habe. Diese Veränderung - von der Schuld an einem schrecklichen Ergebnis bis hin zum Kompliment für Ihre Entscheidung - wird Sie ermutigen, beim nächsten Mal wieder eine Entscheidung zu treffen.

Haben Sie Angst, dass eine positive Verstärkung zu einer Reihe von Fehlentscheidungen führt? Denken Sie daran: Möglicherweise sind Sie in dieser Reihenfolge gelandet, unabhängig davon, ob Sie eine Minute oder 10 Minuten damit verbracht haben, eine Entscheidung zu treffen.

4. Geben Sie sich Feedback

Natürlich wollen Sie es nicht damit belassen, sich selbst zu preisen - besonders dann, wenn Ihre Entscheidungen Ihnen nicht dabei helfen, Ihre Ziele zu erreichen, oder wenn Sie am Ende auf dem falschen Weg sind.

Das Produktivste, was Sie als Nächstes tun müssen, ist, nachträglich Fehler in Ihrem Prozess zu beheben, um zu sehen, wie Sie das nächste Mal bessere Ergebnisse erzielen können. Dies ist etwas anderes, als die Wahl selbst zu erraten oder sich auf etwas einzulassen, bis Sie sich schlecht fühlen. (Aber wenn Sie Schwierigkeiten haben, eine Entscheidung zu treffen, verbringen Sie bestimmt Zeit damit, also haben Sie Zeit dafür!)

Vielleicht stellen Sie nach sorgfältiger Prüfung fest, dass Sie, wann immer Sie vor Ort sind, eine Option direkt vor Ihrem Gesicht auswählen. Oder, wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie andere zuerst sprechen und stimmen dem zu, was sie sagen. Oder vielleicht fahren Sie mit dem Autopiloten zu dem, mit dem Sie am vertrautesten sind.

Erforschen Sie, was Ihre Tendenzen sind - und warum Sie dadurch zu kurz gekommen sind. Auf diese Weise können Sie beim nächsten Mal Ihre schlechte Angewohnheit erkennen, bevor sie auftritt.

Wie bei jedem anderen Ziel, an dem Sie arbeiten, bedeutet ein Teil der Verbesserung, realistische Erwartungen zu setzen. Dies bedeutet, dass es Rückschläge geben kann oder Dinge, von denen Sie denken, dass sie ein bisschen besser sein könnten. Und das ist in Ordnung. So ironisch es auch klingt - nur daran zu arbeiten, entscheidend zu sein, ist ein solider erster Schritt.