Skip to main content

WIE MAN: Grundlegendes zu Autofokus-Modi bei DSLR-Kameras - 2020

CANON EOS 200D AUTOFOKUS TEST - DUAL PIXEL AUTOFOKUS Review Perfekt zum Filmen (April 2020).

Anonim

Die meisten DSLR-Kameras verfügen über drei verschiedene Autofokusmodi (AF), die Fotografen in unterschiedlichen Situationen helfen sollen. Dies sind nützliche Werkzeuge, die zur Verbesserung von Fotos verwendet werden können, und es ist wichtig, die Unterschiede zwischen ihnen zu verstehen.

Die verschiedenen Kamerahersteller verwenden für jeden dieser Modi unterschiedliche Namen, sie dienen jedoch alle demselben Zweck.

One Shot / Einzelaufnahme / AF-S

Single Shot ist der Autofokusmodus, den die meisten DSLR-Fotografen mit ihren Kameras verwenden, und es ist definitiv der erste, bei dem Sie lernen, wie Sie Ihre DSLR verwenden. In diesem Modus sollten Sie am besten statische Fotos wie Landschaften oder Stilleben aufnehmen.

Im Single Shot-Modus muss die Kamera bei jeder Bewegung der Kamera neu fokussiert werden, und - wie der Name vermuten lässt - nimmt sie jeweils nur eine einzige Aufnahme auf.

Wählen Sie dazu ein Fokusmessfeld aus und drücken Sie den Auslöser halb durch, bis Sie einen Signalton hören (wenn Sie die Funktion aktiviert haben) oder feststellen, dass die Fokusanzeige im Sucher nicht mehr leuchtet. Drücken Sie den Auslöser ganz durch, um das Bild aufzunehmen, und wiederholen Sie es für die nächste Aufnahme.

Beachten Sie, dass Sie bei den meisten Kameras erst im Einzelbildmodus fotografieren können, wenn das Objektiv vollständig fokussiert ist.

Digitalkameras verfügen über ein rotes Autofokus-Hilfslicht, das die Kamera bei schlechten Lichtverhältnissen fokussiert. In den meisten DSLRs funktioniert dies nur im Single Shot-Modus. Gleiches gilt häufig für in externe Blitzgeräte eingebaute Hilfsstrahlen.

AI Servo / Continuous / AF-C

Der AI Servo (Canon) oder AF-C (Nikon) -Modus ist für die Verwendung mit sich bewegenden Motiven konzipiert und eignet sich für die Tier- und Sportfotografie.

Der Auslöser wird wie gewohnt halb gedrückt, um die Scharfeinstellung zu aktivieren, es werden jedoch keine Signaltöne von der Kamera oder im Sucher angezeigt. Solange der Auslöser halb gedrückt ist, können Sie in diesem kontinuierlichen Modus das Motiv während der Bewegung verfolgen und die Kamera fokussiert weiter.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um mit diesem Modus zu spielen, denn es kann schwierig sein, sich daran zu gewöhnen. Die Kamera erkennt das Objekt, auf das Sie fokussieren möchten, und versucht dann, die Bewegung vorherzusagen, und fokussiert auf den Ort, an dem das Objekt als nächstes zu sehen ist.

Als dieser Modus zum ersten Mal veröffentlicht wurde, funktionierte er überhaupt nicht gut. Es hat sich in den letzten Jahren stark verbessert, und viele Fotografen fanden es äußerst hilfreich. Je höher das Kameramodell ist, desto feiner und genauer ist der kontinuierliche Modus.

AI-Fokus / AF-A

Dieser Modus kombiniert die beiden vorherigen Autofokusmodi zu einer praktischen Funktion.

Bei AI-Fokus (Canon) oder AF-A (Nikon) bleibt die Kamera im Einzelbildmodus, sofern sich das Motiv nicht bewegt. In diesem Fall wird automatisch auf Serienaufnahme umgeschaltet. Die Kamera gibt einen leisen Piepton ab, sobald das Motiv scharfgestellt ist. Dies kann besonders nützlich sein, um Kinder zu fotografieren, die sich viel bewegen wollen!