Skip to main content

FIX: Windows 10-Updates: Ein Überlebenshandbuch - 2020

Why I stopped using Windows 10 | 8 Major Reasons (August 2020).

Anonim

Mit Windows 10 hat Microsoft automatische Updates auf die nächste Stufe gebracht. Vor diesem neuesten Betriebssystem forderte das Unternehmen Benutzer auf, automatische Updates in Windows XP, Vista, 7 und 8 zu aktivieren. Dies war jedoch nicht zwingend erforderlich. Das hat sich in Windows 10 geändert. Wenn Sie Windows 10 Home verwenden, müssen Sie jetzt Updates gemäß dem Zeitplan von Microsoft erhalten und installieren - ob Sie möchten oder nicht. Das ist letztlich eine gute Sache.

01 von 11

Windows 10 und erzwungene Updates

Wie bereits erwähnt, ist das größte Problem bei der Windows-Sicherheit nicht nur die Malware, sondern eine große Anzahl von Systemen, die keine zeitnahen Updates installieren. Ohne diese Sicherheitsupdates (was als nicht gepatchtes System bezeichnet wird) kann sich Malware auf Tausenden oder sogar Millionen von Maschinen leichter verbreiten.

Erzwungene Updates beheben dieses Problem. Es ist jedoch nicht immer eine großartige Situation. Updates können manchmal Probleme verursachen. Möglicherweise werden sie nicht ordnungsgemäß installiert, oder ein Fehler führt zu Fehlfunktionen des PCs. Problematische Updates sind nicht die Norm, aber sie passieren. Es ist mir passiert, und es könnte dir passieren.

Wenn eine Katastrophe (oder einfach nur Ärger) auftritt, können Sie Folgendes tun.

02 von 11

Problem 1: Das Update schlägt wiederholt fehl

ist das schlimmste. Ohne Ihr Verschulden kann ein Update nicht auf Ihrem Computer installiert werden. Wenn das noch schlimmer wird, wird das Update nach dem Fehler wiederholt heruntergeladen und es erneut versucht. Das heißt, jedes Mal, wenn Sie Ihren Computer herunterfahren, versucht Windows 10, ein Update zu installieren. Jeden. Zeit. Das ist schrecklich, wenn es dir passiert. Das letzte, was Sie wollen, ist eine Maschine, die sich jedes Mal wiederholt, wenn Sie den Netzschalter drücken. Besonders wenn Sie wissen, dass das Update trotzdem fehlschlägt.

Zu diesem Zeitpunkt besteht die einzige Möglichkeit darin, den Ratgeber von Microsoft herunterzuladen, um das Update auszublenden. Auf diese Weise versucht Ihr PC nicht, ihn herunterzuladen und zu installieren. Dann wird Microsoft hoffentlich das Problem mit dem nächsten regulären Update beheben, durch das die Installation überhaupt verhindert wurde.

03 von 11

Überprüfen Sie Ihren Aktualisierungsverlauf

Die Problembehandlung ist ziemlich einfach zu bedienen. Was Sie jedoch zuerst tun möchten, ist das Klicken auf Start und wählen Sie dann das Symbol für die Einstellungen-App (das Zahnrad) am linken Rand des Startmenüs.

Wenn die Einstellungen-App geöffnet wird, gehen Sie zu Update & Sicherheit> Windows Update. Klicken Sie dann im Abschnitt "Aktualisierungsstatus" auf Update-Verlauf. Hier listet Windows 10 jedes Update auf, das installiert oder installiert wurde.

Was Sie suchen, ist etwa so:

Kumulatives Update für Windows 10 Version 1607 für x64-basierte Systeme (KB3200970) Installation am 10.11.2016 fehlgeschlagen

Notieren Sie sich die "KB" -Nummer für den nächsten Schritt. Wenn ein Treiberupdate fehlgeschlagen ist, notieren Sie es wie:

Synaptics - Punktzeichnung - Synaptics Pointing Device

04 von 11

Verwenden der Problembehandlung

Öffnen Sie anschließend die Problembehandlung, indem Sie auf die entsprechende Schaltfläche doppelklicken .diagcab Datei. Sobald es fertig ist, klicken Sie auf Nächster und der Ratgeber wird nach Problemen suchen.

Klicken Sie im nächsten Bildschirm auf Updates ausblenden Dann listet der Ratgeber alle verfügbaren Updates für Ihren Computer auf. Suchen Sie denjenigen, der Probleme verursacht, und klicken Sie auf das Kontrollkästchen daneben. Klicken Sie jetzt auf Nächster Wenn der Ratgeber ordnungsgemäß funktioniert, wird ein grünes Häkchen angezeigt, um zu bestätigen, dass das Update ausgeblendet ist. Das ist es. Schließen Sie die Problembehandlung und das Update ist nicht mehr verfügbar. Dies ist jedoch nur vorübergehend. Wenn ohne Lösung genügend Zeit vergeht, versucht das problematische Update erneut, sich selbst zu installieren.

05 von 11

Problem 2: Durch ein Update wird der Computer eingefroren

Manchmal aktualisieren Sie Ihren PC, und der Windows Update-Vorgang wird einfach angehalten. Stundenlang sitzt Ihr PC dort und sagt etwas wie "Windows vorbereiten, Computer nicht ausschalten".

Wir haben eine ausführliche Anleitung zum Umgang mit eingefrorenen Updates. Wenn Sie detaillierte Informationen darüber benötigen, was zu tun ist, finden Sie in diesem Beitrag weitere Informationen.

In Kürze möchten Sie jedoch diesem grundlegenden Fehlerbehebungsmuster folgen:

  1. Versuchen Sie das Ctrl+Alt+Del Tastenkombination zum Neustarten des Computers.
  2. Wenn die Tastenkombination nicht funktioniert, drücken Sie den Netzschalter, bis der PC heruntergefahren ist, und starten Sie ihn neu.
  3. Wenn dies nicht funktioniert, führen Sie erneut einen Hard-Reset durch, aber starten Sie dieses Mal in Sicherheitsmodus. Wenn im abgesicherten Modus alles in Ordnung ist, starten Sie Ihren PC neu und starten Sie den "normalen Windows" -Modus.

Das sind die wichtigsten Dinge, die Sie ausprobieren möchten. Wenn dies nicht der Fall ist (die meiste Zeit sollten Sie nicht über Schritt 2 hinausgehen müssen), lesen Sie das vorgenannte Tutorial für eingefrorene PCs, um sich mit fortgeschritteneren Themen zu beschäftigen.

06 von 11

Problem 3: Deinstallieren kleiner Updates oder Treiber

Nach einer kürzlich erfolgten Aktualisierung kann sich Ihr System manchmal merkwürdig verhalten. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise ein aktuelles Update deinstallieren. Wieder müssen wir die Einstellungen-App unter öffnen Start> Einstellungen > Windows Update > Update-Verlauf genau wie wir es mit dem fehlgeschlagenen Aktualisierungsprozess getan haben. Notieren Sie sich Ihre letzten Aktualisierungen, um zu sehen, was das Problem verursachen könnte. Im Allgemeinen sollten Sie Sicherheitsupdates nicht deinstallieren. Es ist wahrscheinlicher, dass Probleme durch ein allgemeines Update auf Windows oder möglicherweise Adobe Flash Player verursacht werden.

Wenn Sie das möglicherweise problematische Update gefunden haben, wählen Sie Updates deinstallieren am oberen Rand des Aktualisierungsverlaufs-Bildschirms. Dadurch wird ein Fenster der Systemsteuerung geöffnet, in dem Ihre Updates aufgelistet sind.

07 von 11

Deinstallation über die Systemsteuerung

Sobald Sie sich in der Systemsteuerung befinden, finden Sie das Update, das Sie deinstallieren möchten, und markieren Sie es, indem Sie es einmal mit der Maus anklicken. Sobald dies zum oberen Rand des Fensters hin erfolgt ist, sollten Sie eine sehenDeinstallieren neben demOrganisieren Dropdown-Menü. (Wenn diese Schaltfläche nicht angezeigt wird, kann das Update nicht deinstalliert werden.)

KlickenDeinstallieren Folgen Sie den Anweisungen, bis das Update deinstalliert ist. Beachten Sie, dass Windows 10 lediglich versucht, das problematische Update erneut herunterzuladen und erneut zu installieren. Lesen Sie im vorherigen Abschnitt nach, was zu tun ist, wenn ein Update wiederholt nicht mehr erfahren kann, wie ein Update ausgeblendet wird, damit es nicht erneut heruntergeladen wird.

Verwenden Sie jetzt Ihre Maschine wie gewohnt. Wenn die Instabilitätsprobleme weiterhin bestehen, haben Sie entweder das falsche Update deinstalliert oder die Probleme gehen tiefer als diese Schnellbehebung.

Wenn sich eine bestimmte Komponente auf Ihrem PC wie Webcam, Maus oder WLAN nicht richtig verhält, haben Sie möglicherweise ein fehlerhaftes Treiberupdate. In unserem früheren Tutorial erfahren Sie, wie Sie einen Treiber in Windows 10 zurücksetzen können.

08 von 11

Problem 4: Wenn Sie lieber zurückschieben würden

Wenn Sie Windows 10 Pro verwenden, können Sie das Tempo der Feature-Updates von Microsoft verlangsamen. Dies sind in der Regel wichtige Updates, die Microsoft etwa zweimal pro Jahr bereitstellt, beispielsweise das Anniversary Update, das im August 2016 veröffentlicht wurde.

Das Aufschieben eines Updates verhindert nicht, dass Sicherheitsupdates auf Ihrem Computer installiert werden. Dies ist im Allgemeinen eine gute Sache. Wenn Sie lieber ein paar Monate warten möchten, um das Neueste und Beste von Microsoft zu erhalten, können Sie Folgendes tun. Öffnen Sie die Einstellungen-App erneut, indem Sie auf klicken Start und wählen Sie dann das Zahnradsymbol der App am linken Rand aus.

Als nächstes gehe zu Update & Sicherheit > Windows Update und dann unter "Update-Einstellungen" auswählen Erweiterte Optionen. Klicken Sie im nächsten Bildschirm auf das Kontrollkästchen neben Verschieben Sie Feature-Updates und schließen Sie die App. Neue Funktionsaktualisierungen werden mindestens einige Monate nach ihrer Veröffentlichung nicht heruntergeladen und auf Ihrem PC installiert. Irgendwann wird jedoch dieses Update kommen.

09 von 11

Problem 5: Wenn Sie nicht schieben können

Wenn Sie Windows 10 Home ausführen, steht Ihnen die Verzögerungsfunktion leider nicht zur Verfügung. Trotzdem gibt es einen Trick, mit dem Sie Updates verlangsamen können. Öffnen Sie die Einstellungen-App erneut und gehen Sie zu Netzwerk & Internet > W-lan,Klicken Sie dann unter "Wi-Fi" auf Bekannte Netzwerke verwalten.

Daraufhin wird eine Liste aller Wi-Fi-Verbindungen angezeigt, an die sich Ihr Computer erinnert. Suchen Sie nach Ihrem Wi-Fi-Heimnetzwerk und wählen Sie es aus. Sobald Ihre Auswahl erweitert wurde, klicken Sie auf die Schaltfläche Eigenschaften Taste.

10 von 11

Als gemessen einstellen

Stellen Sie nun den Schieberegler einAls Messverbindung einstellen zuAufund schließen Sie die Einstellungen-App.

Standardmäßig lädt Windows keine Updates über eine gemessene WLAN-Verbindung herunter. Solange Sie keine WLAN-Netzwerke wechseln oder Ihren PC über Ethernet mit dem Internet verbinden, werden von Windows keine Updates heruntergeladen.

Während das Wissen über gemessene Verbindungen hilfreich ist, ist dieser Trick im Allgemeinen eine schlechte Idee. Im Gegensatz zum Aufschieben von Updates verhindert die gemessene Verbindungseinstellung, dass auch Sicherheitsupdates heruntergeladen werden. Die Einstellung der gemessenen Verbindung stoppt auch viele andere Prozesse, die Sie möglicherweise auf Ihrem PC durchführen. Live-Kacheln werden beispielsweise nicht aktualisiert und Mail-Apps suchen seltener nach neuen Nachrichten.

Sie sollten den gemessenen Verbindungstrick eigentlich nur als kurzfristige Lösung verwenden, wenn Sie wissen, dass Funktionsaktualisierungen kommen. Es ist nicht etwas, was Sie nicht länger als ein oder zwei Monate tun möchten, und selbst wenn es so lange dauert, ist dies ein Sicherheitsrisiko.

11 von 11

Probleme gelöst (hoffentlich)

Dadurch werden die Hauptprobleme abgedeckt, die Benutzer normalerweise mit Updates in Windows 10 haben. Meistens sollten Ihre Updates jedoch problemlos sein. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie diese Anleitung sinnvoll einsetzen.