Skip to main content

WIE MAN: Ausführen von Software auf verschiedenen Linux-Computern mit "xhost" - 2021

Öl-Schlucker: Überhöhter Ölverbrauch durch Audi-Kolben (Februar 2021).

Anonim

Im Gegensatz zum typischen Einsatz von Windows-basierten Heimcomputern war das Arbeiten im Netzwerk in Linux- / Unix-Umgebungen schon immer die Norm, was die leistungsstarken Netzwerkfunktionen von Unix- und Linux-Betriebssystemen erklärt. Linux unterstützt schnelle und stabile Verbindungen zu anderen Computern und die Ausführung grafischer Benutzeroberflächen über das Netzwerk.

Der Hauptbefehl zum Ausführen dieser Netzwerkaktivitäten lautet xhost - das Server-Zugriffskontrollprogramm für X. Die xhost Das Programm dient zum Hinzufügen und Löschen von Hostnamen (Computernamen) oder Benutzernamen zur Liste der Maschinen und Benutzer, die Verbindungen zum X-Server herstellen dürfen. Dieses Framework bietet eine rudimentäre Form der Kontrolle der Privatsphäre und der Sicherheit.

Nutzungsszenario

Rufen wir den Computer, den Sie am "localhost" sitzen, und den Computer an, den Sie mit dem "Remote-Host" verbinden möchten. Sie verwenden zum ersten Mal xhost um anzugeben, an welchen Computer Sie die Erlaubnis zum Herstellen der Verbindung (des X-Servers) zum localhost erteilen möchten. Dann stellen Sie über Telnet eine Verbindung zum Remote-Host her. Als Nächstes stellen Sie das DISPLAY ein Variable auf dem Remote-Host. Sie möchten dieses DISPLAY einstellen Variable an den lokalen Host. Wenn Sie nun ein Programm auf dem Remote-Host starten, wird dessen GUI auf dem lokalen Host (nicht auf dem Remote-Host) angezeigt.

Beispiel Anwendungsfall

Angenommen, die IP-Adresse des lokalen Hosts lautet 128.100.2.16 und die IP-Adresse des Remote-Hosts lautet 17.200.10.5. Abhängig von Ihrem Netzwerk können Sie möglicherweise auch die Computernamen (Domänennamen) anstelle der IP-Adressen verwenden.

Schritt 1.Geben Sie Folgendes in die Befehlszeile des localhost ein:

%

xhost + 17.200.10.5

Schritt 2. Melden Sie sich am Remote-Host an:

%

telnet 17.200.10.5

Schritt 3. Weisen Sie auf dem Remote-Host (über die Telnet-Verbindung) den Remote-Host an, Fenster auf dem lokalen Host anzuzeigen, indem Sie Folgendes eingeben:

%

setenv DISPLAY 128.100.2.16:0.0

(Anstelle von setenv müssen Sie möglicherweise den Export für bestimmte Shells verwenden.)

Schritt 4. Jetzt können Sie Software auf dem Remote-Host ausführen. Wenn Sie beispielsweise "xterm" auf dem Remote-Host eingeben, sollte auf dem lokalen Host ein Xterm-Fenster angezeigt werden.

Schritt 5 Wenn Sie fertig sind, sollten Sie den Remote-Host wie folgt aus Ihrer Zugriffssteuerungsliste entfernen. Auf dem lokalen Hosttyp:

%

xhost - 17.200.10.5

Kurzübersicht

Dasxhost Der Befehl enthält nur einige Variationen, um Sie bei Ihrem Netzwerk zu unterstützen:

  • xhost + hostname : Fügt der X-Server-Zugriffssteuerungsliste den Hostnamen hinzu.
  • xhost - Hostname : Entfernt den Hostnamen aus der X-Server-Zugriffssteuerungsliste.
  • xhost + : Deaktiviert die Zugriffssteuerung (alle Remote-Hosts haben Zugriff auf den X-Server).
  • xhost - : Aktiviert die Zugriffskontrolle wieder.

Da sich Linux-Distributionen und Kernel-Releasestände unterscheiden, verwenden Sie dieMann Befehl ( % Mann ) zu sehen, wie xhostist in Ihrer speziellen Computerumgebung implementiert.