Skip to main content

TU MEHR: Resident Evil: Revelations 2, Episode 2: Contemplation PS4 Review - 2021

Resident Evil Revelations 2 Episode 2 Walkthrough Part 1 Full Gameplay Let's Play Review (Kann 2021).

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

In der ersten Episode von „Resident Evil: Revelations 2“ (episodisch als „Penal Colony“, was bedeutet, dass jemand wahrscheinlich mehr kreative Titel suchen sollte) war ich relativ leise, weil es eine Einführung in ein Spiel war, auf das ich bemerkenswert aufgeregt war und optimistisch. Sicher, es gab einige Speedbumps - einige Gameplay-Probleme und das Gefühl, dass es sich um einen mit niedrigem Budget produzierten Titel handelte -, aber es machte Spaß, eine Rückkehr zu dem altmodischen „Resident Evil“ des zeitlosen „Resident Evil 4“ statt der aufgeblähte Unsinn von „Resident Evil 6“. Nachdem ich nun in der zweiten Episode „Kontemplation“ durchgespielt habe, steigt das durchdringende Gefühl der Enttäuschung in meiner Brust. Diese 90-120 Minuten Spielzeit sind weitgehend uninspiriert, und ich habe das Gefühl, dass die episodische Natur dieses Spiels auf lange Sicht tatsächlich weh tun könnte. Dies ist ein faszinierendes Experiment, um sicher zu sein - wie werden Gamer auf den Kauf eines Titels in Chunks reagieren, wenn einer dieser Chunks enttäuschend ist. Die langweilige Erfahrung von „Kontemplation“ hat vielleicht nicht die Federn eines Mannes gekräuselt, wenn es nur ein Tal in einem kompletten Spiel war, das hauptsächlich aus Gipfeln bestand.

So bleibt der Spieler nur mehr in der Hoffnung, dass er die gesamte Erfahrung umkehren wird.

Die Grundstruktur von "Kontemplation" ist die gleiche wie in "Penal Colony", in der Sie zuerst als Claire und Moira spielen werden, gefolgt von einer Hälfte der Episode, in der Sie Barry und Natalia spielen. Claire und Moira beginnen mit ein paar neuen Kameraden, denen wir begegnen, als wir durch den Wald laufen und einigen Infizierten entkommen. In einem kleinen Dorf hören wir, dass der alles sehende Aufseher enthüllt, dass uns allen etwas injiziert wurde. Jeder, der ein "Resident Evil" -Spiel oder ein Spiel wirklich gespielt hat, weiß, dass dies nicht gut ausgehen wird. Sie erhalten ein paar Abruf-Quests. Suchen Sie eine Batterie und etwas Treibstoff für den Hubschrauber, der natürlich nicht funktioniert. Dann erfolgt ein grundlegender Angriff auf die Welle, bei dem Sie in einem Haus eingeschlossen sind und Feinde sind durch die Fenster hereinkommen Windows können Sie nicht verlassen, um zu entkommen. Und hier beginnt „Kontemplation“ zu nerven. Selbst wenn der Bohrer, der den Bohrer trägt, vorhersehbar zomboid geht, ist das nicht möglich aus einem offenen Fenster springen . Ich verstehe, dass "RE" -Spiele immer bestimmte Einschränkungen für den Spieler hatten, da es genauso viel darum geht, was Sie nicht tun können, als was Sie können. Dieses Spiel bringt es jedoch zu altmodischen Extremen und fühlt sich wie ein Eine Generation in Sachen Gameplay auf der PS4 zurücktreten.

Es hilft auch nicht, dass die Erzählung und die Umgebung von „Kontemplation“ langweilig und sich wiederholend sind. Ein Dorf, eine andere gefängnisähnliche Umgebung, etwas, das vielleicht ein Krankenhaus gewesen wäre - es gibt eine Abteilung mit ausgeblasenen Autos, in der die berüchtigten Zombiehunde endlich zurückkehren, aber es ist der einzige visuell interessante Teil dieses Spiels. Das Charakterdesign von Feinden bis zu Verbündeten ist ebenfalls langweilig.

Und doch bin ich bereit weiterzumachen, weiterzumachen. Die Episode endet mit einer interessanten Notiz und die Vorschau für das nächste Kapitel sieht aufregend aus. Wir sind jedoch in der Lage zu hinterfragen, ob die episodische Natur von „Resident Evil: Revelations 2“ kein Fehler war oder nicht. Wie bei einer Fernsehserie, die uns verliert, können wir uns nächste Woche nicht einstellen, vor allem, wenn wir dafür bezahlen müssen. Oder vielleicht werden die Fans feststellen, dass die meisten Spiele ihre Level oder Kapitel haben, die nicht so viel Resonanz wie der Rest des Spiels haben und „Kontemplation“ für langweilig und uninspiriert verzeihen. Es wird sich nur die Zeit herausstellen, ob es sich hierbei um ein Bereitstellungssystem handelt, das mit "Resident Evil 7" oder anderen zukünftigen Capcom-Spielen verwendet werden soll, oder ob es eine triviale Fußnote über den Zeitpunkt ist, zu dem ein großes Unternehmen etwas Neues ausprobiert hat und es fehlschlug.