Skip to main content

Rat: So kommunizieren Sie direkt bei der Arbeit - die Muse - 2019

SUPER-VILLAIN-BOWL! - TOON SANDWICH (Dezember 2019).

Ich bin in einer dieser abscheulich lauten Familien aufgewachsen, die glauben, dass Sie genau sagen müssen, was Sie denken - ohne darüber nachzudenken, wie es andere fühlen lässt. Ehrlich gesagt, geh nicht mit meiner Mutter einkaufen, es sei denn, du bist bereit, ein schamloses "Das sieht absolut schrecklich für dich aus!" Zu hören, sobald du die Tür zum Ankleideraum öffnest.

Auch wenn ich mir manchmal gewünscht habe, meine Familie wäre ein bisschen weniger ehrlich, denke ich, dass es viel zu sagen gibt, wenn man einen direkten Kommunikationsstil im Büro einsetzt. Dies spart Zeit und hilft, Unklarheiten aufgrund unklarer Anweisungen zu vermeiden.

Aber wenn Sie Teil eines Arbeitsplatzes sind, der sich daran gewöhnt hat, um den heißen Brei herumzureden, ist es wahrscheinlich nicht so positiv, einfach und offen zu sein. Tatsächlich kann es leicht zum Synonym für frech und aggressiv werden.

Was ist, wenn Sie das Beste aus beiden Welten wollen? Gibt es eine Möglichkeit, wie Sie Ihren Standpunkt ehrlich und effizient vermitteln können, ohne dass Ihr Kollege in Tränen ausbricht? Spoiler Alarm: Es gibt. Hier sind ein paar Tipps und Strategien, die Sie brauchen, um direkt zu sein, ohne sich wie ein Ruck zu übergeben.

1. Hören Sie zu

Es ist leicht, direkte Menschen als totale Konversationsdampfer wahrzunehmen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Wenn Sie jemand sind, der in der Regel offener ist, ist es wichtig, sich an Ihre wahre Absicht zu erinnern, die dahinter steckt - Sie versuchen einfach, Ihre Meinung klar und effizient auszudrücken, ohne Zeit mit Flusen, Höflichkeiten und der Bewahrung des Ichs zu verschwenden.

Wenn Sie also die Konversation kurz und eindeutig halten möchten, ist es wichtig, dass Sie zuhören und die Gedanken anderer ernsthaft berücksichtigen. Schließlich ist es schwierig, angemessen und explizit auf eine Aussage zu antworten, wenn Sie sich nicht die Mühe gemacht haben, diese Punkte tatsächlich in Betracht zu ziehen. Außerdem ist es ein todsicherer Weg, als Tyrann gesehen zu werden, wenn Sie nicht aufmerksam sind, weil Sie nur darauf gewartet haben, dass Sie an die Reihe kommen.

2. Seien Sie konstruktiv

Dies ist ein großer Unterschied zwischen einer Person, die direkt ist, und einer Person, die aggressiv ist. Nur weil Sie bereit sind, Ihre Gedanken und Meinungen zu äußern, ohne viel auf das Beschichten von Zucker zu achten, bedeutet dies nicht, dass Sie berechtigt sind, auf alle möglichen Probleme hinzuweisen, ohne Lösungen vorzulegen.

Wenn Sie und Ihr Team einen Bericht zusammenstellen und etwa sagen: „Dieses Inhaltsverzeichnis ist ein Durcheinander. Das ergibt absolut keinen Sinn “, ist direkt, aber nicht im Geringsten hilfreich. Eine Aussage wie: „Dieses Inhaltsverzeichnis macht für mich keinen Sinn. Ich denke, wir sollten Abschnitt B vor Abschnitt A verschieben, damit er besser fließt “, teilt Ihre Ansicht, schlägt aber auch eine Lösung für das Problem vor, auf das Sie gerade hinweisen.

Dieses Element ist wichtig, um nicht nur zu vermeiden, dass es gemein und aufdringlich klingt, sondern um auch ein wertvolles, beitragendes Teammitglied zu sein.

3. Kommentieren Sie die Arbeit, nicht die Person

Wir haben uns alle mit Leuten befasst, die es einfach nicht gewohnt sind, die Kommunikation zu steuern. Sie bevorzugen es, wenn andere ihre Anweisungen und Rückmeldungen mit Aufmerksamkeiten auffüllen - tatsächlich haben sie damit gerechnet.

Unnötig zu erwähnen, dass sie wahrscheinlich nicht allzu positiv auf Ihren aggressiveren Stil reagieren. Auch wenn Sie Ihre Aussagen nicht mit einer gewissen Sprache versehen möchten (weil Sie dann nicht mehr direkt sind), ist es wichtig, dass Sie Ihre Kommentare korrekt ausrichten.

Um nicht als Angreifer wahrgenommen zu werden, müssen Sie sicherstellen, dass sich alle Ihre Kommentare auf die Arbeit, den Prozess oder die Ergebnisse beziehen - nicht auf diese bestimmte Person. Anstatt zu sagen: „Deine Idee ist idiotisch. Es wird niemals funktionieren. Versuchen Sie es mit der folgenden Methode: „Diese Methode ist nicht unsere beste Methode.“

Auch hier machen Sie immer noch Ihren Standpunkt. Aber Sie tun dies auf eine Weise, die sich nicht wie ein persönlicher Angriff auf die Intelligenz eines Menschen anfühlt.

4. Beobachten Sie Ihren Ton

Sie haben es immer wieder gehört - Ihr Ton und Ihre nonverbalen Hinweise sagen oft mehr als die Worte, die tatsächlich aus Ihrem Mund kommen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich dieser beiden Dinge bewusst sind.

Zu sagen: "Psh, das wird niemals funktionieren!" Mit einem Augenzwinkern und einem scharfen, bissigen Ton ist etwas ganz anderes als zu sagen: "Nein, das wird nicht funktionieren", mit einer nachdenklicheren, weicheren Qualität für Ihre Stimme.

Ja, die Aussagen sind im Wesentlichen gleich. Die Art und Weise, wie Sie sie präsentieren, macht jedoch einen großen Unterschied. Ersteres wirkt zweifellos beleidigend - als wären Sie nur bei dem Gedanken angewidert. Letzteres? Es zeigt, dass Sie den Vorschlag tatsächlich in Betracht gezogen haben, bevor Sie festgestellt haben, dass dies nicht die beste Vorgehensweise ist.

5. Gemeinsamkeiten finden

Ich kann Ihren Wunsch nach Stumpfheit verstehen - glauben Sie mir, ich bin genau so (ich werde meine Erziehung beschuldigen). Nur weil Sie auf eine bestimmte Art und Weise gut kommunizieren, heißt das nicht, dass es jeder tut.

Ja, Sie denken vielleicht, dass es am besten ist, einfach zu sein. Denken Sie jedoch daran, dass Ihr oberstes Ziel darin bestehen sollte, effektiv mit Ihren Mitarbeitern und Teamkollegen zu kommunizieren. Und einige von ihnen könnten sich niemals an Ihre direkte Natur anpassen.

In diesen Fällen ist es am besten, Gemeinsamkeiten zwischen Ihren verschiedenen Kommunikationsstilen zu finden, um ein Gleichgewicht zu finden, das gut zu allen passt. Wenn Sie Ihren Ansatz anpassen müssen, haben Sie möglicherweise das Gefühl, dass Sie dieser Zuckerüberzugsfalle nachgeben. Ein bisschen Flexibilität wird jedoch letztendlich dazu beitragen, die Gruppendynamik zu verbessern und Ihre Konversationen noch effizienter zu gestalten.

Oft wird die Idee, direkt zu sein, zum Synonym für hartnäckigen und aggressiven Bürotyrann. Das muss aber nicht so sein! Es ist möglich, einfach zu sein, ohne gemein zu sein.

Wenn Sie eher stumpf sind, versuchen Sie, diese Tipps in Ihre Bürogespräche einfließen zu lassen. Lassen Sie mich wissen, wie sie auf Twitter für Sie arbeiten!