Skip to main content

WIE MAN: Was sind intelligente Airbags in Autos? - 2021

ISPO Munich 2019 | Sicher im Wintersport (Januar 2021).

Anonim

Die Geschichte des intelligenten Airbags lässt sich auf das ursprüngliche Airbag-Mandat der NHTSA zurückführen, das 1994 in Kraft trat. Zu diesem Zeitpunkt führte die drastische Zunahme der Installationsbasis der Technologie zu einem dramatischen Anstieg der Airbag-Todesfälle und Verletzungen . Die unmittelbare Reaktion war eine Aufklärungskampagne im Bereich der öffentlichen Sicherheit, in der die Wichtigkeit betont wurde, Kinder immer auf dem Rücksitz zu schnallen. Da viele der durch Airbags verursachten Todesfälle auf Kinder, unterwachsene Erwachsene und vor allem nach hinten gerichtete Autositze auf dem Beifahrersitz zurückzuführen waren, war diese Kampagne bemerkenswert effektiv.

Bedenken hinsichtlich der Airbag-Sicherheit führten jedoch auch zu neuen Gesetzen und Vorschriften. 1998 wurde im Rahmen des Transportation Equity Act für das 21. Jahrhundert (TEA-21) die NHTSA angewiesen, sich mit dem Problem zu befassen, und die NHTSA führte schließlich ein "intelligentes Airbag" -Mandat ein. Für dieses Mandat mussten alle Fahrzeuge bis 2006 intelligente Airbags verwenden, was in den letzten Jahren zu einer Explosion fortschrittlicher Airbagkonstruktionen geführt hat.

Was macht Airbags intelligent?

Herkömmliche Airbagsysteme bestehen aus drei Grundkomponenten: Aufprallsensoren, einem Zünder und einem aufblasbaren Beutel. Der Betrieb dieser Altsysteme ist ebenfalls relativ unkompliziert. Wenn einer der Sensoren durch eine ausreichende Kraft ausgelöst wird, geht das Zündgerät aus und der Beutel wird schnell aufgeblasen. Es ist eine Einheitslösung für ein wesentlich komplexeres Problem.

Intelligente Airbags verwenden eine Vielzahl zusätzlicher Sensoren, um zu bestimmen, ob das System eingesetzt werden soll oder nicht. Die einfachste Form des intelligenten Airbags hat einfach einen Gewichtssensor im Beifahrersitz. Wenn der Passagier eine bestimmte Schwelle unterschreitet, wird das Airbagsystem abgeschaltet. Dies wird manchmal als Sitzbelegungsdetektor bezeichnet, und derselbe Systemtyp kann auch zum Auslösen einer Warngurtwarnung oder eines Alarms verwendet werden.

Zu den komplizierteren intelligenten Airbagsystemen gehören auch andere Sensoren. Einige dieser Systeme können die Position des Passagiers auf dem Sitz mit Ultraschallsensoren bestimmen, wodurch das System herunterfahren kann, wenn sich der Passagier zu nahe am Armaturenbrett befindet. Andere Systeme können feststellen, ob ein Autositz vorhanden ist, der dann verhindert, dass sich der Airbag entfaltet.

Andere intelligente Airbags können die Kraft regulieren, die sie zum Auslösen verwenden, abhängig vom Gewicht und der Position des Passagiers.

Verletzungsprävention und der Smart Airbag

Laut NHTSA reduzieren intelligente Airbags die Verletzungsgefahr von Kindern effektiv um 45 Prozent und machen sie zu einer der wichtigsten Sicherheitstechnologien für Kinder. Dieselbe Studie ergab, dass für Erwachsene, die intelligente Airbags verwenden, kein erhöhtes Risiko besteht. Zumindest auf dem Papier scheint es so, als würden intelligente Airbags genauso viele Leben retten wie reguläre Airbags, ohne den mit der älteren Technologie verbundenen unglücklichen Kollateralschaden.

Die intelligente Airbag-Technologie hat jedoch im Laufe der Jahre eine Reihe von Problemen erfahren. Einige dieser Systeme lassen sich nicht einschalten, selbst wenn der Passagier technisch schwer genug ist, um dies zu rechtfertigen, und eine Reihe von OEMs mussten sogar Rückrufe auslösen, um solche Probleme zu lösen. Ein Problem ist die Empfindlichkeit der Sitzbelegungsdetektoren.

Intelligente Airbags und intelligentere Treiber

Während sowohl normale als auch intelligente Airbags Leben retten können und können, ist der Schlüssel das Verständnis dafür, wie die Airbags in Ihrem Auto oder LKW funktionieren. Statistiken zu Todesfällen und Verletzungen bei Airbags können beängstigend erscheinen, aber ein wenig Aufklärung zu diesem Thema kann den größten Teil des potenziellen Risikos mindern. Wenn Sie immer nach hinten gerichtete Autositze auf den Rücksitz setzen, die Kinder ordnungsgemäß zurückhalten und wann immer möglich in den Rücken setzen, werden Sie durch Airbags wenig oder gar nicht gefährdet, egal ob sie schlau oder dumm sind.

Erwachsene, die sich nicht an das Lenkrad halten müssen, und ältere Menschen, die während der Fahrt besonders nahe am Lenkrad sitzen müssen, profitieren von intelligenten Airbags, die die Stärke ihrer Entfaltung beeinflussen können. Funktionen wie Teleskoplenkräder und kraftverstellbare Pedale bieten kürzere Fahrer jedoch noch mehr Sicherheit.