Skip to main content

TU MEHR: Monetarisierung eines Blogs: Einstellen der Werbepreise - 2021

Geld verdienen als Blogger. AB WANN & WIE? Webseiten/Blogs erfolgreich monetarisieren (Februar 2021).

Anonim

Es gibt keine einfache Berechnung, die den genauen Preis angibt, um Inserenten in Rechnung zu stellen, die Anzeigen in Ihrem Blog schalten möchten. Es gibt jedoch einige Faustregeln und Grundlinienberechnungen, mit denen Sie beginnen können. Die eigentliche Wissenschaft der Berechnung der richtigen Online-Werbequoten beruht auf Experimenten.

Die Wahrheit ist, dass es viele Faktoren gibt, die sich auf den Betrag auswirken, den Sie für Online-Werbung in Ihrem Blog berechnen sollten. Die Art der Anzeige (Bild, Video, Text usw.) kann sich auf den Preis sowie die Platzierung und die Zahlungsstruktur auswirken (z. B. Pay-per-Click vs. Pay-per-Impression vs. Flatrate). Beispielsweise sollten Anzeigen, die über der Falte platziert werden, mehr kosten als Anzeigen unter der Falte, aber die Herausforderung besteht darin, den richtigen Preis zu finden, um den Gewinn zu maximieren. Mit anderen Worten, was ist der richtige Preis für jeden Anzeigentyp, den Sie in Ihrem Blog veröffentlichen, und an jedem möglichen Ort, an dem diese Anzeigen für Besucher geschaltet werden können?

Berechnung der Blog-Werbungsrate

Der beste Punkt für Ihre Anzeigenpreise ist der Preis, der die Anzeigenfläche gefüllt hält, ohne diese Fläche zu unterschätzen. Eine beliebte Methode zur Berechnung der Blogwerbungsraten besteht darin, die Anzahl der täglichen Besucher Ihres Blogs, die die Anzeige sehen könnten, durch zehn zu teilen. Ihre Rechnung würde so aussehen:

Anzahl der täglichen Besucher, die die Anzeige sehen konnten ÷ 10 = flache 30-Tage-Anzeigenrate für diese Werbefläche

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Wert Ihrer Zielgruppe auch die Anzeigenpreise beeinflussen kann. Zum Beispiel könnte ein Blog mit einem sehr zielgerichteten und begehrten Nischenpublikum, mit dem sich Werbetreibende verbinden möchten, von diesen Werbetreibenden einen Premium-Werbetarif verlangen. Darüber hinaus kann die Neigung Ihrer Besucher, auf Anzeigen zu klicken, auch die Werbequoten beeinflussen. Wenn Ihre Zielgruppe beispielsweise nicht auf Anzeigen klickt, müssen Sie dies in Ihrem Preismodell berücksichtigen.

Unterschätzen oder überbewerten Sie Ihren Blog nicht

Es ist wichtig, dass die Werbefläche in Ihrem Blog so nahe wie möglich an dem oben genannten Sweetspot liegt. Bis Sie jedoch herausfinden, was dieser Sweet Spot ist, kann es leicht passieren, dass Sie Ihren Blog unterbewerten oder überbewerten.

Wenn Sie die Werbefläche Ihres Blogs unterbewerten, bleibt diese Fläche gefüllt und es wird garantiert, dass Sie mit dieser Fläche weiterhin Geld verdienen. Sie bedeutet jedoch auch, dass Sie nicht so viel verdienen, wie Sie realistisch mit dieser Fläche verdienen könnten. Wenn Sie Ihre Anzeigenfläche unterbewerten, entsteht in den Köpfen der Werbetreibenden eine Wahrnehmung, dass Ihr Blog weniger wert ist als es tatsächlich ist. Sie möchten, dass Werbetreibende Ihr Blog als günstig ansehen, ohne billig zu sein.

Wenn Sie Ihre Blog-Werbefläche überbewerten, können Sie jeden Monat Ihre gesamte Werbefläche verkaufen. Darüber hinaus kann es zu einer Wahrnehmung in den Köpfen der Werbetreibenden kommen, dass ihre Anzeigen häufig gesehen werden und Ihre Zielgruppe für Anzeigen sehr aufgeschlossen ist. Wenn die Ergebnisse der Werbekampagnen, für die sie in Ihrem Blog bezahlen, nicht ihren Erwartungen entsprechen, werden sie nicht erneut in Ihrem Blog geschaltet. Das bedeutet für Sie verlorene zukünftige Einnahmen.

Festlegen von Werbeflächenpreisen basierend auf konkurrenzfähigen Blogpreisen

Ein weiterer wichtiger Schritt bei der Berechnung der Werbekosten für Ihr Blog ist die Analyse der Aktivitäten Ihrer Konkurrenten. Finden Sie andere Blogs mit ähnlichen Zielgruppen und Traffic-Levels wie Ihre und überprüfen Sie deren Preislisten. Besuchen Sie eine Website mit Online-Werbeanbietern wie BuySellAds.com, auf der Sie schnell nach Werbungsraten in einer Vielzahl von Blogs suchen können. Verwenden Sie alle diese Informationen, um die besten Preise für Online-Werbung in Ihrem Blog zu ermitteln, und passen Sie diese an, wenn Sie verschiedene Anzeigenformate, Placements usw. testen. Wenn Sie mit dem Preis, den Sie für die Werbefläche in Ihrem Blog berechnen können, nicht zufrieden sind, machen Sie sich keine Sorgen. Verwenden Sie stattdessen einige Zeit, um Tricks zu implementieren, um den Geldbetrag zu erhöhen, den Sie in Ihrem Blog verdienen können.