Skip to main content

WIE MAN: Warum Ihr Auto Sie zappen kann und was Sie dagegen tun können - 2019

40,000V TASER POTATO (World's Worst Party Game) (Dezember 2019).

Es gibt zwei Möglichkeiten, mit einem Auto jemanden zu „zappen“, und sowohl die Quellen als auch die Lösungen sind für beide völlig unterschiedlich. Der häufigste Grund, warum Menschen von ihren Autos geschockt werden, ist statische Elektrizität. Dies kann jedes Mal passieren, wenn Sie Metall am Fahrzeug anfassen. Dies ist jedoch üblicher, wenn das Fahrzeug gefahren wurde.

Der andere Weg, um von einem Auto gezappt zu werden, besteht darin, versehentlich als attraktiver Boden für das Zündsystem zu wirken, was sowohl schmerzhaft als auch gefährlich sein kann. Die anderen elektrischen Systeme in den meisten Autos sind nicht gefährlich oder können Sie sogar schockieren, mit Ausnahme der Elektro- und Hybridfahrzeuge.

Das Wie und Warum eines statischen Schocks in der Automobilindustrie

Wenn Sie den Türgriff der Tür, die Tür oder eine andere Metalloberfläche berühren und Sie einen Schock verspüren, ist die Ursache fast immer auf eine plötzliche Entladung statischer Elektrizität zurückzuführen. Dies ist genau das gleiche Phänomen hinter dem alten Trick, Ihre Füße auf einem Teppichboden zu mischen, bevor Sie den Hals eines ahnungslosen Opfers berühren, um ihn zu schocken, oder einen Ballon magisch an etwas haften, nachdem Sie ihn an Ihrem Pullover gerieben haben.

Statische Elektrizität wird erzeugt, wenn sich in einem Stoff eine elektrische Ladung aufbaut, wenn er gegen ein anderes Material reibt. Bei dem alten Tricks, bei dem die Füße gemischt werden, handelt es sich bei den beiden fraglichen Materialien um Teppichböden und um Ihre Füße. Im Falle eines Autos, das Sie nach dem Fahren ständig zappt, sind die Materialien normalerweise Ihre Kleidung und der Sitz des Autos, die während der Fahrt auf natürliche Weise aneinander reiben.

Wenn Ihre Kleidung und der Autositz genügend Elektronen austauschen und eine Seite der Gleichung ausreichend statische Elektrizität aufbaut, kann sie sich entladen, wenn Sie Ihre Autotür oder den Griff berühren. Dieses Phänomen tritt bei sehr trockenem Wetter viel häufiger auf, da statische Elektrizität auf natürliche Weise in feuchte Luft entweichen kann. Durch trockene Luft bleibt sie jedoch nirgends.

Bestimmte Stoffe und einige Arten von Sitzbezügen erzeugen eher statische Elektrizität.

Diese Art der statischen Elektrizitätsentladung ist nicht nur ein Zappen beim Ein- oder Aussteigen aus dem Auto, sondern auch ein sehr reales, wenn auch äußerst unwahrscheinliches Sicherheitsrisiko bei jedem Auffüllen Ihres Autos. In der alten Legende der Stadt steckt ein wahrer Kern der Wahrheit über statische Elektrizität, die Gasdämpfe entzündet.

Ein Auto vor dem Zappen schützen

Es gibt drei Hauptmöglichkeiten, um statische Erschütterungen beim Ein- und Aussteigen zu vermeiden. Zwei davon beinhalten das Verhindern des Aufbaus von statischer Aufladung, und der dritte ist eine Möglichkeit, statische Aufladung ohne schmerzhaften Druck sicher abzuleiten.

Um zu verhindern, dass sich statische Elektrizität in Ihrer Kleidung ansammelt, während Sie fahren oder wenn Sie zum Verlassen des Fahrzeugs über den Sitz rutschen, können Sie die Sitze mit einem antistatischen Produkt besprühen. Dies ist möglicherweise für Ihre Sitze ungefährlich oder nicht sicher, abhängig von den Materialien, aus denen die Sitzbezüge bestehen, und der Zusammensetzung des Sprays, die Sie auswählen. Daher ist es sehr wichtig, ein kompatibles Produkt zu finden und es zuerst in einer kleinen, diskreten Umgebung zu testen.

Die Wirkung von Antistatiksprays besteht darin, dass sie im Wesentlichen eine Barriere zwischen der Oberfläche des Sitzes und Ihrer Kleidung bilden. Da sich statische Elektrizität nur dann aufbaut, wenn Elektronen zwischen zwei Materialien passieren und ein Ungleichgewicht erzeugen, verhindert die dünne Beschichtung aus antistatischem Spray, dass sich überhaupt eine Ladung aufbaut. Und da keine Kosten anfallen, werden Sie niemals gezappt.

Eine andere Methode, mit der sich viele Leute für dieses Problem entscheiden, ist die Installation eines statischen Gurtes. Bei diesen Produkten handelt es sich um Riemen, die Sie mit dem Rahmen oder einer Metallkomponente des Untergestells Ihres Fahrzeugs verschrauben. Bei ordnungsgemäßer Montage hängt der Riemen nach unten und berührt den Boden unter Ihrem Fahrzeug.

Der Hauptnachteil der statischen Gurte besteht darin, dass der Einbau eines gut sichtbaren Materialstreifens von der Unterseite Ihres Fahrzeugs herabhängt, was einige Personen als weniger wünschenswert empfinden.

Der letzte Weg, um Ihr Auto am Zappen zu hindern, besteht darin, einen antistatischen Schlüsselbund zu kaufen. Diese Geräte bieten eine sichere und schmerzlose Möglichkeit, statische Aufladungen in Ihrer Kleidung abzuleiten, bevor Sie die Tür berühren, um herauszukommen. Sie enthalten normalerweise auch eine Art Anzeige oder ein Licht, das blinkt, wenn statische Elektrizität durch sie abgegeben wird.

Sie können das Problem auch mit den Fingerknöcheln anfassen, die normalerweise weniger empfindlich als Ihre Fingerspitzen sind, oder mit dem Ellbogen oder der Schulter Ihre Tür schließen.

Die schockierenden Gefahren von elektrischen Kraftfahrzeugsystemen

Die andere Möglichkeit, mit der ein Auto zappen kann, ist, wenn Sie unter der Motorhaube herumstochern und irgendwie mit der Hochspannung in Kontakt kommen, die durch das Zündsystem fließt. Während die Batterie in Ihrem Fahrzeug zu schwach ist und Sie unter normalen Umständen nicht schockieren kann, wird diese Spannung erhöht, um das Zündsystem zu betreiben.

Zündsysteme erfordern höhere Spannungen, da Luft / Kraftstoff-Gemische in Verbrennungsmotoren gezündet werden. Dieser Prozess beruht darauf, dass der Funke über einen Luftspalt zwischen zwei Elektroden springt, die in eine kleine Komponente eingebaut sind, die in jede Brennkammer eingesetzt wird. Diese Komponenten werden Zündkerzen genannt, weil es sich buchstäblich um Stecker handelt, die zwei Elektroden haben, über die ein Funke springt.

In älteren Motoren, die Verteiler verwenden, sind die Spannungen hoch und können Sie definitiv zappen, wenn Sie das Falsche berühren, aber normalerweise sind sie nicht gefährlich.Die höheren Spannungen, die mit Zündsystemen ohne Zündverteiler verbunden sind, verursachen eher Verletzungen, aber es ist eine gute Idee, nur zu vermeiden, dass Sie von beiden Systemen geschockt werden.

Die meisten Zündsystemstöße sind das Ergebnis einer fehlerhaften Komponente, wie z. B. eines Zündkerzenkabels, der aufgrund des Alters oder der Nähe eines scharfen Objekts oder einer heißen Oberfläche ausgefranst ist. Diese Art von Fehlfunktion führt häufig zu einem Motor, der nicht besonders gut läuft, da der Draht kurzgeschlossen wird und seine Ladung direkt an Masse und nicht an die Zündkerze abgibt. Wenn Sie sich in die Gleichung einfügen, werden Sie wahrscheinlich geschockt.

Um zu vermeiden, dass Sie durch ein Zündsystem geschockt werden, sollten Sie bei laufendem Motor nur sehr vorsichtig mit den Zündkomponenten umgehen und abgenutzte oder defekte Komponenten austauschen.

Es ist wichtig anzumerken, dass Hybrid- und Elektrofahrzeuge normalerweise viel höhere elektrische Systeme verwenden als herkömmliche PKW und LKW. Obwohl es möglich ist, von einem dieser Systeme geschockt zu werden, verfügen sie normalerweise über Hochspannungsleitungen, die sorgfältig markiert sind, um sie zu vermeiden.