Skip to main content

WIE MAN: Was ist eine Drittanbieter-App? - 2021

Vodafone - Drittanbieter-Sperre (March 2021).

Anonim

Eine Drittanbieter-App ist eine Anwendung, die von einem Entwickler erstellt wurde, der nicht der Hersteller des Geräts ist, auf dem die App ausgeführt wird, oder der Eigentümer der Website, auf der sie angeboten wird. Apps von Drittanbietern werden möglicherweise von den Besitzern des Geräts oder der Website begrüßt oder verboten. Beispielsweise ist die Safari-Webbrowser-App, die auf Ihrem iPhone enthalten ist, eine native App von Apple, der App Store enthält jedoch weitere Webbrowser-Apps, die von Apple für die Verwendung auf dem iPhone genehmigt, jedoch nicht entwickelt wurden. Diese Apps sind Apps von Drittanbietern. Facebook lässt zu, dass einige Apps, die nicht entwickelt wurden, auf seiner Social-Media-Site funktionieren. Sie sind Apps von Drittanbietern.

Arten von Drittanbieter-Apps

Es gibt verschiedene Situationen, in denen Sie auf den Begriff "Drittanbieter-App" stoßen können.

  • Apps, die für offizielle App-Stores erstellt wurden von anderen Anbietern als Google (Google Play Store) oder Apple (App Store von Apple) und Das Die von diesen App-Stores geforderten Entwicklungskriterien sind Drittanbieter-Apps. Eine genehmigte App eines Entwicklers für einen Dienst wie Facebook oder Snapchat wird als App eines Drittanbieters betrachtet. Wenn Facebook oder Snapchat die App entwickelt, handelt es sich um eine native App.
  • Apps werden von inoffiziellen App-Stores von Drittanbietern angeboten oder Websites, die von nicht mit dem Gerät oder Betriebssystem verbundenen Parteien erstellt werden, sind auch Apps von Drittanbietern. Alle in diesen Stores bereitgestellten Apps sind Apps von Drittanbietern. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Apps von einer beliebigen Ressource herunterladen, insbesondere inoffiziellen App-Stores oder Websites, um Malware zu vermeiden.
  • Eine App, die eine Verbindung zu einem anderen Dienst herstellt (oder seine App) zur Bereitstellung erweiterter Funktionen oder zum Zugriff auf Profilinformationen ist eine App eines Drittanbieters. Ein Beispiel hierfür ist Quizzstar, eine Quiz-App eines Drittanbieters, für die der Zugriff auf bestimmte Teile Ihres Facebook-Profils erforderlich ist. Diese Art von Drittanbieter-App wird nicht heruntergeladen, es wird jedoch durch die Verbindung mit dem anderen Dienst oder der Anwendung Zugriff auf potenziell vertrauliche Informationen gewährt.

    Wie native Apps von Drittanbieter-Apps abweichen

    Bei der Diskussion über Apps von Drittanbietern kann der Begriff native Apps auftauchen. Native Apps sind Anwendungen, die vom Gerätehersteller oder Software-Ersteller erstellt und vertrieben werden. Beispiele für native Apps für das iPhone sind iTunes, Message und iBooks.

    Diese Apps sind von Natur aus so, dass die Apps von einem Hersteller für die Geräte dieses Herstellers erstellt werden, wobei häufig proprietärer Quellcode verwendet wird. Wenn Apple beispielsweise eine App für ein Apple-Gerät erstellt - beispielsweise ein iPhone -, spricht man von einer nativen App. Bei Android-Geräten sind die mobilen Versionen aller Google-Apps wie Google Mail, Google Drive und Google Chrome, da Google der Schöpfer des mobilen Betriebssystems Android ist.

    Nur weil eine App eine native App für einen Gerätetyp ist, bedeutet dies nicht, dass keine Version dieser App für andere Gerätetypen verfügbar ist. Beispielsweise verfügen die meisten Google-Apps über eine Version, die auf iPhones und iPads funktioniert, die im App Store von Apple angeboten werden. Diese Apps gelten als Apps von Drittanbietern auf den iOS-Geräten.

    Warum einige Dienste Drittanbieter-Apps verbieten

    Einige Dienste oder Anwendungen verbieten aus Sicherheitsgründen die Verwendung von Apps von Drittanbietern. Jedes Mal, wenn eine App eines Drittanbieters von Ihrem Konto aus auf Ihr Profil oder andere Informationen zugreift, besteht ein Sicherheitsrisiko. Informationen zu Ihrem Konto oder Profil können verwendet werden, um Ihr Konto zu hacken oder zu duplizieren. Im Falle von Minderjährigen kann es Fotos und Details über Jugendliche und Kinder potenziell schädlichen Personen zugänglich machen.

    In dem Beispiel für ein Facebook-Quiz kann die Quiz-App auf die Profildetails zugreifen, für die Sie ihr Zugriffsrecht erteilt haben, bis Sie zu den Einstellungen Ihres Facebook-Kontos wechseln und die Berechtigungen der App ändern. Es kann weiterhin Informationen aus Ihrem Profil sammeln und speichern - Details, die ein Sicherheitsrisiko für Ihr Facebook-Konto darstellen können.

    Die Verwendung von Apps von Drittanbietern ist nicht illegal. Wenn jedoch in den Nutzungsbedingungen für einen Dienst oder eine Anwendung angegeben wird, dass Apps von Drittanbietern nicht zulässig sind, kann der Versuch, eine für die Verbindung mit diesem Dienst zu verwenden, dazu führen, dass Ihr Konto gesperrt oder deaktiviert wird.

    Wer verwendet überhaupt Apps von Drittanbietern?

    Sie machen. Viele Apps von Drittanbietern sind unglaublich nützlich. Apps von Drittanbietern sind Apps, die zur gleichzeitigen Verwaltung mehrerer Social-Media-Konten wie Hootsuite oder Buffer beitragen. Wahrscheinlich verwalten Sie Ihr Bankkonto auf Ihrem mobilen Gerät, zählen Kalorien oder aktivieren eine Home-Security-Kamera über eine Drittanbieter-App.

    Öffnen Sie den Bildschirm Ihres App-Menüs auf Ihrem Smartphone und blättern Sie durch die heruntergeladenen Apps. Haben Sie Spiele, soziale Medien oder Einkaufsanwendungen? Die Chancen stehen gut, dass es sich um Apps von Drittanbietern handelt.