Skip to main content

WIE MAN: Farbseparationen im Akzidenzdruck - 2020

Regard - Ride it (Official Audio) (Oktober 2020).

Anonim

Farbseparation ist der Prozess, bei dem Original-Vollfarb-Digitaldateien für den Vierfarbendruck in einzelne Farbkomponenten getrennt werden. Jedes Element in der Datei wird in einer Kombination aus vier Farben gedruckt: Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz, in der Welt des kommerziellen Drucks als CMYK bekannt.

Durch die Kombination dieser vier Tintenfarben kann auf der Druckseite ein breites Farbspektrum erzeugt werden. Beim Vierfarbendruckverfahren wird jede der vier Farbauszüge auf eine separate Druckplatte aufgebracht und auf einen Zylinder einer Druckmaschine gelegt. Wenn Papierblätter durch die Druckmaschine laufen, überträgt jede Platte ein Bild in einer der vier Farben auf das Papier. Die Farben, die als winzige Punkte angewendet werden, ergeben zusammen ein Vollfarbbild.

CMYK-Farbmodell ist für Druckprojekte

Die eigentliche Arbeit für die Farbseparation wird normalerweise von der kommerziellen Druckerei übernommen, die Ihre digitalen Dateien mit einer proprietären Software in die vier CMYK-Farben aufteilt und die farbseparierten Informationen auf Druckplatten oder direkt auf Digitaldruckmaschinen überträgt.

Die meisten Druckdesigner arbeiten mit dem CMYK-Modell, um das Erscheinungsbild der Farben im endgültigen Druckprodukt genauer vorherzusagen.

RGB eignet sich am besten für die Bildschirmanzeige

CMYK ist nicht das beste Farbmodell für Dokumente, die auf dem Bildschirm angezeigt werden sollen. Sie werden am besten mit dem RGB-Farbmodell (rot, grün, blau) erstellt. Das RGB-Modell enthält mehr Farbmöglichkeiten als das CMYK-Modell, da das menschliche Auge mehr Farben sehen kann, als Tinte auf Papier dupliziert werden kann.

Wenn Sie RGB in Ihren Designdateien verwenden und die Dateien an einen handelsüblichen Drucker senden, werden diese zum Drucken noch in die vier CMYK-Farben unterteilt. Bei der Konvertierung der Farben von RGB nach CMYK kann es jedoch zu Farbverschiebungen kommen, die Sie auf dem Bildschirm sehen, was auf dem Papier reproduzierbar ist.

Einrichten digitaler Dateien für die Farbseparation

Grafikdesigner sollten ihre digitalen Dateien für die Vierfarbentrennung im CMYK-Modus einrichten, um unangenehme Farbüberraschungen zu vermeiden. All die High-End-Software - Adobe Photoshop, Illustrator und InDesign, Corel Draw, QuarkXPress und viele andere Programme - bieten diese Funktion. Es geht nur darum, eine Präferenz zu ändern.

Ausnahme: Wenn Ihr gedrucktes Projekt eine Schmuckfarbe enthält, die normalerweise genau einer bestimmten Farbe entsprechen muss, sollte diese Farbe nicht als CMYK-Farbe markiert werden. Sie sollte als Sonderfarbe verbleiben, damit sie bei der Farbseparation als separater Farbauszug erscheint und in einer speziellen Farbtinte gedruckt wird.