Skip to main content

WIE MAN: Erstellen von Benutzern innerhalb von Linux mit dem Befehl "useradd" - 2019

Datei-Rechte in Linux ändern und verwalten [Terminal] (none 2019).

In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie Benutzer über die Befehlszeile in Linux erstellen. Während viele Desktop-Linux-Distributionen ein grafisches Werkzeug zum Erstellen von Benutzern bieten, ist es eine gute Idee, von der Befehlszeile aus zu lernen, wie Sie dies tun, damit Sie Ihre Fähigkeiten von einer Distribution auf eine andere übertragen können, ohne neue Benutzeroberflächen zu lernen.

So erstellen Sie einen Benutzer

Beginnen wir mit dem Erstellen eines einfachen Benutzers.

Der folgende Befehl fügt Ihrem System einen neuen Benutzer namens test hinzu:

sudo useradd test

Was passiert, wenn dieser Befehl ausgeführt wird, hängt vom Inhalt der Konfigurationsdatei ab / etc / default / useradd.

Um den Inhalt von anzuzeigen / etc / default / useradd Führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo nano / etc / default / useradd

In der Konfigurationsdatei wird eine Standardshell festgelegt, die in Ubuntu bin / sh ist. Alle anderen Optionen sind auskommentiert.

Mit den auskommentierten Optionen können Sie einen Standardordner, eine Gruppe, die Anzahl der Tage, nach denen das Kennwort abgelaufen ist, festlegen, bevor das Konto deaktiviert wird, sowie ein Standardablaufdatum.

Das Wichtigste, das Sie aus den obigen Informationen entnehmen können, ist, dass das Ausführen des Befehls useradd ohne Schalter möglicherweise unterschiedliche Ergebnisse bei verschiedenen Distributionen ergibt, und dass dies alles mit den Einstellungen in der Befehlszeile zu tun hat / etc / default / useradd Datei.

In Ergänzung zu / etc / default / useradd Datei gibt es auch eine Datei namens /etc/login.defs was später in der Anleitung besprochen wird.

sudo ist nicht auf jeder Distribution installiert. Wenn es nicht installiert ist, müssen Sie sich bei einem Konto mit den entsprechenden Berechtigungen zum Erstellen von Benutzern anmelden.

So erstellen Sie einen Benutzer mit einem Basisverzeichnis

Das vorherige Beispiel war recht einfach, aber dem Benutzer wurde möglicherweise ein Basisverzeichnis auf der Basis der Einstellungsdatei zugewiesen.

So erzwingen Sie die Erstellung eines Basisverzeichnisses zur Verwendung des folgenden Befehls:

useradd -m test

Der obige Befehl erstellt eine / home / test Ordner für den Benutzertest.

So erstellen Sie einen Benutzer mit einem anderen Basisverzeichnis

Wenn Sie möchten, dass der Benutzer einen Basisordner an einem anderen Ort als den Standardordner hat, können Sie die Option -d verwenden.

sudo useradd -m -d / test test

Der obige Befehl erstellt einen Ordner namens test for user test unter dem Stammordner.

Innerhalb der Option -m kann der Ordner nicht erstellt werden. Dies hängt von der Einstellung in /etc/login.defs ab.

Damit dies funktioniert, ohne einen -m-Schalter anzugeben, bearbeiten Sie die Datei /etc/login.defs und fügen Sie am Ende der Datei die folgende Zeile hinzu:

CREATE_HOME ja

So ändern Sie das Kennwort eines Benutzers unter Linux

Nachdem Sie einen Benutzer mit einem Basisordner erstellt haben, müssen Sie das Kennwort des Benutzers ändern.

Um ein Benutzerkennwort festzulegen, müssen Sie den folgenden Befehl verwenden:

passwd test

Mit dem obigen Befehl können Sie das Kennwort des Testbenutzers festlegen. Sie werden aufgefordert, das Passwort anzugeben, das Sie verwenden möchten.

So wechseln Sie die Benutzer

Sie können das Konto Ihres neuen Benutzers testen, indem Sie Folgendes in ein Terminalfenster eingeben:

su - test

Der obige Befehl wechselt den Benutzer zum Testkonto. Wenn Sie einen Basisordner erstellt haben, werden Sie im Basisordner dieses Benutzers abgelegt.

Erstellen Sie einen Benutzer mit Ablaufdatum

Wenn Sie in einem Büro arbeiten und Sie einen neuen Auftragnehmer haben, der für kurze Zeit in Ihrem Büro sein wird, möchten Sie ein Verfallsdatum für sein Benutzerkonto festlegen.

In ähnlicher Weise können Sie, wenn Ihre Familie zu bleiben hat, ein Benutzerkonto für dieses Familienmitglied erstellen, das nach dem Verlassen abläuft.

Verwenden Sie den folgenden Befehl, um beim Erstellen eines Benutzers ein Ablaufdatum festzulegen:

useradd -d / home / test -e 2016-02-05 test

Das Datum muss im Format JJJJ-MM-TT angegeben werden, wobei JJJJ das Jahr ist, MM die Monatsnummer und DD die Tagesnummer ist.

So erstellen Sie einen Benutzer und weisen ihn einer Gruppe zu

Wenn Sie einen neuen Benutzer in Ihr Unternehmen aufnehmen, möchten Sie möglicherweise diesem Benutzer bestimmte Gruppen zuweisen, damit er auf die gleichen Dateien und Ordner zugreifen kann wie andere Mitglieder des Teams.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie hätten einen Kerl namens John, und er trat als Buchhalter bei.

Der folgende Befehl würde John zur Kontengruppe hinzufügen.

useradd -m john-g-Konten

Anpassen der Login-Standardeinstellungen in Linux

Die Datei /etc/login.defs ist eine Konfigurationsdatei, die das Standardverhalten für Anmeldeaktivitäten bereitstellt.

Diese Datei enthält einige wichtige Einstellungen. Um das zu öffnen /etc/login.defs Datei geben Sie den folgenden Befehl ein:

sudo nano /etc/login.defs

Die Datei login.defs enthält die folgenden Einstellungen, die Sie möglicherweise ändern möchten:

  • PASS_MAX_DAYS - Wie lange dauert es, bis ein Passwort abläuft.
  • PASS_MIN_DAYS - Wie oft kann ein Passwort geändert werden.
  • PASS_WARN_AGE - Anzahl der Warnungstage, bevor ein Passwort abläuft.
  • LOGIN_RETRIES - Anzahl der Anmeldeversuche vor dem Ausfall.
  • ZEITÜBERSCHREITUNG BEIM ANMELDEN - Wie lange dauert es, bis die Anmeldung abläuft.
  • DEFAULT_HOME - Kann sich ein Benutzer anmelden, wenn kein Basisordner vorhanden ist.

Dies sind die Standardoptionen, die beim Erstellen eines neuen Benutzers überschrieben werden können.

So legen Sie fest, wann das Anmeldekennwort abläuft, wenn Sie einen Benutzer erstellen

Sie können ein Kennwort-Ablaufdatum, die Anzahl der Anmeldungsversuche und das Zeitlimit festlegen, wenn Sie einen Benutzer erstellen.

Das folgende Beispiel zeigt, wie ein Benutzer mit einer Kennwortwarnung erstellt wird, und zwar maximal so viele Tage, bis das Kennwort abläuft und Anmeldeversuche festgelegt werden.

sudo useradd test5 -m -K PASS_MAX_DAYS = 5 -K PASS_WARN_AGE = 3 -K LOGIN_RETRIES = 1

Erzwingen Sie die Erstellung eines Benutzers ohne Benutzerordner

Wenn die Datei login.defs die Option hat CREATE_HOME jaWenn ein Benutzer erstellt wird, wird automatisch ein Basisordner erstellt.

Verwenden Sie den folgenden Befehl, um einen Benutzer ohne Basisordner unabhängig von den Einstellungen zu erstellen:

useradd -M test

Es ist ziemlich verwirrend, dass -m für das Erstellen von Zuhause und -M für nicht für das Erstellen von Zuhause steht.

Geben Sie den vollständigen Namen des Benutzers an, wenn Sie einen Benutzer erstellen

Als Teil Ihrer Benutzererstellungsrichtlinie können Sie beispielsweise den ersten Anfangsbuchstaben gefolgt vom Nachnamen verwenden. Der Benutzername für "John Smith" lautet beispielsweise "jsmith".

Wenn Sie nach Details zu einem Benutzer suchen, können Sie möglicherweise nicht zwischen John Smith und Jenny Smith unterscheiden.

Sie können beim Erstellen eines Kontos einen Kommentar hinzufügen, um den tatsächlichen Namen des Benutzers zu ermitteln.

Der folgende Befehl zeigt, wie das geht:

useradd -m jsmith -c "john smith"

Analyse der Datei / etc / passwd

Wenn Sie einen Benutzer erstellen, werden die Details zu diesem Benutzer hinzugefügt / etc / passwd Datei.

Um die Details zu einem bestimmten Benutzer anzuzeigen, können Sie den Befehl grep wie folgt verwenden:

grep john / etc / passwd

Der obige Befehl gibt Details zu allen Benutzern mit dem Wort john als Teil des Benutzernamens zurück.

Das / etc / passuword Die Datei enthält eine durch Doppelpunkte getrennte Liste von Feldern zu jedem Benutzer.

Die Felder sind wie folgt:

  • Nutzername;
  • Verschlüsseltes Passwort (das Sie offensichtlich nicht sehen können);
  • Benutzeridentifikation;
  • Gruppen-ID des Benutzers;
  • Vollständiger Name des Benutzers;
  • Home-Verzeichnis des Benutzers;
  • Login-Shell