Skip to main content

So erstellen Sie eine Website in 7 Schritten


Wordpress Website Erstellen -2019- Tutorial in 20 EINFACHEN Schritten | (Deutsch|German) (Sep 2019).



Das Erstellen einer eigenen Website kann sich als eine schwierige Aufgabe anhören, insbesondere wenn Sie noch keine Erfahrung mit Webdesign haben. Es ist zwar richtig, dass Sie, wenn Sie eine sehr große oder komplexe Website benötigen, sicherlich mit einem erfahrenen Web-Profi zusammenarbeiten möchten. In der Realität ist es jedoch so, dass Sie bei vielen kleineren und einfachen Websites diese Arbeit möglicherweise selbst erledigen können!

Diese sieben Schritte helfen Ihnen beim Aufbau Ihrer Website.

Schritt 1: Hosting Ihrer Site

Webhosting ist wie das Bezahlen der Miete für das virtuelle Schaufenster Ihrer Website, einschließlich der Seiten, Bilder, Dokumente und anderen Ressourcen, die zur Anzeige dieser Website erforderlich sind. Webhosting verwendet einen Webserver, auf den Sie diese Website-Ressourcen stellen, damit andere Benutzer über das Web darauf zugreifen können. Sie können eine voll funktionsfähige Website auf Ihrem PC erstellen. Wenn Sie jedoch möchten, dass andere Personen sie sehen können, müssen Sie einen Webhost verwenden.

Es gibt verschiedene Arten von Webhosting-Optionen, aus denen Sie wählen können, und während viele neue Webdesigner auf kostenloses Webhosting setzen werden, können diese kostenlosen Services erhebliche Nachteile mit sich bringen, darunter:

  • Möglicherweise erhalten Sie weniger Serverplatz, auf dem Ihre Seiten gespeichert werden. Abhängig von der Größe Ihrer Website und den benötigten Ressourcen (Video, Audio, Bilder usw.) reicht dieser Speicherplatz möglicherweise nicht aus.
  • Möglicherweise müssen Sie auf Ihrer Website Anzeigen schalten.
  • Es kann Bandbreitenbeschränkungen geben, die zu restriktiv sein können, wenn Sie viel Verkehr erhalten. Wenn Sie Ihr monatliches Limit überschreiten, wird Ihre Website in einigen Fällen sogar deaktiviert.
  • Es gibt manchmal Einschränkungen hinsichtlich der Art der Inhalte, die Sie bei einem kostenlosen Hostinganbieter bereitstellen können. Einige erlauben beispielsweise keine E-Commerce-Websites.
  • Einige kostenfreie Hosting-Anbieter verwenden Wartungs- und Verlängerungsgebühren für ihre „kostenlosen“ Konten.

Lesen Sie unbedingt alle Kleingedruckten, bevor Sie Ihre Website auf einem beliebigen Webhost platzieren. Kostenlose Hosting-Anbieter sind möglicherweise gut genug, um Webseiten zu testen oder für sehr einfache, persönliche Websites. Für professionellere Websites sollten Sie jedoch erwarten, mindestens eine geringe Gebühr für diesen Service zu zahlen.

Schritt 2: Registrieren eines Domainnamens

Ein Domänenname ist eine benutzerfreundliche URL, die Benutzer in ihren Browser eingeben können, um zu Ihrer Website zu gelangen. Einige Beispiele für Domainnamen sind:

  • webdesign.about.com
  • whitehouse.gov
  • pumpkin-king.com

Ein Domain-Name bietet ein wertvolles Branding für Ihre Site und erleichtert es den Benutzern, sich daran zu erinnern, wie sie darauf zugreifen können.

Domain-Namen kosten in der Regel zwischen 8 und 35 US-Dollar pro Jahr und können bei einer Reihe von Websites online registriert werden. In vielen Fällen können Sie Domainregistrierungs- und Webhostingdienste von demselben Anbieter beziehen. Dies macht es für Sie einfacher, da diese Dienste jetzt unter einem Konto enthalten sind.

Schritt 3: Planen Sie Ihre Website

Bei der Planung Ihrer Website müssen Sie eine Reihe wichtiger Entscheidungen treffen:

  • Die Art der Site, die Sie benötigen: Ist dies eine Nachrichten- oder Informationsseite, eine Website für ein Unternehmen oder eine Dienstleistung, eine gemeinnützige oder ursachenorientierte Website, ein E-Commerce-Shop usw. Jede dieser Websites hat einen etwas anderen Fokus, der das Design beeinflusst.
  • Navigationsdesign: Die Art und Weise, wie sich Benutzer auf Ihrer Site bewegen, wirkt sich auf die Informationsarchitektur und die allgemeine Verwendbarkeit dieser Site aus. Planen Sie die Seiten einer Site aus, erstellen Sie eine Sitemap und entwickeln Sie von dort aus eine Navigationsstruktur.
  • Inhalt: Wie der Spruch sagt, ist "Inhalt ist König" online. Die Qualität der Inhalte Ihrer Website spielt eine wichtige Rolle für den Erfolg. Inhalt ist alles, was Ihre Seiten enthalten, wie z. B. Text, Bilder, Videos und mehr. Bevor Sie mit dem Entwerfen oder Erstellen von Seiten beginnen, sollten Sie eine klare Strategie für den Inhalt haben, den diese Seiten enthalten.

Schritt 4: Entwerfen und Erstellen Ihrer Website

Dies ist leicht der komplexeste Teil des Webseitenerstellungsprozesses, und es gibt eine Reihe von Themen, die Sie zu diesem Zeitpunkt beachten sollten:

  • Design-Grundlagen: Die Elemente eines guten und angemessenen Designs und deren Verwendung auf Websites.
  • HTML lernen: HyperText Markup Language oder HTML sind die Bausteine ​​einer Webseite. Es gibt viele Plattformen, die den HTML-Code einer Seite für Sie kodieren, Sie werden jedoch besser arbeiten und weitaus mehr Flexibilität und Kontrolle haben, wenn Sie die Grundlagen von HTML erlernen.
  • CSS lernen: Cascading Style Sheets bestimmen, wie Webseiten aussehen. Wenn Sie CSS lernen, können Sie das Erscheinungsbild einer Site an die Designanforderungen eines Projekts anpassen.
  • Webseiten-Editoren: Mit verschiedenen Webseiten-Editoren können Sie verschiedene Aufgaben erledigen. HTML und CSS können in einfachen Texteditoren wie Notepad geschrieben werden. Sie können auch Software wie Adobe Dreamweaver verwenden, um Unterstützung bei der Erstellung der Seiten zu erhalten. Sie können sich auch dazu entscheiden, ein Content Management System wie WordPress zu verwenden, um Ihre Website zu erstellen und zu betreiben.

Schritt 5: Veröffentlichen Sie Ihre Website

Bei der Veröffentlichung Ihrer Website müssen Sie die in Schritt 4 erstellten Seiten an den in Schritt 1 eingerichteten Hostinganbieter weiterleiten.

Sie können dies entweder mit den proprietären Tools tun, die mit Ihrem Hosting-Service geliefert werden, oder mit einer Standardsoftware für FTP (File Transfer Protocol). Das Wissen, was Sie verwenden können, hängt von Ihrem Hosting-Provider ab. Die meisten Provider sollten jedoch Standard-FTP unterstützen. Wenden Sie sich an diesen Hostinganbieter, wenn Sie sich nicht sicher sind, was er tut, und nicht unterstützen

Schritt 6: Werbung für Ihre Website

Eine der wünschenswertesten Methoden zur Werbung für Ihre Website ist die Optimierung von Suchmaschinen oder SEO.Dies liegt daran, dass Ihre Site von Personen gefunden werden kann, die nach Informationen, Services oder Produkten suchen, die Ihre Site bereitstellt.

Sie möchten Ihren Web-Content so gestalten, dass er für Suchmaschinen interessant ist. Darüber hinaus sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Website als Ganzes den bewährten Vorgehensweisen der Suchmaschine entspricht.

Andere Möglichkeiten, Ihre Website zu bewerben, umfassen Mundpropaganda, E-Mail-Marketing, Social Media, Paid Search Marketing (SEM) und alle traditionellen Werbeformen.

Schritt 7: Pflege Ihrer Website

Die Wartung kann der langwierigste Teil des Website-Designs sein, aber damit Ihre Website weiterhin gut funktioniert und gut aussieht, ist regelmäßige Pflege und Wartung erforderlich.

Es ist wichtig, Ihre Website zu testen, während Sie sie erstellen, und dann, nachdem sie eine Weile live war. Es kommen ständig neue Geräte auf den Markt, und Browser werden ständig mit neuen Standards und Funktionen aktualisiert. Durch regelmäßige Tests wird sichergestellt, dass Ihre Website weiterhin für die verschiedenen Geräte und Browser wie erwartet funktioniert.

Neben regelmäßigen Tests sollten Sie regelmäßig neue Inhalte erstellen. Streben Sie nicht einfach nach "mehr" Inhalten, sondern bemühen Sie sich, Inhalte zu erstellen, die einzigartig, zeitnah und für die Zielgruppe relevant sind, die Sie ansprechen möchten