Skip to main content

Rat: 6 Dinge, die Sie auf Ihre persönliche Website setzen sollten - die Muse - 2020

Mach das nicht! Bei Knieschmerzen solltest du diese 3 Fehler unbedingt vermeiden! (Oktober 2020).

Anonim

Nachdem Sie die Vorteile einer persönlichen Website genutzt und hoffentlich begonnen haben, eine eigene Website zu erstellen, überlegen Sie vielleicht: Womit fülle ich sie nun genau aus?

Besonders wenn Sie früh in Ihrer Karriere stehen oder nicht in einem bestimmten visuellen Bereich arbeiten, kann es leicht sein, das Gefühl zu haben, dass Sie nicht genug Inhalte haben, um eine persönliche Website zu erstellen, die Ihre Zeit wert ist.

Aber Sie würden aus zwei Gründen falsch liegen. Erstens, selbst wenn Sie nur die Informationen einer Seite hatten, lohnt es sich immer noch, sie auf einer Website unter yourname.com zu platzieren, nur um Immobilien im Web zu haben und es den Personalmanagern zu erleichtern, Sie zu finden und mehr über Sie zu erfahren. und melde dich.

Zweitens, und was noch wichtiger ist, Sie müssen eine Website mit mehr füllen, als Sie wahrscheinlich bemerken. Um Ihnen zu helfen, haben wir eine Liste von Dingen zusammengestellt, die Sie auf Ihrer persönlichen Website aufnehmen sollten (und ja, ein paar Dinge, die Sie unbedingt vermeiden sollten).

1. Schließen Sie ein: Ihr Aufzugsfeld

Wenn Leute auf Ihrer Website landen, möchten Sie, dass sie verstehen, wer Sie sind, was Sie tun und wonach Sie suchen.

An einer leicht zugänglichen Stelle (idealerweise auf Ihrer Homepage oder auf Ihrer „About“ -Seite) sollten Sie eine Zusammenfassung mit maximal zwei bis drei Absätzen einfügen, in der die wichtigsten Informationen zu Ihrer Person aufgeführt sind. Dies können große Unternehmen sein, für die Sie gearbeitet haben, Projekte, auf die Sie am meisten stolz sind, Ihre „Supermacht“ als Profi und sogar eine kleine Persönlichkeit. Stellen Sie sich vor, Leute kommen zu Ihrer Site und lesen nur diesen einen Abschnitt. Was möchten Sie, dass sie mitnehmen?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, lesen Sie den Rat von Alexandra Franzen, wie Sie anderen mitteilen können, was Sie tun, und lassen Sie sich erinnern. Übersetzen Sie ihn dann in Ihre schriftliche Biografie.

Vermeiden Sie: Ihre Lebensgeschichte

Das heißt, während Sie definitiv eine ansprechende Geschichte auf Ihrer Website erzählen möchten, schreiben Sie Ihre Autobiografie nicht hier! So wie Personalchefs nicht viel Zeit für Ihren Lebenslauf aufwenden, besteht eine gute Chance, dass die Mehrheit der Besucher Ihrer persönlichen Website nicht stundenlang herumklicken wird.

Halten Sie es kurz und bissig - die Leute werden aus zwei gut geschriebenen Absätzen viel mehr herausholen als aus zwei Seiten, wie ich verspreche.

2. Fügen Sie Folgendes hinzu: Beispiele für Ihre beste Arbeit

Heutzutage behandeln Kreativprofis ihre persönlichen Websites oft als ihre Portfolios, in denen sie ihre Arbeit auf eine Weise sammeln, die es den Personalchefs erleichtert, ihre Köpfe zu sehen. Wenn Sie ein Designer, Künstler, Fotograf oder dergleichen sind, sollten Sie auf jeden Fall das Gleiche tun. (Squarespace bietet einige Galerien, mit denen Sie diese einfach erstellen können.)

Aber auch wenn Sie sich nicht in einem besonders visuellen Bereich befinden, können (und sollten!) Sie eine Art „Galerie“ der Arbeit erstellen, auf die Sie am stolzesten sind. Als Autor können dies Clips zu Artikeln sein, die Sie im Internet veröffentlicht haben, Fotos von Druckartikeln oder Links zu Büchern, die Sie gemeinsam verfasst oder von Geistern geschrieben haben. Wenn Sie im Bereich Marketing tätig sind, können Sie Beispiele für von Ihnen durchgeführte Kampagnen oder Beschreibungen von Ereignissen einfügen, bei deren Durchführung Sie geholfen haben. Auch wenn Sie im Vertrieb oder in der Geschäftsentwicklung tätig sind, sprechen Sie über einige der Unternehmen, an die Sie verkauft haben oder von denen Sie verkauft haben, oder geben Sie eine Vorstellung von Ihren Verkaufszahlen (ohne dass Sie proprietäre Daten preisgeben). Seien Sie kreativ und denken Sie nicht, dass Sie Ihre Arbeit nicht „zur Schau stellen“ können, nur weil Sie nichts Greifbares zu zeigen haben.

Vermeiden Sie: jede Arbeit, die Sie jemals getan haben

Sie sollten sich Ihre persönliche Website als eine kuratierte Galerie Ihrer besten Arbeiten vorstellen - nicht als eine Sammlung von allem, was Sie jemals getan haben. Stellen Sie sich das so vor: Wenn ein Personalchef zu Ihrer Site kommt und eine lange Seite mit Arbeit durchkämmt, fühlt er sich wahrscheinlich überfordert. Klicken Sie auf das Erste auf der Seite und ignorieren Sie den Rest. Aber wenn Sie Ihre Top-Beispiele sorgfältig ausgewählt haben, kontrollieren Sie genau, was er sieht.

Dies gilt auch für laufende Arbeiten. Wenn Sie es nicht gerne Ihrem Chef überlassen würden, sollten Sie es potenziellen zukünftigen Chefs nicht vorführen.

3. Enthalten: Wo Sie sich im Web befinden

Wir wissen, dass Ihre persönliche Website heutzutage nicht mehr Ihre einzige Immobilie im Internet ist. Sie haben Ihr LinkedIn, Ihr Twitter-Profil, Veröffentlichungen, auf denen Sie veröffentlicht wurden, oder Orte, auf denen Sie interviewt wurden, Ihr GitHub- oder Behance-Profil. Ich könnte weiter und weiter gehen.

Und während Ihre Site nicht alle diese Dinge ersetzen muss, ist dies eine großartige Möglichkeit, sie alle zusammenzuführen und für die Nutzer leichter zu finden. Also, Link weg! Link zu allen Ihren (beruflichen) sozialen Profilen. Verlinke zu irgendwelchen Repositories der Arbeit. Verlinken Sie auf Autorenseiten auf verschiedenen Websites, zu denen Sie beitragen, oder auf Websites, die Sie mitgestaltet haben. Link zu Orten, die Sie als Experte angegeben haben. Was auch immer es ist, Ihre persönliche Website ist eine großartige Möglichkeit, Ihre verstreute Webpräsenz zusammenzubringen.

Vermeiden Sie: Links, die absolut nichts mit Ihrem Job zu tun haben

Sie sollten jedoch vermeiden, Profile freizugeben, die in keinerlei Beziehung zu Ihrem Job stehen. Zum Beispiel, wenn Sie kein Designer sind oder in einem anderen kreativen Bereich arbeiten, habe ich eine Vermutung, dass Sie wenig mit Ihrer Arbeit daran zu tun haben (ja, auch wenn Sie The Muse folgen). Dies gilt auch für Blogs, bei denen es sich um Nebenprojekte handelt, die meisten Tumblrs und Ihr persönliches Facebook-Profil.

4. Beinhaltet: Ein großartiges, professionelles Blog

Ihre persönliche Website ist ein großartiger Ort, um Ihre Gedanken und Philosophien in Bezug auf Ihre Branche mitzuteilen, und ein Blog ist das perfekte Medium, um genau das zu tun. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, ein Vordenker zu werden, sich mit mehr Leuten im Internet zu beschäftigen und Ihr Netzwerk auf einfache Weise über Ihre Karrierenachrichten zu aktualisieren. Außerdem zeigt es, dass Sie über Schreibfähigkeiten verfügen - ein Bonus, unabhängig von Ihrem Beruf.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie einigermaßen regelmäßig mithalten können (mindestens zwei- oder dreimal im Monat), sollten Sie erwägen, Ihrer Website ein Blog hinzuzufügen. Sie können damit über Projekte sprechen, an denen Sie arbeiten, Ihre Meinung zu wichtigen Ereignissen in Ihrer Branche abgeben oder anderen, die versuchen, sich durchzusetzen, Ratschläge erteilen. (Hier finden Sie 22 Ideen, um Ihr Blog mit nützlichen, einzigartigen Inhalten zu füllen. )

Vermeiden Sie: Ein Blog, das Sie seit 2 Jahren nicht mehr angerührt haben

Wenn Sie jedoch nicht das Gefühl haben, regelmäßig gute, durchdachte Inhalte schreiben zu können (frei von peinlichen Grammatikfehlern), überspringen Sie den Blog. Für eine gute persönliche Website ist dies nicht erforderlich. Wenn jemand Ihre Website besucht und feststellt, dass Ihr letzter Beitrag zwei Jahre alt ist, geht er davon aus, dass die gesamte Website veraltet ist.

5. Schließen Sie ein: Testimonials, die Ihren Wert prüfen

Testimonials von Leuten, mit denen Sie in der Vergangenheit zusammengearbeitet haben, können eine großartige Möglichkeit sein, Sie noch eindrucksvoller aussehen zu lassen, insbesondere wenn sie von angesehenen Fachleuten auf dem Gebiet stammen. Sie können Zitate von Leuten verwenden, mit denen Sie zuvor zusammengearbeitet haben, um Soft Skills zu demonstrieren, die schwer zu demonstrieren sind, um andere Ihre Loblieder singen zu lassen, damit Sie es nicht müssen, oder um einfach Ihren Wert weiter zu beweisen.

Genau wie Jenny Foss vorschlägt, wenn Sie nach Empfehlungen von LinkedIn fragen, möchten Sie Testimonials für Ihre Website mit einer bestimmten Genauigkeit anfordern. Das heißt, anstatt nur zu sagen: "Wirst du etwas Nettes über mich schreiben?" Erwähne Fähigkeiten, die du hervorheben willst, und ermutige deine Empfehlungen, Beispiele zu nennen. Das hilft dir…

Vermeiden Sie: Testimonials, die so klingen, als würden Sie prahlen

Eine Seite voller vager Zeugnisse verschiedener Leute, die sagen: "Sie ist großartig!" Oder "Er ist der beste Mensch, mit dem ich je zusammengearbeitet habe!", Wird nicht nur unaufrichtig klingen - es wird ein wenig so klingen, als würdest du demütig prahlen. Außerdem hilft es der Person, die Ihre Website liest, nicht, mehr über Sie zu erfahren. Wählen Sie Ihre Reviewer sorgfältig aus und bitten Sie sie, genau zu sein.

6. Schließen Sie ein: Sie, sichtbar gemacht

Schließlich ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Ihre persönliche Website nicht nur aus Seiten voller Text bestehen sollte - Ihr Lebenslauf und Anschreiben übernehmen dies. Finden Sie stattdessen Möglichkeiten, sich und Ihre Erfolge zu visualisieren. Vielleicht ist es ein einfaches Logo, das Sie und Ihre Arbeit repräsentiert. Vielleicht ist ein professionelles Foto von dir dabei. Vielleicht geht es sogar darum, Icons oder Infografiken zu erstellen, die Ihre Erfolge darstellen.

Was auch immer es ist, überlegen Sie, wie Sie die Bilder verbessern und die Wörter auf Ihrer Website reduzieren können. Dadurch sieht Ihre Website wunderschön aus - und Sie werden unvergesslicher.

Vermeiden Sie: ClipArt-Grafiken

Wenn Sie keine künstlerisch versierte Person sind, müssen Sie nicht auf minderwertige ClipArt-Grafiken zurückgreifen (eigentlich ist es besser, nur solche zu haben, die Ihre Website auf die falsche Weise hervorheben). Erwägen Sie stattdessen, ein wenig Geld in die Hilfe zu investieren, die Sie beim Entwerfen von ein oder zwei Grafiken erhalten, die Ihnen wirklich helfen, aufzufallen, und den Rest der Website sauber und einfach zu halten. Sie können auch den Logo-Designer von Squarespace verwenden oder Bilder von einer dieser Sites abrufen, die jedem schöne, kostenlose Bilder bieten.

Sehen? Sie haben mehr zu zeigen, als Sie dachten. Nun mach dich auf den Weg und fülle die persönliche Website auf!

Sehen Sie, wie andere Benutzer ihre persönlichen Websites auf Squarespace verwenden!

Lesen Sie diese als Nächstes

  • Ihre schrittweise Anleitung zum Erstellen Ihrer persönlichen Website in einer Woche
  • Benötigen Sie wirklich Ihren eigenen Domainnamen? (Ja, und so geht's)
  • Was Sie jeden Tag, jede Woche und jeden Monat für Ihre persönliche Marke tun sollten