Skip to main content

TU MEHR: Was ist die CBR- und VBR-Kodierung? - 2020

Unterschied zwischen CBR und VBR + Empfehlung | schnell & einfach erklärt | SUPZCRAIP (April 2020).

Anonim

Wenn Sie Ihre Musik-CDs in ein Audioformat wie MP3, WMA, AAC usw. kopieren möchten oder zwischen Formaten konvertieren müssen, sollten Sie vor dem Start wissen, was CBR und VBR bedeuten.

Nachfolgend finden Sie einen Überblick über die Bedeutung dieser beiden Abkürzungen, ihre Funktionsweise und den Unterschied zwischen den beiden Codierungsmethoden.

Hinweis: CBR und VBR sind auch Abkürzungen für andere technische Begriffe wie CDisplay Archived Comic Book-Dateien und Volume-Boot-Record. Beide haben jedoch nichts mit der hier beschriebenen Kodierung zu tun.

CBR-Kodierung

CBR steht für Konstante Bit-Rate und ist eine Kodierungsmethode, die die Bitrate gleich hält. Wenn Audiodaten (durch einen Codec) codiert werden, wird ein fester Wert wie 128, 256 oder 320 Kbps verwendet.

Der Vorteil der Verwendung der CBR-Methode besteht darin, dass Audiodaten normalerweise schneller verarbeitet werden (verglichen mit VBR). Die erstellten Dateien sind jedoch nicht so gut für die Qualität als für die Speicherung optimiert, wie dies bei VBR der Fall ist.

CBR ist nützlich, wenn Sie Multimedia-Dateien streamen möchten. Wenn die Verbindung nur auf 320 Kbit / s beschränkt ist, wäre eine konstante Bitrate von 300 Kbit / s oder weniger vorteilhafter als eine, die sich während der Übertragung geändert hat, da sie möglicherweise höher als zulässig sein könnte.

VBR-Kodierung

VBR steht für variable Bitrate und ist, wie Sie vermuten, das Gegenteil von CBR. Dies ist eine Codierungsmethode, mit der die Bitrate einer Audiodatei dynamisch erhöht oder verringert werden kann. Dies funktioniert mit einem Zielbereich. Der LAME-Encoder kann beispielsweise zwischen 65 Kbps und 320 Kbps liegen.

Wie CBR unterstützen Audioformate wie MP3, WMA, OGG usw. VBR.

Der größte Vorteil von VBR im Vergleich zu CBR ist das Verhältnis von Klangqualität zu Dateigröße. Sie können normalerweise eine kleinere Dateigröße erzielen, indem Sie das Audiomaterial mit VBR kodieren als mit CBR, da die Bitrate abhängig von der Art des Sounds geändert wird.

Zum Beispiel wird die Bitrate für Stille oder leisere Teile eines Songs erheblich reduziert. Bei komplexeren Bereichen eines Songs, die eine Mischung aus Frequenzen enthalten, wird die Bitrate erhöht (bis zu 320 Kbps), um sicherzustellen, dass die Klangqualität erhalten bleibt. Diese Variation der Bitrate wird daher dazu beitragen, den erforderlichen Speicherplatz im Vergleich zu CBR zu reduzieren.

Der Nachteil von VBR-codierten Dateien ist jedoch, dass sie möglicherweise nicht mit älteren elektronischen Geräten wie CBR kompatibel sind. Das Kodieren von Audio mit VBR dauert außerdem länger, da der Prozess komplexer ist.

Welches sollten Sie wählen?

Wenn Sie nicht auf alte Hardware beschränkt sind, die nur mit CBR codierte Audioformate unterstützt, ist VBR normalerweise die empfohlene Methode. Unterstützung für VBR in Hardwaregeräten wie MP3-Playern, PMPs usw. war früher alles andere als gut, aber heutzutage ist dies normalerweise eine Standardfunktion.

Wie bereits erwähnt, bietet VBR ein optimales Verhältnis zwischen Qualität und Dateigröße. Es ist daher ideal für tragbare Geräte mit begrenztem Speicher oder für den effizienten Einsatz anderer Speicherlösungen wie USB-Flash-Laufwerke, Flash-Karten usw.