Skip to main content

WIE MAN: Wie bekämpft man iPhone-Roaming-Gebühren? - 2021

Das Wattenmeer | Wie geht das? | NDR (August 2021).

Anonim

Internationale Reisen sind aufregend, aber wenn Sie nicht vorsichtig sind, kann Ihre internationale Reise iPhone-Roaminggebühren beinhalten, die sich auf Ihre monatlichen Telefonrechnungen um Hunderte oder Tausende erhöhen. Dies sind keine Einzelfälle, wie die vielen im Internet gefundenen Horrorgeschichten für iPhone-Daten zeigen.

Aber nur weil diese Gebühren auf Ihrer Rechnung erscheinen, bedeutet das nicht, dass Sie stecken bleiben müssen. Diese Anweisungen helfen Ihnen, die Anklagen zu bekämpfen, und wenn Sie hartnäckig und glücklich sind, müssen Sie sie möglicherweise nicht bezahlen.

Was verursacht große iPhone-Daten-Roaming-Rechnungen

Die Monatspläne, die iPhone-Benutzer für Anrufe und die Verwendung von Daten auf ihrem Telefon erwerben, sind nur in ihrem Land verfügbar. Wenn Sie nicht ausdrücklich einen Plan mit internationalen Funktionen erhalten, gehört das Telefonieren oder Verwenden von Daten außerhalb Ihres Heimatlandes nicht zu Ihren monatlichen Kosten. Wenn Sie also in ein anderes Land reisen und Ihr iPhone verwenden, befinden Sie sich sofort im Roaming-Modus (dh außerhalb Ihres Heimatlandes und außerhalb Ihres Heimatnetzes). Telefongesellschaften erheben im Roaming-Modus exorbitante Gebühren für Anrufe und Daten - und das verursacht die schockierend hohen Rechnungen nach Reisen.

Wie man iPhone Roaming Bills bekämpft

Wenn Sie mit einer großen iPhone-Daten-Roaming-Rechnung konfrontiert sind und versuchen möchten, das Ganze nicht zu bezahlen, befolgen Sie diese Tipps. Wir können nicht versprechen, dass sie dich vom Bezahlen abbringen, aber sie geben dir eine kämpfende Chance.

  1. Erstellen Sie eine klare, saubere Liste mit den folgenden Informationen:

    • Name und Nummer Ihres Kontos
    • Ihr monatlicher Telefonkartentyp
    • Ihre monatlichen Telefonplaneinschlüsse / -funktionen
    • Alle Telefonplan-Extras, die Sie hinzugefügt haben
    • Der Betrag des Roaming-Überschusses, den Sie bestreiten möchten (listen Sie den Betrag der Gebühr und die verwendeten Daten auf).
  2. Stellen Sie alle Ihre Dokumente zusammen, um die obige Liste zu unterstützen, d. H. Ihren ursprünglichen Telefonvertrag, die von Ihnen angefochtene Rechnung usw.

  3. Schreiben Sie auf einem anderen Blatt genau auf, warum Sie die Rechnung anfechten (ich habe kein Geld, ich kann nicht bezahlen, das ist lächerlich usw.) nicht akzeptable Gründe). Zu den akzeptablen Gründen zählen unrichtige Gebühren, irreführende Informationen oder Ratschläge usw.

  4. Schreibe deinen Angriffsplan auf. Beispielsweise per E-Mail an den Kundenservice. Wenn dies fehlschlägt, wenden Sie sich an Verbraucherfragen / -schutz. Wenn dies fehlschlägt, suchen Sie einen Rechtsbeistand.

  5. Schreiben Sie einen E-Mail-Entwurf. Geben Sie alle relevanten Kontodetails, den beanstandeten Betrag, die Gründe für Ihre Streitigkeit und die gewünschte Lösung an.

  6. Erwähnen Sie, welchen Schritt Sie unternehmen werden, wenn Ihre Antwort unbefriedigend ist. Drohen Sie nicht, informieren Sie sich. Zum Beispiel: "Ich habe mit Verbraucherfragen Kontakt aufgenommen, und bis eine unannehmbare Antwort vorliegt, werde ich die Angelegenheit weiter verfolgen." Fügen Sie am Ende Ihrer E-Mail folgende Zeile ein: "Ich möchte die gesamte Korrespondenz, die sich auf diese Angelegenheit bezieht, per E-Mail fortsetzen, damit ich eine genaue und vollständige Aufzeichnung unserer Gespräche habe."

  7. Lesen Sie den E-Mail-Entwurf erneut. Drohen Sie nicht oder verwenden Sie missbräuchliche oder üble Sprache. Bitten Sie jemanden, es zu lesen und Feedback zu geben. Ist es höflich, fest und klar? Haben Sie genau erklärt, was Sie streiten und warum? Wörter wie irreführend, empörend, angewidert sind alle starke und evokative Wörter, die sie gegebenenfalls enthalten und angemessen sind.

  8. Senden Sie Ihre E-Mail an die Beschwerdeabteilung Ihrer Telefongesellschaft und warten Sie auf eine Antwort. Wenn sie anrufen, geben Sie einfach an, dass Sie die Angelegenheit nicht telefonisch besprechen, und die gesamte Korrespondenz sollte wie angegeben per E-Mail erfolgen. Wenn Sie nach 5 Werktagen keine Antwort erhalten haben, senden Sie die E-Mail erneut.

  9. Wenn das Unternehmen antwortet, entscheiden Sie, ob die Antwort lautet:

    1. akzeptabel und vernünftig (Sie haben bekommen, was Sie wollten).
    2. inakzeptabel, aber vernünftig (sie haben Ihnen einen anständigen Deal angeboten).
    3. inakzeptabel und unangemessen (sie verhandeln nicht).
    4. Nun müssen Sie entscheiden, ob Sie nur # 1 oder # 1 und # 2 nehmen. Es ist wichtig zu entscheiden, wann es sich lohnt zu akzeptieren. Möglicherweise gibt es keinen Preis, an den Sie denken, sondern ein Prinzip.
  10. Wenn Sie keine zufriedenstellende Antwort erhalten, informieren Sie das Unternehmen darüber. Erklären Sie, warum es nicht gut genug ist, und informieren Sie sie erneut, dass Sie die Angelegenheit in Verbraucherfragen bringen. Fordern Sie jetzt eine Beschwerde bei Ihrer zuständigen Verbraucherschutzbehörde an und nehmen Sie diese von dort mit.

  11. Suchen Sie schließlich einen Rechtsbeistand und verfolgen Sie ihn.

Halten Sie ein Protokoll von alles (E-Mails enthalten). Seien Sie bereit, für das Prinzip zu kämpfen. Sie werden ein paar Straßensperren treffen, und die Firma rechnet damit, dass Sie aufgrund der Straßensperren aufgeben. Sei ruhig, höflich und vernünftig.

Wie vermeide ich iPhone-Daten-Roaming-Gebühren?

Um zu vermeiden, dass Sie eine Rechnung für das Daten-Roaming anfechten müssen, sollten Sie das Roaming von vornherein vermeiden. Ein einfacher Weg, dies zu tun, ist, einen internationalen Datentarif von Ihrer Telefongesellschaft zu erhalten, bevor Sie Ihre Reise verlassen. Wenden Sie sich einfach an Ihre Telefongesellschaft und sie kann Ihnen helfen.

Alternativ dazu finden Sie Tipps zum Vermeiden dieser Rechnungen durch Ändern der Einstellungen auf Ihrem Telefon unter 6 Möglichkeiten, große iPhone-Datenroaming-Rechnungen zu vermeiden.