Skip to main content

TU MEHR: Die wichtigsten Frauen in der Geschichte der Videospiele - 2021

Frauen in Spielen | Gaming-Heldinnen #1 (Oktober 2021).

Frauen in Spielen | Gaming-Heldinnen #1 (Oktober 2021).
Anonim

Die Zeiten, in denen das Videospielgeschäft ein Club für Jungen war, sind vorbei, und weibliche Spieleentwickler übernehmen jetzt die Führungsrolle der Branche. Es war jedoch kein leichter Aufstieg. In den 70er und 80er Jahren, als sich der Videospielmarkt gerade erst etablierte, mussten Frauen hart kämpfen, um ihre Stimmen im von Männern dominierten Geschäft zu hören. Diejenigen, die Erfolg hatten, prägten die Spielebranche, weil ihre Innovationen und Einflüsse die Welt der Videospiele zum Besseren veränderten.

Hier sind die einflussreichsten Frauen in der Geschichte der Videospiele.

Roberta Williams: Co-Creator von Grafischen Abenteuerspielen und Sierra

Roberta Williams ist eine der wichtigsten Persönlichkeiten in der Geschichte der Videospiele. Im Jahr '79 wurde Williams inspiriert, nachdem er das reine Computerspiel gespielt hatte Abenteuer und ein Design-Dokument zusammengestellt, das ein interaktives Spiel umriss, bei dem Text mit Grafiken kombiniert wurde. Ihr Ehemann Ken, ein Programmierer bei IBM, entwickelte die Software-Engine und -Technologie auf einem Apple II-Heimcomputer. Wenn das Spiel beendet ist, Mystery House war sofort ein Hit und das grafische Abenteuer-Genre war geboren.

Das Ehepaar gründete die Firma On-Line Systems (später Sierra genannt) und wurde zur dominierenden Kraft in Computerspielen.

Als Williams 1996 in den Ruhestand ging, wurden ihr mehr als 30 Top-Computerspiele zugeschrieben, von denen sie die meisten schrieb und entwarf Kings Quest und Phantasmagoria .

Carol Shaw: Die erste Frau, Programmiererin und Designerin

Die Computerprogrammiererin Carol Shaw ist am besten für ihre Arbeit bei Activision mit dem Retro-Hit bekannt Flussüberfall Aber schon vor Jahren hatte sich Shaw in der Geschichte der Videospiele einen Namen gemacht. 1978 programmierte und entwarf sie als erste Frau ein Videospiel. 3D Tic-Tac-Toe für den Atari 2600.

1983 wurde das letzte Spiel, das Shaw selbst programmiert und selbst entworfen hat, Glückliche Wege, gerade veröffentlicht, als der Videospielemarkt zusammenbrach. Mit der Industrie in Trümmern machte Shaw eine Pause von der Herstellung von Spielen, kehrte aber 1988 zurück, um die Produktion von zu überwachen Flussüberfall II, ihr abschließender Schwanengesang in der Welt des Konsolenspiels.

Shaw und ihr Ehemann Ralph Merkle, Spezialist für Kryptographie und Nanotechnologie, sind im Ruhestand.

Dona Bailey: Die erste Frau, die ein Arcade-Spiel entwickelt

Dona Bailey war fest entschlossen, in die Spielebranche einzusteigen, und übernahm 1980 eine Anstellung als Ingenieurin bei Atari. Carol Shaw war bereits für Activision gegangen, sodass Bailey die einzige weibliche Spieledesignerin der Firma war. Dort hat sie zusammen mit Ed Logg den klassischen Arcade-Hit mitgestaltet und gestaltet. Tausendfüßler .

Nach seiner Veröffentlichung zum sofortigen Erfolg verschwand Bailey aus der Videospielebranche, um 26 Jahre später als Hauptredner auf der Women in Games Conference 2007 wieder aufzutauchen. Bailey erklärte, es sei der Druck und die Kritik ihrer männlichen Kollegen, die sie aus dem Geschäft getrieben hätten.

Heute ermutigt Bailey Frauen, in Spielen Karriere zu machen. Sie arbeitet als Hochschullehrerin und unterrichtet zahlreiche Kurse, unter anderem Spieldesign.

Anne Westfall: Programmiererin und Mitbegründerin von Free Fall Associates

Bevor Anne Westfall anfing, in Spielen zu arbeiten, war sie eine brillante Programmiererin, die das erste auf Mikrocomputern basierende Programm zur Strukturierung von Unterteilungen entwickelte. 1981 gründeten Westfall und ihr Ehemann Jon Freeman Free Fall Associates, den ersten unabhängigen Entwickler von Electronic Arts. Zu ihren von Freeman mitgestalteten und von Westfall programmierten Spielen gehörte der Computertitel Archon, der zu dieser Zeit der größte Verkäufer von EA war.

Neben ihrer Arbeit als Programmiererin und Entwicklerin war Westfall sechs Jahre lang im Board of Directors der Game Developer Conference tätig. Westfall und Freeman benannten ihre Firma in Free Fall Games um, obwohl Westfall selbst einige Jahre als medizinische Schreibkraft verbracht hatte.

Jane Jensen: Historischer Abenteuer-Autor und Designer

Wo Roberta Williams aufhörte, griff Jane Jensen zur Fackel und hielt das Schreiben und Design von Abenteuerspielen in hoher Qualität am Leben. Jane arbeitete in den frühen neunziger Jahren für Williams, wo sie ihren Start in Creative Services bei Sierra machte und schließlich Hits wie schrieb und schrieb Könige Quest VI, das Gabriel Knight Serien und viele andere. Ihre Arbeit in klassischen Spielen hat geprägt, wie sich Story- und Game-Design in modernen Point-and-Click-Abenteuern miteinander verbinden.

Jensen setzte ihre Arbeit in Computerabenteuerspielen mit der Linie von fort Agatha Christie und Der Frauenmordclub PC-Titel. Sie entwickelte ihr Traumprojekt, Graue Materie mit Wizarbox und eröffnete dann mit ihrem Mann Robert Holmes ein neues Spieleentwicklungsstudio namens Pinkerton Road.

Jenson schreibt Fiktion unter dem Namen Eli Easton .

Brenda Laurel: Spezialistin, Autorin und Designerin in der Mensch-Computer-Interaktion

Brenda Laurels Lebensaufgabe bestand darin zu erforschen, wie wir mit Computern interagieren und welche Vorteile daraus entstehen. Anfang der 80er Jahre begann sie, Spiele zu spielen, als Mitglied des Atari-Forscherteams und Manager für Softwarestrategie. 1987 war sie Co-Produzentin des pädagogischen medizinischen Sim-Spiels Laserchirurg: Die mikroskopische Mission, was einen virtuellen Blick auf die Technik der Gehirnchirurgie gab.

In den 90er Jahren setzte Laurel ihre Arbeit als eine der stärksten Stimmen in der Virtual Reality-Forschung und -Entwicklung mit ihrer Firma Telepresence fort und war Mitbegründer eines der ersten Softwareunternehmen, das sich auf die Entwicklung von Spielen für Mädchen, Purple Moon, spezialisierte.

Laurel arbeitet als Berater, Referent und Professor und unterrichtet 2D- und 3D-Interaktionsdesign.

Amy Briggs: Schöpferin des ersten Abenteuerspiels für Mädchen

In Amy Briggs kurzen Einstieg in die Welt des Glücksspiels zeigte sie eine Vision, die ihrer Zeit weit voraus war, mit einem Abenteuerspiel mit Erzählungen und Protagonisten, das sich speziell an ein weibliches Publikum richtet.

1983 arbeitete Briggs als Tester bei der Textspiel-Abenteuerfirma Infocom. Ihre starken Schreibfähigkeiten und ihr Get-Getter-Geist überzeugten die Chefs, ihr Konzept für ein Text-Abenteuer-Romantik-Spiel für Mädchen grüner zu machen. Plünderte Herzen . Nach dem Schreiben und Gestalten Herzen, Schrieb Briggs Gamma Force: Die Grube der tausend Schreie und mitgestaltete Teile von Zork Zero .

Briggs verließ die Gaming-Industrie im Jahr 198 und kehrte in die Schule zurück, um ihren Abschluss zu machen. Sie besitzt ein Unternehmen, das sich auf Human Factors Engineering und kognitive Psychologie spezialisiert hat, und schreibt weiterhin.

Doris Self: Erste Frau und der älteste konkurrenzfähige Spieler der Welt

Mit 58 Jahren war Doris Self eine der ersten weiblichen Spielerinnen, als sie 1983 in den Wettbewerb eintrat Videospiel-Masters-Turnier und brach den Weltrekord für Highscore Q * Bert mit 1.112.300 Punkten. Obwohl ihre Bilanz einige Jahre später besiegt wurde, arbeitete Self weiter an der Eroberung Q * Bert .

Selbst wurde in der Dokumentation gezeigt Der König von Kong: Eine Handvoll Viertel wann Pac-Man Weltmeister Billy Mitchell schenkte ihr einen Q * Bert Arcade-Maschine, die das damals 79-jährige Ich dazu anspornte, wieder mit dem Wettbewerb zu beginnen.

Tragischerweise starb Self im Jahr 2006 im Alter von 81 Jahren an Verletzungen, die sie bei einem Autounfall erlitt. Obwohl sie nicht mehr im Spiel ist, wird ihr Erbe in den Annalen klassischer Wettbewerbsspiele bestehen bleiben.