Skip to main content

WIE MAN: Windows Experience Index - 2020

Der tödliche Killer-Virus! | HITMAN 2 (November 2020).

Anonim

Der Windows Experience Index sollte der erste Schritt auf dem Weg zur Beschleunigung Ihres Computers sein. Der Windows Experience Index ist ein Bewertungssystem, das die verschiedenen Teile Ihres Computers misst, die die Leistung beeinflussen. Dazu gehören Prozessor, RAM, Grafikfunktionen und Festplatte. Wenn Sie den Index verstehen, können Sie herausfinden, welche Maßnahmen zur Beschleunigung Ihres PCs erforderlich sind.

Zugriff auf den Windows Experience Index

Um zum Windows Experience Index zu gelangen, gehen Sie zu Start / Systemsteuerung / System und Sicherheit. Klicken Sie unter der Kategorie "System" dieser Seite auf "Windows Experience Index überprüfen". Zu diesem Zeitpunkt benötigt Ihr Computer wahrscheinlich ein oder zwei Minuten, um Ihr System zu untersuchen und die Ergebnisse anzuzeigen. Ein Beispielindex wird hier gezeigt.

Wie der Windows Experience Score berechnet wird

Der Windows Experience Index zeigt zwei Zahlengruppen an: einen Gesamt-Basiswert und fünf Subscores. Der Basiswert ist im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht denken nicht ein Durchschnitt der Subscores. Es ist einfach ein Restating Ihres niedrigsten Gesamtwerts. Dies ist die Mindestleistungsfähigkeit Ihres Computers. Wenn Ihre Basisbewertung 2,0 oder weniger beträgt, haben Sie kaum genug Leistung, um Windows 7 auszuführen. Eine Bewertung von 3,0 reicht aus, um grundlegende Aufgaben zu erledigen und den Aero-Desktop auszuführen, aber nicht genug, um High-End-Spiele und Videobearbeitung auszuführen und andere intensive Arbeit. Werte im Bereich von 4,0 bis 5,0 sind ausreichend für starkes Multitasking und höhere Arbeit. Alles, was 6.0 oder höher ist, ist Leistung auf höchstem Niveau, so dass Sie praktisch alles tun können, was Sie mit Ihrem Computer benötigen.

Microsoft sagt, dass der Base Score ein guter Indikator dafür ist, wie sich Ihr Computer im Allgemeinen verhält, aber das ist ein bisschen irreführend. Angenommen, die Basisbewertung eines Computers liegt beispielsweise bei 4,8. Dies ist jedoch darauf zurückzuführen, dass keine hochwertige Grafikkarte des Gaming-Typs installiert ist. Das ist in Ordnung, wenn es nicht für einen Spieler ist. Für die Dinge, für die man ihren Computer verwenden könnte, und die hauptsächlich die anderen Kategorien betreffen, ist es mehr als fähig.

Hier eine kurze Beschreibung der Kategorien und was Sie tun können, um die Leistung Ihres Computers in jedem Bereich zu verbessern:

  • Prozessor: Wie schnell Ihr Prozessor, das Gehirn Ihres Computers, Sachen erledigen kann, wird in Berechnungen pro Sekunde gemessen. je mehr desto besser. Sie können den Prozessor Ihres Computers aufrüsten, wir empfehlen ihn jedoch nicht. Es ist nicht einfach oder billig und kann unbeabsichtigte Folgen haben. Wenn Sie kein echter Profi sind, leben Sie einfach mit dem, was Sie hier haben.
  • Speicher (RAM): RAM ist temporärer Hochgeschwindigkeitsspeicher. Für Windows 7-Systeme empfehlen wir ein RAM von mindestens 2 GB (Gigabyte). Dies ist das einfachste und billigste Upgrade. Wenn Sie 1-2 GB haben, würde sich Ihr System erheblich beschleunigen, um auf 4 GB zu wechseln. RAM ist nicht mehr teuer und die Installation ist einfach, auch wenn Sie kein Geek sind.
  • Grafik: Windows berechnet hier zwei Kategorien: Windows Aero-Leistung und Spielegrafiken. Gaming und 3D-Grafiken sind für den normalen Benutzer viel extremer, als Sie benötigen. Wenn Sie also High-End-Videobearbeitung (z. B. auf professioneller Ebene), computergestütztes Design, ernsthafte Zahlen oder Live-Spiele für Spiele wie EverQuest, die Aero-Performance, durchführen Nummer ist für Sie wichtiger. Dies ist das zweitschnellste Upgrade. Es gibt unzählige PC-Grafikkarten in einer Vielzahl von Preisklassen und Leistungsmerkmalen. Die Installation ist auch nicht schwer, obwohl es im Allgemeinen etwas mehr Arbeit erfordert, als RAM einzuschlagen.
  • Primäre Festplatte: Dies ist ein Maß dafür, wie schnell Ihre Festplatte Daten bewegt (es ist kein Maß für die Größe Ihrer Festplatte). Schneller ist wiederum besser, zumal Festplatten heutzutage normalerweise die langsamste Komponente sind, die mit der Leistung zu tun hat. Interne Festplatten können zwar ausgetauscht werden, aber es ist bei weitem nicht so einfach wie das Auswechseln von RAM oder einer Grafikkarte. Dies kann ein Durcheinander mit Jumpern, das Wechseln von Laufwerksbuchstaben und anderen Dingen bedeuten, die nichts für schwache Nerven sind. Wenn Sie eine neue Festplatte als primäre Festplatte einlegen, müssen Sie Ihr Betriebssystem, Ihre Anwendungen und Daten erneut installieren. Dies ist auch sehr zeitaufwändig.

Wenn Ihr Computer in drei oder vier Bereichen des Windows Experience Index eine schlechte Leistung erzielt, sollten Sie einen neuen Computer in Betracht ziehen, anstatt viele Upgrades durchzuführen. Am Ende kostet es nicht viel mehr und Sie erhalten einen PC mit der neuesten Technologie.