Skip to main content

Rat: Was macht einen guten Mentor aus? 7 Schlüsselqualitäten zu suchen - die Muse - 2020

Calling All Cars: Muerta en Buenaventura / The Greasy Trail / Turtle-Necked Murder (September 2020).

Anonim

Sie haben es immer wieder gehört: Jeder braucht einen Mentor in seiner Karriere, wenn nicht mehrere. Genauso wie Sie die Art von Freunden wollen, die Sie erfolgreich durch die Wendungen des Lebens führen können - wie viel Sie für Ihre nächste Wohnung ausgeben sollten oder ob Sie Pony bekommen sollten oder nicht - möchten Sie Menschen, die das gleiche Maß an Unterstützung bieten können Deine Karriere. Mentoren können in nahezu jeder Phase, in der Sie sich befinden, von Nutzen sein, sei es bei der Arbeitssuche, bei der Anpassung in einer Rolle, bei der Suche nach einem Aufstieg oder bei der Suche nach einem neuen und einschüchternden Weg.

Aber was genau macht eine gute Betreuung aus? Wir verraten Ihnen die Geheimformel, wie Sie den perfekten Mentor für sich finden und behalten können.

Was ist ein Mentor?

Ein Mentor ist eine Person, die Ihnen die Tools, Anleitungen, Unterstützung und Rückmeldungen zur Verfügung stellt, die Sie benötigen, um in Ihrer Karriere erfolgreich zu sein. Oft handelt es sich dabei um jemanden, der den gleichen Weg gegangen ist, den Sie gerade eingeschlagen haben, und "der Ihnen berät, was er getan hat und was für ihn funktioniert", sagt Muse-Karrieretrainer Brad Finkeldei.

So gut wie jeder kann als Karriere-Mentor fungieren - ein Freund, ein Freund eines Freundes, ein Familienmitglied, ein Absolvent Ihrer Schule, ein Kollege oder Gleichaltriger, ein aktueller oder ehemaliger Chef, jemand, den Sie durch ein Networking kennengelernt haben Veranstaltung. Ein Mentor ist nicht jemand, den Sie von weitem bewundern. Sie sollten in der Lage sein, über einen gewissen Zeitraum hinweg eine konstante Rolle in Ihrem Leben zu spielen.

Al Dea, Gründer von CareerSchooled und Muse-Karrieretrainer, umreißt einige klare Vorteile eines Mentors in Ihrer Karriere.

Erstens sind sie Wissens- und Opportunity-Zentren - sie können Ihnen „Einblicke und Zusammenhänge und Erfahrungen bieten, über die Sie möglicherweise nicht unbedingt verfügen oder die Sie nur eingeschränkt einsehen können“, sagt er. Außerdem kann ein Mentor Ihnen helfen, sich zu lösen, wenn Sie Schwierigkeiten haben, eine Lösung für ein Problem zu finden, oder wenn Sie scheinbar keine Entscheidung treffen können.

Ein Mentor hilft Ihnen auch beim Aufbau Ihres professionellen Netzwerks, da er möglicherweise Menschen kennt oder mit ihnen in Verbindung steht, die Ihnen später weiterhelfen können.

(Oh, und ein Mentor zu sein, bietet auch viele Vorteile, einschließlich Führungstraining, Zugang zu neuen beruflichen Kontakten und Möglichkeiten und die Zufriedenheit, Teil des Erfolgs eines anderen zu sein. Es ist wirklich eine wechselseitige Beziehung!)

Was sind die Eigenschaften eines guten Mentors?

Nicht alle Mentoren sind gleich. Die besten Mentoren teilen einige wichtige Eigenschaften. Diese Attribute sollten Sie bei allen berücksichtigen, mit denen Sie eine Mentor-Mentee-Beziehung aufbauen möchten. Und wenn Sie selbst ein besserer Mentor sein möchten, sind diese Eigenschaften erwähnenswert.

1. Relevante Fachkenntnisse oder Kenntnisse

Es mag offensichtlich erscheinen, aber Ihr Mentor sollte in den meisten Fällen einen relevanten Hintergrund haben. Vielleicht sind sie ein paar Levels oder Titel vor Ihnen (zum Beispiel ein VP of Sales, während Sie ein Account Executive sind) oder haben einige Zeit in dem Bereich gearbeitet, an dem Sie interessiert sind. Aber sie sollten in der Lage sein, Sie voranzutreiben, weil sie dort waren, die Landschaft gesehen haben und wissen, was es braucht, um erfolgreich zu sein.

"Eine Art von Gemeinsamkeit kann auch sehr hilfreich sein, da dies normalerweise die Beziehung zusammenbringt", fügt Dea hinzu.

Eine Sache, auf die Sie achten sollten: Diese Person sollte nicht mehr als fünf oder zehn Jahre vor Ihnen sein. Jemand, der 20 oder 30 Jahre alt ist, hat eine Fülle von Erfahrungen zu teilen, aber er kann auch so weit von Ihnen entfernt sein, dass er sich nicht auf Ihre Situation beziehen und genaue Ratschläge geben kann. Der moderne Arbeitsplatz ändert sich ständig, sodass das, was in der Primzahl Ihres Mentors üblich war, möglicherweise nicht mehr relevant ist.

2. Begeisterung für die Weitergabe dieser Expertise

Genauso wichtig wie die Expertise Ihres Mentors ist die Bereitschaft, diese mit Ihnen zu teilen. Sie sollten nicht jemand sein, der Wissen missbilligend weitergibt und eine Gegenleistung im übertragenen Sinne erwartet, noch sollten sie die Dinge auf vage, manipulative Weise offenbaren. Vielmehr sollten sie offen und aufgeregt sein, um das Wort zu verbreiten.

Die besten Mentoren geben Ratschläge, nicht weil sie sich gerne selbst reden hören, sondern weil sie wirklich wollen, dass andere von der hart erarbeiteten Weisheit profitieren, die sie im Laufe ihrer Karriere gelernt haben.

3. Eine respektvolle Haltung

Sie möchten nicht, dass jemand Sie hart und unkonstruktiv kritisiert, Sie oder andere in Ihrer Nähe misshandelt und Ihnen letztendlich einen schlechten Ruf verleiht. Das führt zu einer unproduktiven und frustrierenden Partnerschaft.

Und in den seltenen Fällen, in denen gute Mentoren weniger respektvoll handeln (schauen Sie, wir sind alle Menschen), erkennen sie dies an und entschuldigen sich authentisch.

4. Bereitschaft, in andere zu investieren

„Mentoring ist eine Investition. Niemand wird dafür bezahlt, dies in seiner täglichen Arbeit zu tun “, erklärt Dea. Da es keinen konkreten Anreiz gibt, möchten Sie einen Mentor, der echte Freude daran hat, anderen zu helfen.

Großartige Mentoren erkennen, dass sie ein langes Spiel spielen, und sind daher geduldig, wie sie andere auf ihrem Weg leiten. Sie erwarten keine sofortigen Gewinne und geben nicht so leicht auf. Noch wichtiger ist, dass sie ihre beruflichen Beziehungen pflegen und ausbauen.

5. Die Fähigkeit, ehrliches und direktes Feedback zu geben

Jemanden zu finden, der respektvoll ist, ist der Schlüssel, aber auch jemanden zu finden, der dir eine harte Liebe gibt, wenn du sie brauchst. Ein guter Mentor kann konstruktives, freundliches und direktes Feedback geben und scheut sich nicht, ehrlich zu sein, weil er Angst hat, Ihre Gefühle zu verletzen.

Grundsätzlich möchte man „jemanden, der bereit ist, Sie auf Ihren BS aufmerksam zu machen“, sagt Finkeldei, weil man am Arbeitsplatz selten eine solche Perspektive bekommt. Und Sie wissen, dass Sie bessere Entscheidungen treffen und mit so jemandem an Ihrer Seite stärker werden.

6. Nachdenkliches Zuhören und Empathie

Dies sind wichtige Eigenschaften eines Mentors, denn „sie können alle Antworten im Kopf haben, aber wenn sie nicht gewillt sind, zuzuhören, woher Sie kommen, können sie Sie nicht in die richtige Richtung lenken dass du gehen willst “, sagt Finkeldei.

Wie sieht das aus? Ihr Mentor sollte häufiger Fragen stellen, als Ihnen nur zu sagen, was Sie tun sollen. Und, sagt Finkeldei, sie sollten zeigen, dass sie "tatsächlich neugierig sind, was Sie vorhaben und warum Sie dies tun".

Diese Neugier ist wichtig, weil „Sie jemanden wollen, der sich aus Ihrer Sicht mit Ihnen identifizieren kann“, sagt Finkeldei. Oft versuchen die Menschen, anderen ihre eigenen Überzeugungen oder Herangehensweisen aufzuzwingen, und dies kann der Sturz eines guten Mentors sein. Finden Sie also jemanden, dem Sie vertrauen können, um Ihre Werte zu berücksichtigen und ihren eigenen Beitrag zu leisten.

7. Bereitschaft, Sponsor zu sein

Nicht jeder Mentor muss auch ein Sponsor sein, aber es kann sehr hilfreich sein, einen solchen Mentor in Ihrer Ecke zu haben.

Der Unterschied zwischen den beiden ist, erklärt Dea, das Handeln: Während ein Mentor Sie mit Rat und Tat unterstützen kann, ist ein Sponsor ein Verbündeter, der einen Schritt weiter geht, indem er jemand ist, der sich aktiv für Sie einsetzt geschlossene Türen und öffentlich. "

Im Grunde, sagt er, nutzen sie ihre politische Glaubwürdigkeit und ihr Beziehungskapital, um "Zugang zu Gelegenheiten oder Titeln oder Rollen zu erhalten, die Sie alleine nicht bekommen könnten".

Wie erkennen Sie diese Eigenschaften, um einen guten Mentor zu finden?

Stellen Sie sich diese Fragen, um zu sehen, ob jemand in Ihrem Leben ein guter Mentor wäre. Wenn Sie die meisten oder alle mit „Ja“ beantworten, sind die Chancen gut, dass sie zu Ihnen passen:

  • Ist es klar, dass sie echte Erfahrung haben, den gleichen Weg wie Sie zu gehen (oder einen Weg, an dem Sie interessiert sind)?
  • Scheinen sie zu investieren und es zu genießen, Teil des Erfolgs anderer zu sein?
  • Können sie gut Feedback geben und empfangen?
  • Sprechen sie aufrichtig und respektvoll?
  • Sind sie in ihr eigenes Wachstum und ihre eigene Entwicklung investiert?
  • Sehen sie den Wert von Investitionen in Wachstum und Entwicklung im Allgemeinen?
  • Respektieren und mögen Sie diese Person innerhalb und außerhalb des Büros?
  • Sind sie bei anderen beliebt?
  • Haben sie eigene Mentoren? (Wenn ja, ist das ein gutes Zeichen, dass sie den Wert und die Auswirkungen einer Mentoring-Beziehung verstehen.)

Dea merkt zwar an, dass es toll ist, einen Mentor zu finden, aber Sie sollten nicht versuchen, ihn zu erzwingen oder damit zu rechnen, dass die Dinge sofort in Ordnung kommen. „Der beste Ansatz besteht darin, ständig auszugehen, Beziehungen zu Menschen aufzubauen und sie kennenzulernen. Wenn Sie ständig nur in dieser Denkweise sind, werden Sie sich irgendwie dazu verleiten, Mentoren zu werden “, sagt er.

Und denken Sie daran, sagt Finkeldei, bei einem Mentor geht es nicht darum, die Person zu werden, sondern darum, „dass Sie ihre Fähigkeiten haben und das Wissen erlangen, das sie haben“. Jeder sucht nach seiner eigenen Definition für eine erfolgreiche Karriere und nach Chancen Sie sehen anders aus als die Ihres Mentors. Verlassen Sie sich auf sie, um sie zu beraten und zu ermutigen, aber stellen Sie sicher, dass Sie weiterhin das tun, was sich für Sie richtig anfühlt.