Skip to main content

WIE MAN: 5 Möglichkeiten, Bluetooth in Ihrem Auto zu verwenden - 2021

Akai MPK25 Produktvorführung auf der NAMM Show 2009 USA (April 2021).

Anonim

Als Ericsson mit der Entwicklung des Protokolls begann, das später zu dem werden würde, was wir heute als Bluetooth kennen, war der Telekommunikationsriese aus Machtpositionen aktiv und kontrollierte rund 40 Prozent des aufstrebenden Mobilfunkmarktes auf der ganzen Welt. Bluetooth wurde als drahtloser Ersatz für das serielle RS-232-Kommunikationsprotokoll der damaligen Zeit angesehen, wodurch es die ideale Möglichkeit wäre, kleine Geräte wie Telefone mit Computern und Peripheriegeräten zu verbinden. Während sich diese Vision als prophetisch herausstellte, war ein Nebeneffekt, den niemand je kommen sah, dass Bluetooth auch das schlagende Herz des vernetzten Autos bilden würde, in dem wir uns heute befinden.

Nahezu jedes heutzutage verkaufte Telefon verfügt über ein integriertes Bluetooth-Funkgerät, und ein ständig wachsender Anteil von OEM-Telematik- und Infotainmentsystemen, Aftermarket-Head-Units und Zusatzgeräten verwendet ebenfalls das Protokoll verschiedene Möglichkeiten, Bluetooth unterwegs zu nutzen. Für besseres oder schlechteres ist Bluetooth hier, um zu bleiben, hier sind fünf der besten Möglichkeiten, Bluetooth in Ihrem Auto zu verwenden.

01 von 05

Telefonanrufe tätigen und empfangen

Dies ist die Funktionalität, die jeder kennt, und bis vor kurzem war es wirklich die einzige Möglichkeit, Bluetooth in Ihrem Auto zu verwenden. Es ist also völlig verzeihlich, wenn es auch die einzige Verwendung ist, die einem wirklich in den Sinn kommt. Dies ist auch die Funktionalität, auf die Sie in OEM-Head-Units und Aftermarket-Stereoanlagen am ehesten stoßen, und Sie können sie sogar mit einem Bluetooth-Kfz-Einbausatz einem älteren Fahrzeug hinzufügen.

Das für diese Funktionalität verantwortliche Profil wird entsprechend als HFP oder Freisprechprofil bezeichnet. Abhängig von der jeweiligen Kopfeinheit und dem jeweiligen Telefon können Sie möglicherweise Anrufe tätigen und entgegennehmen, über Ihre Kopfeinheit oder Sprachbefehle wählen und sogar Ihr Adressbuch über die Touchscreen-Oberfläche der Kopfeinheit aufrufen und bearbeiten.

02 von 05

Senden und empfangen Sie Textnachrichten

SMS ist ein Dinosaurier, der 1984 entwickelt wurde und an ein Limit von 160 Zeichen gebunden war, das, ob man es glaubt oder nicht, rationalisiert wurde, da die meisten Postkarten und Telexnachrichten damals etwa 150 Zeichen betrachteten. Wenn Sie nicht genau wissen, was Telex ist oder war, machen Sie sich nicht allzu viele Sorgen. Seien Sie einfach froh, dass die Größe der SMS-Nachrichten (und deren Vertretung durch Twitter) nicht auf den inhärenten Einschränkungen der Brieftauben basiert.

Auf jeden Fall, und ob wir es mögen oder nicht, ist SMS immer noch eine dominante Art, sich mit 160 Zeichen oder weniger falsch zu verstehen, und die meisten Menschen haben wahrscheinlich irgendwann während des Fahrens eine SMS erhalten. Es ist jedoch ziemlich gefährlich, Textnachrichten unterwegs zu lesen, geschweige denn darauf zu reagieren. Hier kommt die Bluetooth-Funktion für MAP-Nachrichten (Message Access Profile) zum Einsatz. Infotainmentsysteme und Head-Units mit dieser Funktion können Textnachrichten von Ihrem Telefon abrufen Nachrichten auch zurücksenden. In Kombination mit einer Text-zu-Sprache-Funktion und entweder einer Sprachausgabe oder einer Vielzahl von vorprogrammierten vorgefertigten Antworten ist die Nutzung dieser Art von Funktion in Bezug auf die Sicherheit ein wichtiger Schritt.

03 von 05

Musik drahtlos streamen

Hier wird es erst richtig lustig. Wenn Ihr Hauptgerät und Ihr Telefon das Advanced Audio Distribution Profile (A2DP) unterstützen, können Sie Stereo-Audiodaten drahtlos an Ihr Hauptgerät streamen. Auf diese Weise können Sie alle MP3-Dateien auf Ihrem Telefon hören. Wenn Ihr Telefon über eine Internetverbindung verfügt, können Sie damit auch Internetradio und Music-on-Demand-Dienste wie Spotify und Pandora streamen.

Wenn Ihr Telefon und Ihr Hauptgerät auch das Audio / Video-Fernbedienungsprofil (AVRCP) unterstützen, können Sie noch einen Schritt weitergehen und die Wiedergabe tatsächlich über Ihr Hauptgerät steuern. Mit diesem Profil können einige Head-Units auch Metadaten anzeigen, wie Künstlernamen, Songtitel und sogar Album-Artwork.

04 von 05

Pumpen Sie das Internet in Ihr Auto

Internetradio ist großartig, wenn Sie zu Hause oder im Büro sind, aber was sollten Sie unterwegs tun? Einige OEM-Infotainmentsysteme und Aftermarket-Head-Units verfügen über integrierte Apps für das Spielen von Diensten wie Pandora und Spotify. Zunächst benötigen Sie jedoch eine Internetverbindung - und hier setzt Bluetooth an. Wenn Ihr Telefon und Ihr Mobilfunkanbieter das Tethering von Bluetooth unterstützen können Sie die Internetverbindung Ihres Telefons direkt an Ihre Head-Unit leiten und so eine ganze Welt von Internetradio, cloudbasiertem Musikspeicher und anderen Unterhaltungsoptionen eröffnen.

Datengebühren können jedoch ein Killer sein, und nicht alle Anbieter sind mit dieser Art von Tethering cool. Daher möchten Sie vielleicht lieber einen mobilen Hotspot aufrufen.

05 von 05

Überprüfen Sie Ihre Motorprobleme

Im Ernst. Wenn Sie ein Android-Smartphone besitzen, können Sie tatsächlich Codes abrufen, PIDs überprüfen und möglicherweise sogar Ihre eigene Kontroll-Engine-Lampe diagnostizieren - alles über einen OBD-II-Bluetooth-Adapter. Der Schlüssel zu diesem praktischen kleinen Scan-Tool ist der von ELM Electronics entwickelte, ausgeklügelte Mikrocontroller ELM327. Alles was Sie tun müssen, ist eine kostenlose (oder kostenpflichtige) Scannersoftware aus dem App Store oder Google Play zu beziehen. Schließen Sie eines dieser Scan-Tools an den OBD-II-Anschluss Ihres Autos an, koppeln Sie es mit Ihrem Telefon, und Sie sind in der Nähe Rennen