Skip to main content

SSID und drahtlose Netzwerke

Eine SSID (Service Set Identifier) ​​ist der primäre Name, der einem drahtlosen lokalen 802.11-Netzwerk (WLAN) einschließlich Heimnetzwerken und öffentlichen Hotspots zugeordnet ist. Clientgeräte verwenden diesen Namen, um drahtlose Netzwerke zu identifizieren und ihnen beizutreten.

Angenommen, Sie versuchen, bei der Arbeit oder in der Schule, die angerufen wird, eine Verbindung zu einem drahtlosen Netzwerk herzustellenGast-Netzwerk, aber Sie sehen mehrere andere in Reichweite, die als etwas völlig anderes bezeichnet werden. Alle Namen, die Sie sehen, sind die SSIDs für diese spezifischen Netzwerke.

In Heim-Wi-Fi-Netzwerken speichert ein Breitbandrouter oder ein Breitbandmodem die SSID, lässt sie jedoch von Administratoren geändert werden. Router können diesen Namen übertragen, damit drahtlose Clients das Netzwerk finden können.

Wie sieht eine SSID aus?

Bei der SSID handelt es sich um eine Zeichenfolge, bei der die Groß- und Kleinschreibung beachtet wird. Die Zeichenfolge kann aus 32 Zeichen bestehen, die aus Buchstaben und / oder Zahlen bestehen. Innerhalb dieser Regeln kann die SSID etwas sagen.

Router-Hersteller legen eine Standard-SSID für die Wi-Fi-Einheit fest, zLinksys, xfinitywifi, NETGEAR, dlinkoder nurStandard. Da jedoch die SSID geändert werden kann, haben nicht alle drahtlosen Netzwerke einen solchen Standardnamen.

Wie Geräte SSIDs verwenden

Drahtlose Geräte wie Telefone und Laptops durchsuchen den lokalen Bereich nach Netzwerken, die ihre SSIDs ausstrahlen, und zeigen eine Liste mit Namen an. Ein Benutzer kann eine neue Netzwerkverbindung initiieren, indem er einen Namen aus der Liste auswählt.

Zusätzlich zum Abrufen des Netzwerknamens bestimmt ein Wi-Fi-Scan auch, ob für jedes Netzwerk die Sicherheitsoptionen für das WLAN aktiviert sind. In den meisten Fällen identifiziert das Gerät ein gesichertes Netzwerk mit einem Sperrsymbol neben der SSID.

Die meisten drahtlosen Geräte überwachen die verschiedenen Netzwerke, die ein Benutzer beitritt, sowie die Verbindungseinstellungen. Insbesondere können Benutzer ein Gerät so einrichten, dass es automatisch Netzwerken mit bestimmten SSIDs beitritt, indem diese Einstellung in ihren Profilen gespeichert wird.

Mit anderen Worten: Wenn das Gerät einmal verbunden ist, werden Sie in der Regel gefragt, ob Sie das Netzwerk speichern oder in Zukunft automatisch wiederherstellen möchten. Darüber hinaus können Sie die Verbindung manuell einrichten, ohne Zugriff auf das Netzwerk zu haben (d. H. Sie können sich aus der Ferne mit dem Netzwerk verbinden, sodass sich das Gerät in Reichweite des Geräts anmelden kann).

Die meisten WLAN-Router bieten die Möglichkeit, die SSID-Übertragung zu deaktivieren, um die WLAN-Netzwerksicherheit scheinbar zu verbessern, da die Clients grundsätzlich zwei "Kennwörter", die SSID und das Netzwerkkennwort, benötigen. Die Effektivität dieser Technik ist jedoch begrenzt, da es ziemlich einfach ist, die SSID aus dem Header der Datenpakete, die durch den Router fließen, "herauszufinden".

Für die Verbindung zu Netzwerken mit deaktivierter SSID-Übertragung muss der Benutzer manuell ein Profil mit dem Namen und anderen Verbindungsparametern erstellt haben.

Probleme mit SSIDs

Berücksichtigen Sie die Auswirkungen der Funktionsweise von Funknetzwerken:

  • Wenn für ein Netzwerk keine drahtlosen Sicherheitsoptionen aktiviert sind, kann jeder eine Verbindung herstellen, indem er nur die SSID kennt.
  • Die Verwendung einer Standard-SSID erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ein anderes Netzwerk in der Nähe denselben Namen hat, was die drahtlosen Clients verwirrt. Wenn ein Wi-Fi-Gerät zwei Netzwerke mit demselben Namen erkennt, wird es bevorzugt und versucht, die automatische Verbindung mit demjenigen herzustellen, das ein stärkeres Funksignal hat, was möglicherweise die unerwünschte Wahl ist. Im schlimmsten Fall kann eine Person aus ihrem eigenen Heimnetzwerk fallen gelassen und mit einem Nachbarn verbunden werden, für den der Anmeldeschutz nicht aktiviert ist.
  • Die für ein Heimnetzwerk gewählte SSID sollte nur allgemeine Informationen enthalten. Einige Namen (wie HackMeIfYouKann) die Diebe unnötig dazu verleiten, bestimmte Häuser und Netzwerke über andere zu richten.
  • Eine SSID kann öffentlich sichtbare beleidigende Sprache oder codierte Nachrichten enthalten.