Skip to main content

Rat: 8 Gründe, warum Sie um eine Gehaltserhöhung bitten sollten - die Muse - 2022

Die Wahrheit: Ende der Illusion - Hörbuch (Stefan Molyneux) - Das Buch das DEIN LEBEN verändert (Januar 2022).

Die Wahrheit: Ende der Illusion - Hörbuch (Stefan Molyneux) - Das Buch das DEIN LEBEN verändert (Januar 2022).
Anonim

Vor nicht allzu langer Zeit flog ich von einer mündlichen Verlobung mit einer Frau nach Hause, die fleißig eine scheinbare Finanzanalyse vorbereitete. Als das Flugzeug die Landebahn hinunterrollte, schaltete sie ihren Computer aus und sah zu mir hinüber, um mich anzulächeln.

"Bevorstehende Frist?", Fragte ich.

Sie schüttelte den Kopf und sagte: "Es gibt immer eine Frist."

Wir plauderten freundschaftlich ein paar Minuten, bevor ich anfing, die Art von Fragen zu stellen, die ich Frauen auf der Straße immer stelle. Was sie beruflich machen, ob sie Spaß an ihrer Arbeit haben und wann sie zuletzt um eine Gehaltserhöhung gebeten haben.

„Ich bin schwanger“, sagte sie, „also habe ich dieses Jahr nicht um eine Gehaltserhöhung gebeten. Ich werde nicht einmal einen Bonus bekommen, weil ich die letzten zwei Monate des Jahres frei habe. “

Ich schlug vor, dass sie 80% ihres Bonus erhalten sollte, da sie 80% des Jahres gearbeitet haben wird. Zu diesem Zeitpunkt sagte sie, sie würde ihre Ambitionen für eine geraume Zeit senken, was mit dem Baby und allem. Sie glaubte, sie könne das Geschäft nicht so entwickeln, wie es ihre Kollegen taten. Sie war sich dessen so sicher, dass sie einem jüngeren männlichen Kollegen den Kredit für das Geschäft gegeben hatte, das sie in diesem Jahr aufgebaut hatte - ein Zwei-Millionen-Dollar-Konto.

Ich wünschte, diese Geschichte wäre ungewöhnlich. Leider habe ich mit Hunderten von Leistungsträgern gesprochen, die aus einer Vielzahl von Gründen weit weniger akzeptieren, als sie zu erwarten haben, einige, weil sie vorhaben, bald eine Familie zu gründen, und andere, weil sie sich ein oder zwei Jahre frei genommen haben, als sie das erste Mal waren Kinder. Andere versuchen nicht, ein Niedrigpreisangebot zu erhöhen oder ihm entgegenzutreten, weil sie befürchten, dass das Angebot zurückgezogen oder auf andere Weise bestraft wird, nur weil sie darum bitten, ihren wahren Marktwert zu erhalten.

Um Frauen wie meine zufällige Begleiterin zu ermutigen, die ihnen zustehende Entschädigung zu verlangen, gebe ich Ihnen acht Fakten, die Sie dazu bringen sollten, eine Gehaltserhöhung zu beantragen.

1. Was auch immer Sie in Ihren 40ern verdienen, ist das Höchste, das Sie jemals verdienen werden

Laut einer von Payscale.com durchgeführten Studie erreicht das Einkommen von Männern mit Hochschulabschluss mit 48 einen Höchststand, während Frauen mit 39 knapp zehn Jahre zuvor einen Stall erreichten. (Kein Wunder, dass die Lohnunterschiede oben auf der Lohnskala überwältigend sind!). Wenn Sie also glauben, dass Sie das nächste Mal verhandeln werden, sollten Sie es nicht länger aufschieben, wenn Sie so viel Erfahrung haben. Sie haben nicht so viel Zeit.

2. Die Rückzahlung Ihrer Studentendarlehen wird wahrscheinlich eine Weile dauern

Der Standard-Tilgungsplan für Studentendarlehen des Bundes sieht eine Tilgungsfrist von 10 Jahren vor. Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass durchschnittliche Bachelor-Absolventen 21 Jahre benötigen, um ihre Darlehen zu tilgen. Das heißt, auch wenn Sie alleinstehend sind und jetzt mit Mitbewohnern leben, zahlen Sie diese aus, wenn Sie gleichzeitig die Anzahlung für ein Haus sparen, Geld für die Ausbildung Ihrer Kinder wegstecken und (idealerweise) Setzen Sie zusätzliche Beträge in Ihre 401K oder IRA, um sich auf den Ruhestand vorzubereiten.

3. Wenn Sie Ihr (eventuelles) Kind zum College schicken möchten, müssen Sie jeden Monat 425 $ sparen

Wenn Sie Ihr Kind für vier Jahre an ein öffentliches College schicken möchten, müssen Sie laut dem „World's Simplest College Cost Calculator“ mindestens 425 US-Dollar pro Monat vom Tag ihrer Geburt bis zu dem Moment, an dem Sie es bei ihr absetzen, einsparen neues Zuhause auf dem Campus. Und das ist nach einer März-2016-Zahl. Wenn Ihr Kind noch nicht einmal eine Erfindung in Ihrer Vorstellung ist, wird diese Zahl wahrscheinlich noch weiter steigen.

4. Alleinerziehende Mutterschaft für Frauen über 35 mit Hochschulabschluss nimmt zu

Obwohl die Scheidung unter verheirateten Hochschulabsolventen seit einiger Zeit rückläufig ist, ist dies auch bei der Ehe der Fall. In letzter Zeit hat nur eine Gruppe unverheirateter Frauen einen Anstieg ihrer Geburtenraten verzeichnet - die über 35-Jährigen. Unabhängig davon, ob diese Frauen vor ihrem ersten (oder zweiten!) Kind geschieden oder nie verheiratet waren, werden sie wahrscheinlich die alleinigen Lohnempfänger für die meisten oder alle Leben ihrer Kinder sein.

5. Das Lohngefälle wird sich wahrscheinlich mit dem Alter der tausendjährigen Frauen vergrößern

Es gibt sowohl gute als auch schlechte Nachrichten für Frauen im Alter von 25 bis 34 Jahren. Eine Studie von Pew Research aus dem Jahr 2015 zeigt, dass ihr Stundenlohn 93% der männlichen Altersgenossen betrug. Ob Frauen jedoch Schritt halten können, kann in hohem Maße von ihnen abhängen. Frühere Generationen von Frauen sind ihren männlichen Kollegen hinterhergefallen, da sie gealtert sind und sich mit der Verantwortung von Eltern und Familie befasst haben.

6. Frauen rutschen während ihrer Rentenjahre in Armut

Frauen, die heute über 65 Jahre alt sind, leben fast doppelt so häufig unter der Armutsgrenze. Wie CNN kürzlich berichtete, leben Frauen über 65 von einem Einkommen von 16.000 US-Dollar pro Jahr, während ihre männlichen Kollegen jedes Jahr 11.000 US-Dollar mehr für das Notwendigste ausgeben müssen. Und bei diesem Jahreseinkommen ist alles Notwendige. Dies ist für heutige Rentnerinnen nicht überraschend, da das Lohngefälle während ihrer Lebenszeit sehr groß ist. Fehlt jedoch eine konstante Wachsamkeit, kann sich das geringere Lohngefälle im Laufe der Zeit leicht vergrößern. Wenn Sie jetzt weniger verdienen, Ihr Spitzeneinkommen bei 39 erreichen und 20 bis 30 Jahre nach der Pensionierung leben, wird ein Großteil Ihrer „goldenen Jahre“ damit verbracht, nur ums Überleben zu kämpfen.

7. Sie lassen eine halbe Million Dollar auf dem Tisch

Kürzlich warnten einige Forscher Arbeitssuchende, kein Geld auf dem Tisch zu lassen. In Who Ask und Who Receives in Salary Negotiation stellten sie fest, dass Mitarbeiter, die ihre Vergütung ausgehandelt hatten, ihr Jahresgehalt um durchschnittlich 5.000 USD erhöhten. Sie warnten, dass ein 25-Jähriger, der in seiner 40-jährigen Karriere kein Einstiegsgehalt von 55.000 USD anstelle von 50.000 USD aushandelt, mehr als eine halbe Million USD verlieren wird. Das sind $ 634.000, um genau zu sein.

8. Fragen birgt kaum ein Risiko

Dies hat Ihnen wahrscheinlich die Augen geöffnet, also lassen Sie uns mit einer nicht ganz so beängstigenden Tatsache abschließen: Der Vizepräsident für Personalwesen bei CareerBuilder sagt, dass fast die Hälfte aller befragten Arbeitgeber angab, mehr Geld zu haben als ursprünglich angeboten, aber 49% von allen Berufskandidaten - männlich und weiblich - haben einfach nicht danach gefragt. Und da ist Ihre letzte Entschuldigung, nicht mehr zu verlangen.

Zurück zu dem Flugzeug, in dem meine Sitzgenossin trotz aller Gerüchte über „Einlassen“ und „Verhandeln über Ihren wahren Wert“ eine finanziell begrenzte Zukunft plante. Als sich unser Gespräch vertiefte, räumte sie ein, dass sie die Hauptverdienerin in ihrer Familie war und ja, sie wollte ihre Kinder an gute Hochschulen schicken. Sie selbst hatte ihren MBA von Wharton und ihren BA von Stanford erworben. Sie hatte immer noch Studentenschulden zu bezahlen, ebenso wie ihr Ehemann.

Und Baby macht drei.

Trotz der befürchteten Unfähigkeit meiner neuen Bekanntschaft, Geschäfte aufzubauen, hatte sie bereits mit so geringem Aufwand ein Zwei-Millionen-Dollar-Konto in ihre Firma gebracht, dass sie die Anerkennung für diese Leistung freiwillig an andere vergeben hatte.

Ich habe keine Worte zerkleinert: "Weißt du, du hättest deinem Kollegen genauso gut ein paar Hunderttausend Dollar von deinem Sparkonto geben können."

"Ich weiß", antwortete sie reumütig. "Meine Schwester ist Anwältin und sie drängt mich immer, mehr zu verlangen."

Endeffekt? Es besteht nur ein geringes Risiko, nach mehr zu fragen, und das sehr reale Potenzial, Millionen von Dollar durch die Finger laufen zu lassen. Denken Sie daran, dass Verhandlungen lediglich ein Gespräch sind, dessen Ziel es ist, eine für beide Seiten zufriedenstellende Einigung zu erzielen. Sie feilschen nicht um den Preis eines Teppichs. Sie binden Ihren neuen oder potenziellen Chef in die Karriereplanung ein. Arbeitgeber mögen das. Sie wirken dadurch professionell und anspruchsvoll. Das ist die Art von Person, die sie einstellen und fördern wollen.

Du hast schon so hart gearbeitet. Untergrabe dich nicht. Wie ein alter Freund von mir sagte: „Planen wir Erfolg statt Misserfolg.“ Ich habe es selbst nie besser gesagt.