Skip to main content

TU MEHR: Was ist Oculus Rift? Ein Blick auf das VR-Headset von Facebook - 2021

Virtual Reality Brillen: Wie zocken wir in der Zukunft? | Oculus Rift & Project Morpheus (September 2021).

Virtual Reality Brillen: Wie zocken wir in der Zukunft? | Oculus Rift & Project Morpheus (September 2021).
Anonim

Rift ist die Flaggschiff-Produktlinie für Virtual Reality (VR) von Oculus VR, die ein Head-Mounted-Display (HMD) und Infrarotsensoren verwendet, um eine PC-basierte VR-Erfahrung zu schaffen. Das System wurde ursprünglich mit einem Xbox One-Controller ausgeliefert, später wurden jedoch spezielle VR-Controller eingeführt.

Oculus Rift wurde von Oculus VR entwickelt, das sich im Besitz von Facebook befindet. Obwohl Rift nicht auf SteamVR basiert, kann es aufgrund der Kompatibilität mit OpenVR auch Steam-Spiele spielen.

Wie funktioniert Oculus Rift?

Jeder Rift enthält zwei Hauptkomponenten: ein am Kopf montiertes Display und einen Infrarot-Konstellationssensor. Das Head-Mounted-Display verfügt über zwei separate Bildschirme, an deren Vorderseite Fresnel-Linsen angebracht sind. Wenn ein Spieler am Headset schnallt und durch die Linsen schaut, entsteht ein 3D-Effekt, der die Illusion eines virtuellen Raums erzeugt.

Der Konstellationssensor ist ein kleiner visueller Sensor, der Infrarotlicht detektieren kann. Es ist mit einem Ständer verbunden, der auf einem Schreibtisch sitzen kann. Die Befestigungsschraube ist jedoch für Wandhalterungen und Stative geeignet und für Kameras ausgelegt. In jedem Fall muss der Konstellationssensor an einem Ort platziert werden, an dem eine ungebrochene Sichtlinie zwischen ihm und dem Rift besteht.

Die Rift-Kopfeinheit selbst ist mit einer Konstellation von LEDs bedeckt, die für das bloße Auge nicht sichtbar sind. Diese LEDs emittieren Infrarotlicht, das der Konstellationssensor erkennen kann, sodass er erkennen kann, wann sich das Headset bewegt oder dreht. Diese Informationen werden dann verwendet, um die Ansicht des Players innerhalb des virtuellen Bereichs zu verschieben oder zu drehen.

Neben diesen Komponenten benötigt der Rift auch einen Gaming-PC mit Windows 8.1 oder 10 und eine leistungsfähige Grafikkarte. Der Rift wird über HDMI- und USB-Kabel mit dem PC verbunden. Da auf dem PC tatsächlich Spiele ausgeführt werden, funktioniert Rift einfach nicht ohne einen kompatiblen Computer, der einige Mindestanforderungen erfüllt. In Fällen, in denen ein Computer technisch in der Lage ist, VR-Spiele auszuführen, die Mindestanforderungen von Oculus VR jedoch nicht erfüllen, wird dem Benutzer eine Warnmeldung in VR angezeigt, wenn er sich auf dem Hauptgerät befindet.

Was sind Oculus Touch Controller?

Wenn ein zweiter Sensor zu dem System hinzugefügt wird, ist es möglich, die Position und Bewegung von Oculus Touch-Controllern zu verfolgen, die ebenfalls mit Konstellationen unsichtbarer LEDs bestückt sind. Jeder Controller ist in zwei separate Komponenten aufgeteilt, so dass ein Spieler in jeder Hand eine hält. Diese werden dann separat verfolgt, sodass Rift die Bewegung der Hände eines Spielers in einem virtuellen Raum simulieren kann.

Durch die Verwendung von Sensoren und Tasten an den Touch-Controllern kann Rift erkennen, wenn ein Spieler eine Faust macht, zeigt und andere rudimentäre Gesten ausführt. Die Controller verfügen auch über zwei analoge Sticks, die für Spiele erforderlich sind, die für einen Xbox One-Controller konzipiert wurden.

Zusätzlich zum Tracking von Touch-Controllern ermöglicht das Hinzufügen eines zweiten oder dritten Sensors auch eine VR-Funktion, die als "Roomscale" bezeichnet wird.

Was ist Roomscale VR?

Die grundlegende virtuelle Realität ermöglicht es einem Spieler, eine dreidimensionale Welt zu sehen und die Richtung zu ändern, in die er schaut, indem er den Kopf dreht. Dies ist nur mit einem Oculus Rift-Headset und einem einzigen Sensor möglich. Um sich jedoch tatsächlich in einer virtuellen Welt zu bewegen, indem Sie sich physisch in der realen Welt bewegen, benötigt Rift zusätzliche Informationen.

Durch das gleichzeitige Anschließen von zwei Sensoren kann Rift erkennen, wann ein Spieler seinen Kopf nach vorne und hinten oder von links nach rechts bewegt, und außerdem von einer Seite zur anderen drehen. Das Hinzufügen eines zweiten Sensors verringert auch die Wahrscheinlichkeit, dass zu viele der LEDs für die Sicht blockiert werden, und das Hinzufügen eines dritten Sensors erhöht die Redundanz.

Platzieren Sie die Sensoren in den Ecken eines Raums oder in einem kleineren Spielraum, um die Raumskalenfunktion zu aktivieren. Diese Funktion ermöglicht es einem Spieler im Wesentlichen, sich in einem virtuellen Raum zu bewegen, indem er sich physisch innerhalb der Sicht der Sensoren bewegt.

Oculus Rift-Funktionen

  • Komfortable Bedienelemente: Ergonomische Touch-Controller sind leicht, fühlen sich gut in der Hand an und verfügen über zwei analoge Sticks.
  • Ergonomisches Design: Der verstellbare Kopfgurt und das leichte Design sorgen für ein komfortables VR-Erlebnis.
  • Dreidimensionale Klanglandschaft: Eingebauter Kopfhörer, der 3D-Sound reproduzieren oder entfernen und eigenes Headset verwenden kann.
  • Exklusive Spiele: Die Oculus Home-Plattform enthält einige Spiele, die Sie ohne komplizierte Hacks nicht auf andere Plattformen bringen können.
  • Raumskala verfügbar: Geräte, die mit Touch-Controllern und zwei Sensoren ausgeliefert werden, sind in der Lage, die Raumskalierung direkt aus der Box heraus oder einen dritten Sensor für noch realistischere Bewegungen in der VR-Kamera hinzuzufügen.

Oculus Rift

Hersteller: Oculus VRAuflösung: 2160x1200 (1080x1200 pro Display)Aktualisierungsrate: 90 HzNominales Sichtfeld: 110 GradGewicht: 470 gPlattform: Oculus HomeKamera: NeinFertigungsstatus: Wird noch gemacht Verfügbar seit März 2016.

Oculus Rift ist das erste offizielle Verbraucherprodukt von Oculus VR. Obwohl der Rift DK1 und DK2 beide öffentlich zum Kauf angeboten wurden, richteten sie sich eher an Entwickler und Bastler.

Einer der größten Unterschiede zwischen dem DK2 und der endgültigen Version des Consumer Rift ist die Art der Anzeige. Sowohl der DK1 als auch der DK2 verwendeten ein einzelnes Display, das aufgeteilt wurde, um jedem Auge unterschiedliche Bilder anzuzeigen.

Der Oculus Rift erhöhte die Auflösung auf 2160x1200 in Form von zwei separaten 1080x1200-Displays. Durch diese Trennung der Anzeigen können sie näher aneinander oder weiter voneinander verschoben werden, um sich an die Pupillendistanz (IPD) eines einzelnen Benutzers anzupassen, ohne das Sichtfeld insgesamt zu verringern.

Das Headset verfügt auch über integrierte Kopfhörer, die 3D-Sound wiedergeben können. Wenn ein Benutzer lieber einen eigenen Kopfhörer verwendet, können die eingebauten Einheiten mit einem mitgelieferten Werkzeug entfernt werden.

Im Gegensatz zum HTC Vive, das während seiner Lebensdauer mehrere kleine Revisionen durchlaufen hat, blieb die Oculus Rift-Hardware unverändert. Das bedeutet, dass Sie einen älteren oder einen neuen Oculus Rift kaufen können, und die Hardware ist die gleiche.

Der einzige wirkliche Unterschied zwischen den Starteinheiten und späteren Oculus Rift-Paketen besteht in der Art des Controllers. Einheiten, die vor August 2017 verpackt wurden, wurden mit einem Xbox One-Controller und einem einzelnen Sensor geliefert, da Oculus VR beim Start des Headsets noch keinen eigenen Virtual-Reality-Controller entwickelt hatte.

Spätere Einheiten wurden mit zwei Sensoren und dem Oculus Touch Controller anstelle eines Xbox 360-Controllers ausgeliefert. Der Touch-Controller wurde auch separat zum Kauf angeboten.

Rift DK2

Hersteller: Oculus VRAuflösung: 1920 x 1080 (960 x 1080 pro Auge)Aktualisierungsrate: 60, 72, 75 HzNominales Sichtfeld: 100 GradGewicht: 440 GrammKamera: NeinFertigungsstatus: Erschienen im Juli 2014. Wird nicht mehr hergestellt.

Der Rift DK2, der für Development Kit 2 steht, war die zweite Version der Oculus Rift-Hardware, die direkt an Entwickler und VR-Enthusiasten verkauft wurde. Das nominale Gesichtsfeld war etwas schmaler als das DK1, aber praktisch jeder andere Aspekt der Hardware wurde verbessert.

Die größte Änderung beim DK2 war die Einführung von Outside im Bereich Tracking. Hierbei handelt es sich um ein System, bei dem eine externe Kamera die Position von Infrarot-LEDs am DK2-Headset verfolgt. Dieses System war in der Lage, das Headset vollständig zu positionieren, sodass der Benutzer seinen Kopf nach vorne und hinten sowie von links nach rechts bewegen konnte und nicht nur herumschaute.

Der DK2 implementierte auch einen OLED-Bildschirm, der von kommerziellen VR-Geräten wie der HTC Vive und die PlayStation VR verwendet wird. Die Pixeldichte wurde ebenfalls auf 1920 x 1080 verbessert, was der Auflösung von PlayStation VR entspricht.

Rift DK1

Hersteller: Oculus VRAuflösung: 1280 x 800 (640 x 800 pro Auge)Aktualisierungsrate: 60 HzNominales Sichtfeld: 110 GradGewicht: 380 gKamera: NeinFertigungsstatus: Erschienen im März 2013. Wird nicht mehr hergestellt.

Der Rift DK1, der für Development Kit 1 steht, war die erste Version der Oculus Rift-Hardware, die an die Öffentlichkeit verkauft wurde. Es war anfangs als Belohnung für eine Kickstarter-Kampagne verfügbar, aber es stand sowohl Entwicklern als auch VR-Enthusiasten zur Verfügung, die es direkt bei Oculus VR kaufen konnte.

Die Auflösung des DK1 ist deutlich niedriger als spätere Versionen der Hardware, was zu einem visuellen Effekt beiträgt, wenn der Benutzer das Spiel durch eine Bildschirmtür betrachtet.

Der Hardware fehlte auch die vollständige Positionserfassung, was bedeutet, dass ein Benutzer von einer Seite zur anderen oder von oben nach unten blicken kann, sich aber nicht innerhalb des virtuellen Spielraums bewegen kann.