Skip to main content

WIE MAN: Die Definition einer Systemdatei und ihre Funktionsweise - 2021

Was bedeutet Baubeschreibung? Einfach erklärt (Immobilien Definitionen) (March 2021).

Anonim

Eine Systemdatei ist eine beliebige Datei, bei der das Systemattribut aktiviert ist.

Eine Datei oder ein Ordner, bei dem das Systemattribut aktiviert ist, bedeutet, dass Windows oder ein anderes Programm das Element als wesentlich für die Gesamtfunktion des Betriebssystems ansieht.

Dateien und Ordner, bei denen das Systemattribut angemeldet ist, sollten normalerweise in Ruhe gelassen werden. Wenn Sie sie ändern, löschen oder verschieben, kann dies zu Instabilität oder einem vollständigen Systemausfall führen. Aus diesem Grund haben Systemdateien normalerweise das Nur-Lese-Attribut sowie das versteckte Attribut.

Zu den beliebtesten Systemdateien, die Sie möglicherweise auf einem Windows-Computer gehört haben, gehören kernel32.dll, msdos.sys, io.sys, pagefile.sys, ntdll.dll, ntdetect.com, hal.dll, und ntldr .

Wo werden Systemdateien gespeichert?

Die meisten Windows-Computer sind standardmäßig so konfiguriert, dass Systemdateien bei normalen Dateisuchen oder Ordneransichten nicht angezeigt werden. Das ist eine gute Sache - es gibt nur wenige gute Gründe, sich in irgendeiner Weise mit Systemdateien zu beschäftigen.

Systemdateien befinden sich hauptsächlich im Windows-Ordner, können sich aber auch an anderen Orten befinden, z Programmdatei s Ordner.

Der Stammordner des Laufwerks, auf dem Windows installiert ist (normalerweise das C Laufwerk) verfügt über eine Reihe allgemeiner Systemdateien und Ordner, z hiberfil.sys, swapfile.sys, Systemwiederherstellung, und Informationen zum System-Volume .

Systemdateien sind auch in Nicht-Windows-Betriebssystemen vorhanden, beispielsweise auf PCs mit Mac OS oder Linux.

So zeigen Sie versteckte Systemdateien in Windows an

Bevor Sie Systemdateien in Windows sehen können, müssen Sie zwei Dinge tun: 1) Zeigen Sie versteckte Dateien und Ordner an. 2) geschützte Betriebssystemdateien anzeigen. Beide zuvor genannten Optionen sind an derselben Stelle verfügbar, was diesen Prozess ziemlich einfach macht.

Wichtig: Bevor wir fortfahren, müssen wir das noch einmal wiederholen Für den durchschnittlichen Computerbenutzer gibt es kaum einen guten Grund, die Anzeige von Systemdateien zu ermöglichen . Wir enthalten diese Informationen nur, weil Sie möglicherweise ein Problem in Windows haben, das nur durch den Zugriff auf eine bestimmte Systemdatei im Rahmen eines Problembehandlungsprozesses behoben werden kann. Wir empfehlen dringend, diese Schritte rückgängig zu machen, sobald Sie mit dem Schritt fertig sind, den Sie suchen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Systemdateien in Windows anzuzeigen, der folgende Vorgang funktioniert jedoch gleichermaßen gut in Windows 10, Windows 8, Windows 7, Windows Vista und Windows XP. Daher gehen wir der Einfachheit halber diesen Weg:

  1. Eingabeaufforderung öffnen

  2. Ausführen Ordner steuern.

  3. Tippen Sie auf oder klicken Sie auf Aussicht Tab.

  4. Wählen Sie das Zeigen Sie versteckte Dateien, Ordner und Laufwerke an Möglichkeit.

  5. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen das Geschützte Betriebssystemdateien ausblenden Möglichkeit.

  6. Tippen oder klicken Sie auf OK.

Unter So zeigen Sie ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke in Windows an, wenn Sie weitere Hilfe benötigen oder an anderen Möglichkeiten interessiert sind.

Hinweis: Möglicherweise stellen Sie fest, dass nach Ausführung der oben genannten Schritte die Systemdateien und -ordner sowie alle anderen Elemente, bei denen das Attribut "hidden" aktiviert ist, abgeblendet sind, wenn sie in Windows angezeigt werden. Damit Sie wissen, dass es sich um wichtige Dateien handelt, die Sie normalerweise nicht sehen sollten, und nicht nur reguläre Dateien wie Dokumente, Musik usw.

Weitere Informationen zu Systemdateien

Das Systemdateiattribut kann nicht so einfach ein- und ausgeschaltet werden wie andere Dateiattribute wie Archivdateien und komprimierte Dateien. Stattdessen muss der Befehl attrib verwendet werden.

Das Systemattribut kann wie jedes andere Dateiattribut manuell für eine beliebige Datei oder einen Ordner Ihrer Wahl festgelegt werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Daten plötzlich eine wichtige Rolle in der Gesamtfunktion des Betriebssystems spielen.

Wenn Sie z. B. eine Bilddatei auf Ihrem Computer speichern und dann das Systemattribut für diese Datei aktivieren, stürzt Ihr Computer nach dem Löschen dieser Datei nicht ab. Es war nie ein tatsächlich Systemdatei, zumindest nicht in dem Sinne, dass sie ein integraler Bestandteil des Betriebssystems war.

Wenn Sie Systemdateien löschen (von denen wir hoffen, dass Sie dies jetzt nicht tun sollten), wird eine Bestätigung von Windows erforderlich, dass Sie sie wirklich entfernen möchten. Dies gilt für tatsächliche Systemdateien von Windows sowie für Dateien, für die Sie das Systemattribut manuell umgeschaltet haben.

Während wir uns mit dem Thema befassen, können Sie normalerweise keine Systemdatei löschen, die gerade von Windows verwendet wird. Dieser Dateityp wird als gesperrte Datei betrachtet und kann in keiner Weise geändert werden.

Windows speichert häufig mehrere Versionen von Systemdateien. Einige werden als Backups verwendet, während andere ältere Versionen sein können.

Es ist möglich, dass ein Computer mit einem Virus infiziert wird, der das Dateiattribut Ihrer regulären Daten (Nicht-Systemdateien) in diejenigen ändert, für die das ausgeblendete oder das Systemattribut aktiviert ist. In diesem Fall ist es sicher, das System oder das ausgeblendete Attribut zu deaktivieren, um die Sichtbarkeit wiederherzustellen und die Dateien normal zu verwenden.

System File Checker (SFC) ist ein in Windows enthaltenes Tool, das beschädigte Systemdateien reparieren kann. Wenn Sie dieses Tool zum Ersetzen einer beschädigten oder fehlenden Systemdatei verwenden, wird ein Computer häufig wieder funktionsfähig.