Skip to main content

WIE MAN: 2018 Apple iPad Gerüchte: Bekommt das iPad eine Gesichts-ID? - 2020

Panasonic DMR-UBS80 - Thomas Electronic Online Shop - DMRUBS80 - DMR-UBS80EGK - UBS80 (September 2020).

Anonim

Die neuesten iPad-Gerüchte machen deutlich, dass das diesjährige Release nicht einfach ein iteratives Upgrade des iPad Pro erhalten wird. Nicht dass bei iterativen Upgrades etwas nicht stimmt. Während das Wort "iterativ" bei einigen Wasserkühlern eine schlechte Konnotation zu haben scheint, haben PCs in den letzten Jahrzehnten iterative Upgrades durchlaufen, und das scheint niemanden zu stören. Tatsächlich sind es die Steigerungen bei Grafik und Leistung, die wir am häufigsten verwenden. Sie sind einfach nicht so sexy.

Und wir können erwarten, dass die nächsten Versionen des iPad Pro sexy sein werden.

Das iPad wählt USB-C over Lightning

Mit dem 30-poligen Stecker und dann mit dem kleineren Lightning-Anschluss soll Apples Standard für iPhone und iPad nicht standardisiert werden, wenn das Gerät an einen Computer oder eine Stromquelle angeschlossen wird. Aber das kann sich für das iPad Pro ändern. Gerüchten zufolge soll Apple den Lightning-Anschluss zugunsten des USB-C-Standards aufgegeben haben, wodurch der Anschluss des iPad an verschiedene Geräte vereinfacht würde. Was die Gerüchteküche angeht, wäre dies eine reine iPad-Änderung, da der Lightning-Connector auf dem iPhone verbleibt.

Das iPad Pro drückt den Home-Button für die Gesichts-ID

Beginnen wir mit dem größten Gerücht. Laut Angaben in den neuesten Betas von iOS 12 sollte der Home-Button für iPad Pro zugunsten von Face ID entfernt werden. Die Gesichtserkennung von Apple wurde erstmals mit dem iPhone X eingeführt und war ein großer Erfolg. Die Gesichts-ID für das iPad kann auch den Querformatmodus unterstützen. Derzeit funktioniert die Gesichts-ID des iPhone X nur, wenn das Telefon im Hochformatmodus gehalten wird. Dies würde jedoch der Idee widersprechen, dass Ihr iPad Pro auf einer intelligenten Tastatur installiert wird, um die Arbeit zu erledigen. Erwarten Sie also, dass Face ID sowohl im Hochformat als auch im Querformat funktioniert Modus auf dem iPad.

Und natürlich hat die Einbeziehung von Face ID auf dem iPad einen schwachen Effekt auf das Design des iPad.

Das 12,9-Zoll-Pro wird kleiner, während das 10,5-Zoll-Pro größer wird

Erwarten Sie, dass das iPad Pro die gleichen Eigenschaften wie das iPhone X erhält. Dies bedeutet Gesichts-ID, keine Home-Taste und weniger Blende. Dies kann jedoch je nach iPad-Modell etwas unterschiedlich sein.

Das 12,9-Zoll-iPad sieht diese Änderungen in einem kleineren Formfaktor. Der 12,9-Zoll-Pro verfügt bereits über einen fantastischen Bildschirm und ist mit einer reduzierten Größe noch komfortabler zu bedienen.

Das 10,5-Zoll-iPad kann in eine andere Richtung gehen. Anstatt das iPad lediglich um einen 10,5-Zoll-Bildschirm zu verkleinern, behält dieses Modell möglicherweise die gleiche Form bei und vergrößert den Bildschirm auf 11 Zoll. Es scheint nicht viel zu sein, aber selbst kleine Erhöhungen können einen großen Unterschied in den Bildschirmimmobilien bewirken.

Das iPad Pro erhält die iPhone X-Kamera und möglicherweise sogar den Portrait-Modus

Die Face-ID des iPad Pro bietet einen großen Nebeneffekt: eine bessere Kamera! Das iPhone hatte traditionell bessere Front- und Rückkameras als das iPad, aber das iPad Pro begann, diese Lücke zu schließen. Teil der Möglichkeiten von Face ID sind verbesserte Kameras und spezielle Codes für die Gesichtserkennung. Natürlich muss nur die Frontkamera wirklich verbessert werden, um Face ID zu unterstützen. Seien Sie jedoch nicht überrascht, wenn die Rückkamera auch ein Upgrade erhält. Dies bedeutet, dass das iPad Pro möglicherweise Unterstützung für das Aufnehmen von Bildern im Portrait-Modus bietet, die den Hintergrund des Fotos dunkeln können.

Kerbe oder nicht Kerbe?

Was wir im Moment nicht wirklich wissen, ist, ob das nächste iPad Pro auch die berüchtigte Kerbe enthält. Viele hielten Apple für verrückt, weil er oben auf dem Display des iPhone X eine Kerbe platziert hatte, um die Frontkamera zu halten, aber wenn man bedenkt, wie viele Konkurrenten das Design kopiert haben, war es schon ein voller Erfolg.

Aber macht es auf einem iPad Sinn?

Verabschieden Sie sich von der Kopfhörerbuchse?

Das neue Design mit dünneren Blenden kann in Bezug auf die Kopfhörerbuchse einen Kollateralschaden haben. Apple verzichtete beim iPhone 7 auf die Kopfhörerbuchse, aber die größere Blende des iPads erlaubte es der Buchse, etwas länger zu bleiben. Das neue Design kann seine Existenz auch in der iPad-Welt beenden.

Das iterative Zeug …

Vergessen wir nicht die Grundlagen. Erwarten Sie einen neuen Prozessor mit höherer Geschwindigkeit und mehr Grafik. Das iPad Pro verfügt bereits über 4 GB RAM, was für den Moment ausreichend ist, sodass es auch gleich bleiben sollte.

Das iPhone X brachte einen höheren Preis sowie Face ID, aber die Gerüchte über ein höherpreisiges iPhone bestanden bereits Monate vor dem X-Debüt des X. Nichts deutet zu diesem Zeitpunkt auf einen Preisanstieg für das iPad Pro hin. Erwarten Sie also, dass das 11-Zoll-Modell bei 649 US-Dollar beginnt und das 12-9-Zoll-Modell bei 799 US-Dollar.

Die neuen iPad Pro-Modelle sollten Ende September oder Oktober angekündigt werden und bald nach der Ankündigung zum Verkauf angeboten werden.