Skip to main content

FIX: Korrekturen für bestimmte Phoenix Beep-Codefehler - 2020

BIOS Piep Codes (Oktober 2020).

Anonim

PhoenixBIOS ist eine Art von BIOS, das von Phoenix Technologies hergestellt wird. Ein Großteil der modernen Motherboard-Hersteller hat PhoenixBIOS von Phoenix Technologies in ihre Systeme integriert.

In vielen gängigen Motherboards gibt es mehrere kundenspezifische Implementierungen des PhoenixBIOS-Systems. Die Piepton-Codes eines Phoenix-basierten BIOS stimmen möglicherweise genau mit den wahren Phoenix-Piep-Codes unten überein oder können variieren. Sie können jederzeit das Handbuch Ihres Motherboards überprüfen, um sicherzugehen.

Hinweis: Die PhoenixBIOS-Piepton-Codes sind kurz und ertönen kurz hintereinander. Der Piepton ertönt normalerweise unmittelbar nach dem Einschalten des PCs.

1 Piepton

Ein einzelner Piepton eines Phoenix-basierten BIOS ist eigentlich eine Benachrichtigung "Alle Systeme löschen". Technisch ist dies ein Hinweis darauf, dass der Power On Self-Test abgeschlossen ist. Keine Fehlerbehebung notwendig!

1 Dauerton

Ein durchgehender Piepton ist kein offiziell gelisteter Phoenix-Piep-Code, wir kennen jedoch mehrere Fälle, in denen dies auftritt. In mindestens einem Fall bestand die Lösung darin, die CPU neu einzusetzen.

1 kurzer Piepton, 1 langer Piepton

Ein kurzer Piepton, gefolgt von einem langen Piepton, ist ebenfalls kein offiziell notierter Phoenix-Piep-Code, aber zwei Leser haben uns diesen Code mitgeteilt. In beiden Fällen bestand das Problem aus einem schlechten RAM, der offensichtlich gelöst wurde.

1 langer Piepton, 2 kurze Pieptöne

Ein langer Piepton gefolgt von zwei kurzen Pieptönen zeigt an, dass ein Prüfsummenfehler aufgetreten ist. Dies bedeutet, dass es eine Art Motherboard-Problem gibt. Das Ersetzen des Motherboards sollte dieses Problem beheben.

1-1-1-1 Piepton-Codemuster

Technisch existiert ein 1-1-1-1-Piepton-Codemuster nicht, aber wir haben es gesehen und viele Leser auch. Meistens handelt es sich um ein Problem mit dem Systemspeicher. Dieses Phoenix-BIOS-Problem wird normalerweise durch Ersetzen des RAM behoben.

1-2-2-3 Piepton-Codemuster

Ein 1-2-2-3-Piepton-Codemuster bedeutet, dass ein BIOS-ROM-Prüfsummenfehler aufgetreten ist. Wörtlich bedeutet dies ein Problem mit dem BIOS-Chip auf der Hauptplatine. Da ein Austausch eines BIOS-Chips häufig nicht möglich ist, wird dieses Problem des Phoenix-BIOS normalerweise durch den Austausch des gesamten Motherboards behoben.

1-3-1-1 Piepton-Codemuster

Ein 1-3-1-1-Piepton-Codemuster auf einem PhoenixBIOS-System bedeutet, dass beim Testen der DRAM-Aktualisierung ein Problem aufgetreten ist. Dies kann ein Problem mit dem Systemspeicher, einer Erweiterungskarte oder der Hauptplatine sein.

1-3-1-3 Piepton-Codemuster

Ein 1-3-1-3-Piepton-Codemuster bedeutet, dass der Test der 8742-Tastatursteuerung fehlgeschlagen ist. Dies bedeutet in der Regel, dass ein Problem mit der aktuell verbundenen Tastatur vorliegt, dies kann jedoch auch auf ein Motherboard-Problem hinweisen.

1-3-4-1 Piepton-Codemuster

Ein 1-3-1-1-Piepton-Codemuster auf einem PhoenixBIOS-System bedeutet, dass ein Problem mit dem RAM vorliegt. Durch Ersetzen des Systemspeichers wird dieses Problem normalerweise behoben.

1-3-4-3 Piepton-Codemuster

Ein 1-3-1-1-Piepton-Codemuster weist auf Probleme mit dem Speicher hin. Das Ersetzen des RAM ist die übliche Empfehlung, um dieses Problem zu lösen.

1-4-1-1 Piepton-Codemuster

Ein 1-4-1-1-Piepton-Codemuster auf einem PhoenixBIOS-System bedeutet, dass ein Problem mit dem Systemspeicher vorliegt. Durch Ersetzen des RAMs wird dieses Problem normalerweise behoben.

2-1-2-3 Piepton-Codemuster

Ein 2-1-2-3-Piepton-Codemuster bedeutet, dass ein BIOS-ROM-Fehler aufgetreten ist, was auf ein Problem mit dem BIOS-Chip auf dem Motherboard zurückzuführen ist. Dieses Problem mit dem Phoenix-BIOS wird normalerweise durch Austauschen des Motherboards behoben.

2-2-3-1 Piepton-Codemuster

Ein 2-2-3-1-Piepton-Codemuster auf einem PhoenixBIOS-System bedeutet, dass beim Testen von Hardware in Bezug auf IRQs ein Problem aufgetreten ist. Dies kann ein Hardware- oder Fehlkonfigurationsproblem mit einer Erweiterungskarte oder eine Art Motherboard-Ausfall sein.