Skip to main content

WIE MAN: Was ist FireWire? (IEEE 1394 / FireWire-Definition) - 2019

Was ist eigentlich... FireWire (Dezember 2019).

IEEE 1394, allgemein als FireWire bekannt, ist ein Standardverbindungstyp für viele verschiedene Arten von elektronischen Geräten, wie digitale Videokameras, einige Drucker und Scanner, externe Festplatten und andere Peripheriegeräte.

Die Begriffe IEEE 1394 und FireWire beziehen sich normalerweise auf die Arten von Kabeln, Ports und Anschlüssen, die zum Anschließen dieser Arten von externen Geräten an Computer verwendet werden.

USB ist ein ähnlicher Standardverbindungstyp, der für Geräte wie Flash-Laufwerke sowie Drucker, Kameras und viele andere elektronische Geräte verwendet wird. Der neueste USB-Standard überträgt Daten schneller als IEEE 1394 und ist weit verbreitet.

Andere Namen für den IEEE 1394-Standard

Apples Markenname für den IEEE 1394-Standard lautet FireWire Dies ist der häufigste Begriff, den Sie hören, wenn jemand über IEEE 1394 spricht.

Andere Unternehmen verwenden manchmal andere Namen für den IEEE 1394-Standard. Sony nannte den IEEE 1394-Standard als ich verbinde während Luchs ist der Name, den Texas Instruments verwendet.

Weitere Informationen zu FireWire und seinen unterstützten Funktionen

FireWire unterstützt Plug-and-Play. Das bedeutet, dass ein Betriebssystem das Gerät beim Einstecken des Geräts automatisch findet und bei Bedarf einen Treiber installiert, damit es funktioniert.

IEEE 1394 kann auch im laufenden Betrieb ausgetauscht werden. Dies bedeutet, dass weder die Computer, an die die FireWire-Geräte angeschlossen sind, noch die Geräte selbst heruntergefahren werden müssen, bevor sie angeschlossen oder getrennt werden.

Alle Windows-Versionen von Windows 98 bis Windows 10 sowie Mac OS 8.6 und höher, Linux und die meisten anderen Betriebssysteme unterstützen FireWire.

Bis zu 63 Geräte können über eine Daisy-Chain an einen einzelnen FireWire-Bus oder ein Steuergerät angeschlossen werden. Selbst wenn Sie Geräte verwenden, die unterschiedliche Geschwindigkeiten unterstützen, kann jeder von ihnen an den gleichen Bus angeschlossen werden und arbeitet mit seiner eigenen maximalen Geschwindigkeit. Dies liegt daran, dass ein FireWire-Bus in Echtzeit zwischen unterschiedlichen Geschwindigkeiten wechseln kann, unabhängig davon, ob eines der Geräte viel langsamer ist als die anderen.

FireWire-Geräte können auch ein Peer-to-Peer-Netzwerk für die Kommunikation einrichten. Diese Fähigkeit bedeutet, dass sie keine Systemressourcen wie den Arbeitsspeicher Ihres Computers beanspruchen, was jedoch noch wichtiger ist, dass sie dazu verwendet werden können, ohne Computer überhaupt miteinander zu kommunizieren.

Dies kann nützlich sein, wenn Sie Daten von einer Digitalkamera auf eine andere kopieren möchten. Angenommen, beide verfügen über FireWire-Anschlüsse, verbinden Sie sie einfach und übertragen Sie die Daten - kein Computer oder Speicherkarten erforderlich.

FireWire-Versionen

IEEE 1394, zuerst angerufen FireWire 400, wurde 1995 veröffentlicht. Es verwendet einen sechspoligen Stecker und kann Daten mit 100, 200 oder 400 MBit / s übertragen, abhängig vom FireWire-Kabel, das bei Kabeln mit einer Länge von 4,5 Metern verwendet wird. Diese Datenübertragungsmodi werden im Allgemeinen aufgerufen S100, S200, und S400 .

Im Jahr 2000 wurde IEEE 1394a veröffentlicht. Es wurden verbesserte Funktionen bereitgestellt, darunter ein Energiesparmodus. IEEE 1394a verwendet anstelle der sechs in FireWire 400 vorhandenen sechs Pins einen vierpoligen Stecker, da er keine Stromanschlüsse enthält.

Nur zwei Jahre später kam IEEE 1394b, genannt FireWire 800, oder S800 . Diese neunpolige Version von IEEE 1394a unterstützt Übertragungsraten von bis zu 800 Mbps bei Kabeln mit einer Länge von bis zu 100 Metern. Die Anschlüsse an den Kabeln für FireWire 800 sind nicht identisch mit denen an FireWire 400. Dies bedeutet, dass die beiden Kabel nicht miteinander kompatibel sind, es sei denn, ein Konvertierungskabel oder ein Dongle wird verwendet.

In den späten 2000er Jahren FireWire S1600 und S3200 wurden freigelassen. Sie unterstützten Übertragungsgeschwindigkeiten von 1.572 Mbps bzw. 3.145 Mbps. Es wurden jedoch so wenige dieser Geräte auf den Markt gebracht, dass sie nicht als Teil des Zeitplans der FireWire-Entwicklung betrachtet werden sollten.

Im Jahr 2011 begann Apple, FireWire durch den viel schnelleren Thunderbolt und 2015 zumindest an einigen Computern durch USB 3.1-kompatible USB-C-Anschlüsse zu ersetzen.

Die Unterschiede zwischen FireWire und USB

FireWire und USB sind ähnlich, sie übertragen beide Daten, unterscheiden sich jedoch erheblich in Bezug auf Verfügbarkeit und Geschwindigkeit.

Sie werden FireWire nicht auf fast jedem Computer und Gerät wie bei USB unterstützen. Die meisten modernen Computer verfügen nicht über integrierte FireWire-Anschlüsse. Sie müssten dazu ein Upgrade durchführen … etwas, das zusätzliche Kosten verursacht und möglicherweise nicht auf jedem Computer möglich ist.

Der neueste USB-Standard ist USB 3.1, der Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 10.240 Mbps unterstützt. Dies ist viel schneller als die von FireWire unterstützten 800 Mbps.

Ein weiterer Vorteil, den USB gegenüber FireWire bietet, ist, dass USB-Geräte und -Kabel in der Regel günstiger sind als ihre FireWire-Gegenstücke. Dies ist zweifellos darauf zurückzuführen, dass USB-Geräte und -Kabel beliebter Hersteller sind.

Wie bereits erwähnt, verwenden FireWire 400 und FireWire 800 unterschiedliche Kabel, die nicht miteinander kompatibel sind. Auf der anderen Seite war der USB-Standard schon immer gut für die Aufrechterhaltung der Abwärtskompatibilität.

USB-Geräte können jedoch nicht wie FireWire-Geräte in Reihe geschaltet werden. USB-Geräte benötigen einen Computer, um die Informationen zu verarbeiten, nachdem sie ein Gerät verlassen und ein anderes Gerät eingegeben haben.