Skip to main content

WIE MAN: Grundlegendes zum WiFi 802.11-Standard - 2020

WI-FI 6 mit 2 GBit: Das WLAN der Zukunft | nachgehakt (August 2020).

Anonim

Können Sie sich Ihr Smartphone, Tablet-PC, Router, Repeater oder ein anderes mobiles Gerät oder Desktop-Computer vorstellen, ohne Wi-Fi-fähig zu sein? Wahrscheinlich nicht. Die umständlichen Kabel von Ethernet werden schnell zu Relikten unserer verdrahteten Vergangenheit.

Bei den Spezifikationen eines Mobilgeräts, das Sie kaufen möchten, müssen Sie zunächst prüfen, ob es WLAN unterstützt. Die Chancen dafür sind fast zu 100 Prozent - aber da Wi-Fi Installationen, Anpassungen, Updates und Kommunikation ermöglicht, lohnt sich ein Doppelcheck. Sie sollten jedoch einen Schritt weiter gehen, wenn es um bestimmte Hardware wie Repeater und Router geht, aufgrund der verschiedenen Versionen von Wi-Fi.

Kompatibilität zwischen WLAN-Standards

Der Zugangspunkt, der einen Wi-Fi-Hotspot generiert, wie z. B. ein Router, und das angeschlossene Gerät müssen über dieselbe Version verfügen, damit Verbindung und Übertragung erfolgreich sind. In fast allen Fällen stellt die Abwärtskompatibilität sicher, dass solche Geräte miteinander "sprechen" können, ein Problem liegt jedoch in den Einschränkungen. Wenn Sie beispielsweise über das neueste Samsung Galaxy verfügen, das die neueste Wi-Fi-Version unterstützt - bereit für Geschwindigkeiten in Gigabit pro Sekunde -, Sie jedoch eine Verbindung zu einem Netzwerk mit einem Zugangspunkt herstellen, der eine ältere, langsamere Version von unterstützt Wi-Fi ist Ihr glänzendes Smartphone in Bezug auf die Verbindungsgeschwindigkeit nicht besser als jedes andere ältere Telefon.

Wi-Fi funktioniert in zwei verschiedenen Frequenzbereichen: 2,4 GHz und 5 GHz. Letzteres bietet eine größere Reichweite und höhere Geschwindigkeiten, ist jedoch weniger zuverlässig als das erstere. Wenn ein Gerät, das nur im 2,4-GHz-Spektrum arbeitet, versucht, eine Verbindung zu einem Gerät herzustellen, das mit 5 GHz arbeitet, schlägt die Verbindung fehl (obwohl es wahrscheinlich umgekehrt funktioniert). Glücklicherweise arbeiten die meisten modernen Geräte mit beiden Spektren.

Daher können Sie möglicherweise über eine gute Hardware und Software für eine schnelle Verbindung verfügen, die jedoch nur langsam und von geringer Qualität ist, weil sie irgendwo inkompatibel ist. In diesem Fall möchten Sie möglicherweise einige Einstellungen ändern oder einfach einen Adapter oder ein Gerät ändern.

Wi-Fi-Standards und deren Spezifikationen

Wi-Fi wird technisch als 802.11-Protokoll bezeichnet. Die verschiedenen Standards, die sich im Laufe der Jahre entwickelt haben, werden durch Kleinbuchstaben als Suffix dargestellt. Hier sind einige:

  • 802.11 - Die erste Version wurde 1977 eingeführt. Sie wird jetzt nicht mehr verwendet. Es funktionierte bei 2,4 GHz.
  • 802.11a - Funktioniert mit 5 GHz. Geschwindigkeit 54 Mbit / s. Hat Schwierigkeiten, Hindernisse zu überwinden, hat daher eine geringe Reichweite.
  • 802.11b - Funktioniert mit zuverlässiger 2,4 GHz und liefert bis zu 11 Mbps. Diese Version kam auf den Markt, als WLAN in der Popularität explodierte.
  • 802.11g - Veröffentlicht im Jahr 2003. Er arbeitet immer noch mit zuverlässigen 2,4 GHz, erhöht jedoch die maximale Geschwindigkeit auf 54 MBit / s. Viele Geräte führen diese Version immer noch erfolgreich aus, da sie kostengünstiger implementiert werden kann.
  • 802.11n - Änderungen der Netzwerktechniken und Übertragungsmechanismen erhöhen die Geschwindigkeit auf bis zu 600 MBit / s, mit einigen anderen Vorteilen.
  • 802.11ac - Eine Verbesserung des vorherigen Standards, wobei das 5-GHz-Spektrum besser genutzt wird und Geschwindigkeiten weit über 1 Gbit / s liegen.
  • 802.11ax - Dies verbessert 802.11ac und erhöht die Geschwindigkeit erheblich, theoretisch bis zu 10 Gbit / s. Es erhöht auch die Effizienz von WLANs.