Skip to main content

Die bösen Leute des World Wide Web


The Mark of the Beast (Sep 2019).



Ja, böse und unappetitliche Menschen sind überall im Web. Diese Leute werden Sie nach Ihren Passwörtern fragen, Sie dazu bringen, sich selbst in Verlegenheit zu bringen, Ihren Computer mit Remotesteuerungssoftware-Viren zu infizieren, emotionale Trauer zu verursachen und sich sogar persönlich angegriffen und bedroht fühlen. Seien Sie gewarnt: Nicht jeder ist online nett und es ist eine gute Idee, vorbereitet zu sein.

01 von 11

Internet-Trolle: Die Moskitos der Online-Kultur

Trolle sind wohl die häufigste Form von Online-Bösewichten. Diese Individuen lieben es, Menschen zu erheben; Sie haben Spaß daran, Konflikte zu säen und Wut in anderen zu verbreiten. Überall im Web finden Sie Trolle.

Lesen Sie weiter unten

02 von 11

Hasser: Rassisten, Bigots, intolerante Benutzer

Hasser ähneln Trollen, sind aber in ihren Emotionen normalerweise viel extremer. Sie sehen, Hasser unterscheiden sich online, weil sie absichtlich Hass und Intoleranz verbreiten, wenn sie die Ideen und Überzeugungen anderer Menschen angreifen. Während einige mildere Hasser nur Rollenspiele zum Spaß beim Trolling spielen, sind andere "Fünf-Sterne-Hasser" aufrichtig voll von Bigotterie, Rassismus und anderen extremen unsozialen Überzeugungen.

Lesen Sie weiter unten

03 von 11

Cyberstalkers: Jetzt häufiger als physische Stalker

Cyberstalking ist jetzt häufiger als körperliche Belästigung. Gestörte Personen äußern ihre pathologischen Obsessionen mithilfe von E-Mail, Sexting, Instant Messaging, Facebook-Kommentaren und sogar GPS-Tracking per Smartphone. Obwohl Cyberstalker immer noch eine sehr kleine Minderheit der Gesellschaft sind, sind sie eine traurige Realität, die anerkannt werden muss.

04 von 11

Cyberbullies: Digitale Belästigung und Grausamkeit

Cybermobbing ist heute so alltäglich wie körperliches Mobbing. Cybermobbing ist ein direkter Verwandter von Cyberstalking. Es geht darum, durch Online-Belästigung eine Dominanz gegenüber einer anderen Person zu zeigen. Im Gegensatz zum Cyberstalking bezieht sich Cybermobbing jedoch häufig darauf, andere in die Belästigung einzubeziehen. Cyber-Mobber erniedrigen ihre Ziele öffentlich, indem sie Facebook- oder Blog-Posts posten, die die Meinungen anderer Personen gegen das Ziel vergiften. Dies ist keine triviale Teenager-Modeerscheinung. Cybermobbing verursacht tiefe emotionale Traumata und hat in einigen Fällen zu Suiziden beigetragen.

Lesen Sie weiter unten

05 von 11

Clickjackers: Sie werden Ihre Maus klauen lassen Klicken Sie, um Nasties zu starten

Click Jackers sind unsoziale Programmierer, die auf Webseiten unsichtbare Schaltflächen platzieren. Ihre Clickjack-Schaltflächen decken legitime Schaltflächen ab, und wir Opfer aktivieren unwissentlich ihre Befehle. Bevor Sie es wissen, wurden Ihre Facebook-Datenschutzeinstellungen geändert. Du verfolgst einen Twitter-Feed eines Fremden. Möglicherweise wurde Ihre Webcam gerade geheim aktiviert. Oder noch schlimmer: Auf Ihrem Computer wurde jetzt ein Fernsteuerungsprogramm installiert. Yikes! Diese Click-Jacker spielen schmutzig und ihre modernen Betrügereien sind eine unangenehme Kraft, mit der man rechnen muss.

06 von 11

Phishermen: Moderne Con-Künstler mit gefälschten E-Mails und gefälschten Websites

Moderne Betrüger werden als Online-Phishermen bezeichnet. Diese Phishermen wurden nach einer Kombination aus "Phony" und "Fishing" benannt und locken ihre Beute häufig mit betrügerischen E-Mails an. Diese behandelten E-Mails werden als "Parodien" bezeichnet. andishehstars.com erklärt hier E-Mail-Spoofs und Phishing.

Lesen Sie weiter unten

07 von 11

Zombie Masters: Programmierer, die Ihren Computer übernehmen

"Zombied" (auch als "Botted" bezeichnet) ist eine besonders böse Verletzung der Privatsphäre. In diesem Fall installieren intelligente, aber fehlgeleitete Programmierer Fernsteuerungsprogramme auf Ihrem Computer und übernehmen Ihren Computer, damit er seine Gebote abgeben kann. Oft wird ein Zombie-Computer verwendet, um Tausende von Spam-E-Mails zu versenden. In anderen Fällen führt ein Zombie-Computer Hackerangriffe auf andere Websites durch. Werden Sie kein Zombie-Essen. Lesen Sie, wie Ihr Computer zombiert werden kann und wie Sie ihn schützen können.

08 von 11

Hacker und ihre unterschiedlichen Motivationen

Wir haben alle von "Hackern" gehört und in Filmen sensationelle Versionen davon gesehen. Aber was genau ist ein moderner Computerhacker? Und sind sie mit "Haxors" identisch? Nun, Freunde, es gibt tatsächlich vier verschiedene Arten von Hackern / Haxors im Universum, und sie sind nicht alle böse. Wenn Sie an Ihrem Computer basteln, könnten Sie sogar selbst ein "Hacker" sein.

Lesen Sie weiter unten

09 von 11

Spammer und wie sie dich mit Ratware angreifen

Haben Sie Angebote für Arzneimittel per E-Mail erhalten? Wurden Sie aufgefordert, 20 Millionen Dollar aus Nigeria auf Ihr Konto einzuzahlen? Wenn Sie von solchen E-Mails gesperrt wurden, wurden Sie von ratware angegriffen. Ratware ist die angepasste Software, mit der Spammer Millionen illegaler Nachrichten brechen. Und so greifen Spammer Sie mit Ratware an.

10 von 11

Hoaxers: Sie werden Sie mit ihren ausgefallenen E-Mails täuschen

Hat ein riesiger Hai wirklich einen britischen Marinetaucher gefressen? Wollen die reichen Nigerianer wirklich 4,5 Millionen Dollar auf mein Bankkonto überweisen? Gehen Snakehead-Fische wirklich an Land und wurde Mel Gibson als Teenager wirklich verstümmelt?Machen Sie sich nicht peinlich, wenn Sie sich auf diese Scherze fallen lassen ... Wenn Sie diese an Ihre Freunde weiterleiten, werden Sie sich mit Ihrer Leichtgläubigkeit beschämen. Hier finden Sie die besten Informationen über Scherzfotos, E-Mail-Kettenbriefe und ausgefallene Geschichten in Ihrer E-Mailbox!

Lesen Sie weiter unten

11 von 11

Sexting: Spielen Sie dieses Spiel nicht

"Sexters" sind keine technisch bösen Jungs, aber ihre indiskreten Beweggründe bringen Sie in eine Welt der Erniedrigung, indem Sie entweder mit ihren persönlichen Fotos in Verlegenheit gebracht werden oder Sie werden sich mit Ihren eigenen Fotos in Verlegenheit bringen. 39% aller amerikanischen Teenager haben irgendein "Sexting" geübt. 46% der Jugendlichen haben berichtet, dass explizite persönliche Fotos an Fremde weitergeleitet werden. Dies ist nicht die Statistik einer Modeerscheinung, sondern das virale Risiko, dass junge Menschen sich in den Augen von Tausenden von Menschen ungewollt in Verlegenheit bringen können.