Skip to main content

Rat: Grillen leicht gemacht: Profi-Tipps für Nicht-Profi-Griller - 2020

Grill reinigen - Tipps vom Profi | Chefkoch.de (Oktober 2020).

Anonim

Der offizielle Beginn des Sommers ist da (na ja, fast), was bedeutet: Grillsaison. Und während jeder, den Sie kennen, an diesem Wochenende wahrscheinlich einen Sturm auslöst, ist das Kochen im Freien eigentlich perfekt für jede Nacht der Woche. Sie werden die Natur genießen, Sie müssen Ihre Küche nicht putzen und es ist eine einfache, gesunde Art, geschmackvolle Lebensmittel für Sie und Ihre Freunde zuzubereiten.

Aber wenn Sie noch nie zuvor gegrillt haben, lassen Sie sich nicht einschüchtern - es ist viel einfacher, als es aussieht. In der Tat möchten Sie vielleicht den Rest des Sommers nicht anders kochen. Hier sind die Grundlagen für den Einstieg.

Machen Sie sich bereit

Das Wichtigste zuerst: Was brauchst du? Na ja, ein Grill. Wenn Sie gerade erst anfangen, ist ein Gasgrill die einfachste Plattform. Möglicherweise verlieren Sie etwas an Geschmack ohne Holzkohle, aber Gasgrills sind einfacher zu kontrollieren, einfacher zu reinigen und benötigen von Anfang bis Ende erheblich weniger Zeit. Suchen Sie nach Grills mit mindestens zwei Brennern mit 10.000 bis 12.000 BTU pro Brenner. Mit Premium-Marken wie Weber oder Beef Eater kann man nichts falsch machen, aber wenn Sie wenig Platz haben, schauen Sie sich einige dieser kleinen Jungs an.

Danach ein Fleischthermometer, das wichtigste Grillgerät, das ich besitze. Es ist wie eine Zeitschaltuhr für Ihren Ofen - ohne Zeitschaltuhr würden Sie keine Kekse backen, und ohne Thermometer sollten Sie kein Fleisch grillen. Es ist wichtig, lebensmittelbedingte Krankheiten zu vermeiden. So können Sie sicher sein, dass Ihre Gäste nicht mit dem Porzellanbus nach Hause fahren.

Und als nächstes eine Zange. Während ich nur ein Fleischthermometer besitze, besitze ich 12 Zangensätze. Ich benutze für absolut alles eine Zange (außer für Fisch, für den ein Metallspatel benötigt wird). Sie benötigen mindestens zwei Sets, eines für das Handling von rohem und halbgekochtem Fleisch und das andere für das Handling Ihres fertigen Produkts. Suchen Sie nach solchen, die leicht zu öffnen und zu schließen sind, Metallspitzen haben und eine Länge zwischen 9 und 16 Zoll haben.

Lernen Sie Ihren lokalen Metzger kennen

Obwohl Metzger blutüberströmt sind und einen scharfen Gegenstand in der Hand halten, sind sie normalerweise recht zugänglich. Lernen Sie einen von ihnen in Ihrem Lebensmittelladen kennen - sie können eine großartige Informationsquelle sein, um zu verstehen, was Sie essen, woher es kommt und wie man es kocht. Ich habe einige großartige Grilltipps von meinem lokalen Fleischmann erhalten.

Bereiten Sie den Grill vor

Vertrauen Sie mir in diesem Fall: Ihr mit Kräutern mariniertes Hähnchen wird nicht durch die Burger der letzten Woche ergänzt. Reinigen Sie also Ihren Grill jedes Mal, wenn Sie ihn verwenden.

Erwärmen Sie dazu Ihren Grill auf Hoch und warten Sie 5-10 Minuten, damit sich die Roste erwärmen können. Nehmen Sie dann eine Grillbürste und schaben Sie die restlichen Teile weg. (Wenn Sie keine Grillbürste haben, zerknüllen Sie einfach etwas Aluminiumfolie zu einer Kugel und bürsten Sie sie mit Ihrer Zange gegen die Roste - wirkt wie ein Zauber.)

Nehmen Sie dann mit Ihrer Zange ein zusammengefaltetes Papiertuch oder einen Lappen und tauchen Sie es in Rapsöl. Führen Sie das Papiertuch auf den Rosten auf und ab und reinigen und schmieren Sie es dabei. Auf diese Weise verhindern Sie, dass Ihre Roste rosten - und Sie bekommen die schönen Grillspuren auf Ihrem Essen.

Stellen Sie die Hitze ein

Für die meisten Rezepte verwenden Sie mittlere (350 Grad), mittlere bis hohe (400 Grad) oder hohe Hitze (600+ Grad). Während Ihre Brennerknöpfe ein guter Anhaltspunkt für die Einhaltung dieser Temperaturen sind, sollte das eingebaute Thermometer auf Ihrem Grill das letzte Wort haben, wenn Sie mit dem Grillen beginnen möchten.

Wenn Sie kein eingebautes Thermometer haben (oder Ihrem nicht vertrauen), können Sie den „Mississippi-Test“ verwenden. Halten Sie Ihre Hand einige Zentimeter über die Gitter und zählen Sie „ein Mississippi, zwei Mississippi“ bis Sie müssen Ihre Hand von der Hitze entfernen. 2-3 Mississippis ist heiß, 4-5 ist mittelhoch und 6-7 ist mittelhoch. Im Ernst - es funktioniert.

Was zum Grillen

Okay, jetzt das Gute: das eigentliche Grillen.

Gemüse grillen

Gemüse bekommt nach dem Grillen einen ganz neuen Geschmack. Es gibt tatsächlich ein paar Gemüsesorten, die ich nicht esse, bis sie mir jemand gegrillt hat.

Und sie sind ein großartiger Ort, an dem neue Griller anfangen können (hey, Sie werden niemanden mit untergekochten Auberginen krank machen). Pflücken Sie Gemüse, werfen Sie es mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer und werfen Sie es auf hohe Hitze. Kürbis-, Zucchini- oder Zwiebelscheiben benötigen etwa 5 bis 10 Minuten, während gegrillter Spargel nur 3 bis 5 Minuten benötigt. Geschnittene Tomaten schmecken auch auf dem Grill sehr gut und sind in 1-2 Minuten fertig.

Früchte grillen

Gegrilltes Obst ist auch super einfach und ein großartiges Dessert. Einige Pfirsiche halbieren und mit Muskat oder Zimt bestreuen. Bei mittlerer Hitze grillen, bis sie weich sind. Mit Eis (oder Schlagsahne für eine leichtere Option) servieren.

Mein persönlicher Favorit ist gegrillte Ananas. Ananasscheiben bei starker Hitze 1-2 Minuten pro Seite grillen. Sie können sie einfach essen, aber ich mag es, etwas rotes Currypulver für einen einzigartigen Geschmack zu streuen. Klingt verrückt, ist aber so gut.

Grillen von Proteinen

Zum Fleisch übergehen. Grundsätzlich gilt: Je mehr Fett ein Protein hat, desto fehlerverzeihender ist es auf dem Grill. Dies bedeutet, dass Steaks, Burger, Bratwürste und Hühnchen ohne Haut ein guter Ort sind, um das Grillen von Fleisch zu erlernen. Natürlich können Sie alles grillen - Fisch, Lamm, Schweinefleisch, wie Sie es nennen - mit einem zuverlässigen Fleischthermometer in Ihren Händen.

Um zu wissen, wie lange Sie Ihr Fleisch kochen müssen, befolgen Sie die Zeitvorgaben nach dem Rezept, das Sie verwenden. Die meisten Rezepte verlangen, dass das Fleisch nur einmal gewendet wird, was ideal ist. Wenn Sie jedoch feststellen, dass eine Seite versengt ist, sollten Sie die Hitze reduzieren und das Fleisch umdrehen, damit es nicht anbrennt, auch wenn es etwas früh ist.

Nachdem Sie das Fleisch gewendet haben, holen Sie sich eine saubere Zange! Überprüfen Sie dann die Temperatur des Fleisches ungefähr fünf Minuten, bevor es fertig sein soll. Auf diese Weise vermeiden Sie ein Überkochen, wenn Ihr Steak schneller als gewöhnlich zubereitet wird (dies geschieht manchmal). Legen Sie Ihr Thermometer in den dicksten Teil des Fleisches und versuchen Sie, die Spitze genau in die Mitte zu bekommen. Beachten Sie, dass die Innentemperatur des Fleisches beim Ruhen des Fleisches um weitere 5 bis 10 Grad ansteigt. Nehmen Sie das Fleisch möglicherweise etwas früher ab.

Finde großartige Rezepte

Haben Sie diese Techniken gelernt, haben Sie keine Angst, mit Aromen und Rezepten zu experimentieren. Kaufen Sie online weltberühmte Grillrezepte ein oder holen Sie sich ein Buch von Steven Raichlen, um großartige Grillrezepte aus der ganzen Welt zu erhalten.

Auf meinem Grillblog, Jim's Mixed Grill, finden Sie auch viele einfache Grillrezepte und -anweisungen. Wenn Sie jedoch genug von mir gehört haben, werden Ihnen die folgenden Rezepte sicherlich gefallen.

  • Rocksteak mit rotem Miso: Ein süßes Rocksteak im japanischen Stil, das super lecker ist.
  • Gegrilltes Hähnchen mit Basilikumdressing: Ein relativ einfaches Rezept mit viel Geschmack von Giada De Laurentiis
  • Gegrillter vegetarischer Quesadilla: Steven Raichlen spielt nicht herum, wenn es um seine Quesadillas geht.
  • Wenn Sie diese Grundlagen zusammen mit ein paar Rezepten festhalten können, glauben Sie mir: Den ganzen Sommer über werden sich die Leute zu Ihren Cookouts einladen.

    Fotos mit freundlicher Genehmigung von Taz und Jim's Mixed Grill.