Skip to main content

Rat: Crowdsourcing ist vielleicht nicht neu, aber der beste Weg, um Ihre Arbeit zu erledigen - 2021

The Future of Weed: HIGH COUNTRY (Januar 2021).

Anonim

Die Brauerei Anheuser-Busch holte 2012 das Feedback von über 25.000 Biertrinkern ein, ein neues Bier zu entwickeln. Die Idee war, anstatt ein neues Produkt zu entwickeln und auf den Markt zu bringen, das niemand möchte, warum nicht einfach die Verbraucher fragen, was sie kaufen würden? Das Ergebnis war Black Crown - ein Bier mit höherem Alkoholgehalt. Es stellt sich heraus, dass die Verbraucher für den gleichen Geldbetrag schneller betrinken möchten. Wer wusste?

Kurz gesagt, Crowdsourcing nutzt die kollektive Intelligenz großer Personengruppen, um geschäftliche Entscheidungen zu treffen. Aber es ist nicht nur für große Unternehmen.

Anstatt sich in geheimen Produktionsabläufen herumzuärgern, die möglicherweise nicht ins Schwarze treffen, können Sie Crowdsourcing-Prinzipien anwenden, um weniger Aufwand für sich selbst zu betreiben und gleichzeitig Kunden und Benutzer zufriedener zu machen.

Glaubst du nicht, dass es möglich ist? Hier sind einige Arbeitsaktivitäten, die sich gut für Crowdsourcing eignen.

1. Vorschläge

Arbeiten Sie tagelang oder wochenlang an Vorschlägen, bei denen Sie nicht das bekommen, was Sie wollen?

Als ich meine erste Firma, eine Internet-Marketingfirma, leitete, traf ich mich persönlich mit potenziellen Kunden und beendete unsere Besprechungen mit der Zusage, einen Vorschlag zu übermitteln. Ich würde dann mit einem Gefühl der Angst und des Schicksals in mein Büro zurückkehren, weil ich wusste, dass ich diesen Vorschlag stundenlang durchgreifen würde. Als ich endlich den Vorschlag fertiggestellt hatte, war der Streit unseres Treffens verblasst.

Es ist keine Tugend, ein schönes Dokument zu erstellen, das nicht funktioniert.

Anstatt einen Vorschlag zu verfassen, sollten Sie Folgendes berücksichtigen: Könnten Sie ein persönliches Treffen abhalten, in dem Sie und der potenzielle Kunde den Vorschlag gemeinsam schreiben? Es ist schwer für eine Klientin, Nein zu etwas zu sagen, an dem sie mitgearbeitet hat.

2. Präsentationen

Wir alle wissen, wie lange es dauert, Präsentationen zusammenzustellen - und wie oft sie flach fallen. Aber eine todsichere Möglichkeit, Ihr Publikum vor Langeweile zu bewahren, besteht darin, es einzubeziehen.

Hat Ihr gesamtes Team an etwas gearbeitet, und jetzt sollten Sie darüber sprechen? Bitten Sie Ihre Teammitglieder zu jedem Vortrag über einen Teil des Projekts. Viele werden geschmeichelt sein, wenn sie etwas ins Rampenlicht rücken, und Sie werden nicht nur großmütig aussehen, sondern auch wie ein natürlicher Anführer.

Könnte eine Präsentation vor einem Kunden stattdessen ein Interview dieses Kunden werden? Wenn die Kundin erwartet, dass etwas verkauft wird, wäre es nicht erstaunlich, wenn Sie die meiste Zeit damit verbringen würden, stattdessen auf ihre Anliegen zu hören? Wenn Ihr Kunde einen Fortschrittsbericht erwartet, können Sie beginnen: „Natürlich möchten wir Sie über unsere Fortschritte auf dem Laufenden halten, aber zuerst möchten wir erfahren, wie der Prozess für Sie verlaufen ist und ob wir dies tun müssen Passen Sie den Kurs ein wenig an. “Wie die meisten Menschen genießen Kunden es normalerweise, mehr angehört zu werden als ein stundenlanges PowerPoint-Deck. Bringen Sie einfach eine Liste mit Fragen mit, damit Sie vorbereitet aussehen.

Sie möchten Ihre Folien vorab einreichen oder müssen dem Publikum Kopien Ihrer Folien aushändigen? Erstellen Sie ein Deck mit 5 bis 6 wunderschönen Folien, auf denen einfach „Einführungen“, „Anforderungen definieren“, „Produktdemo“ und „Fragen“ stehen, und arbeiten Sie dann Ihre Präsentation - unter Beteiligung des Publikums - ab. Sie können auch versuchen, Fragen mit einigen leeren Zeilen auf Ihre Folien zu setzen und zu erklären, dass alle im Rahmen der Präsentation Antworten eingeben.

3. Verkauf

Ein Produkt verkaufen oder demonstrieren? Führen Sie eine umgekehrte Demo durch, dh bitten Sie den Interviewer, Ihnen das Produkt vorzuführen.

Lassen Sie beispielsweise den Kunden Ihre Software auf einem Laptop verwenden, während Sie ein Dokument auf einem anderen öffnen. Wenn der Kunde vor Ihrer Software sitzt und sagt: "Ich habe keine Ahnung, was zu tun ist", schreiben Sie: "Was mache ich zuerst?" Finden Sie heraus, was der Kunde tun möchte, und Sie oder er schreiben die Schritte auf unter „Was mache ich zuerst?“ Zeigen Sie ihm die Schritte und fragen Sie, ob sie für ihn einen Sinn ergeben. Wenn er wissen möchte, wie eine Excel-Datei importiert wird, schreiben Sie „Wie importiere ich meine Daten aus Excel?“ Und führen Sie die folgenden Schritte aus. Am Ende hat Ihr Kunde oder potenzieller Kunde seine persönliche Bedienungsanleitung.

Wem würde das nicht besser gefallen, als Ihre Rede in Dosen anzusehen? Und wie könnte ein Kunde Ihr Produkt jetzt nicht kaufen, da er es verwendet hat, um genau das zu tun, was er tun möchte?

Oh, und es gibt keinen Grund, warum Sie diese Technik nicht für Nicht-Software-Produkte verwenden könnten. Ich würde lieber selbst eine Tomate in Scheiben schneiden, als einem Messerverkäufer dabei zuzusehen.

4. Klassen

Könnte eine Klasse, die Sie unterrichten, zu einem Workshop werden, in dem die Teilnehmer gemeinsam lernen? Eine großartige Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, einzelne Mitglieder der Klasse in verschiedenen Teilen des Materials zu unterrichten und zu präsentieren. Am Ende werden sie tatsächlich mehr lernen, da es eine der besten Möglichkeiten ist, ein Konzept jemand anderem zu erklären. (Siehe Sharon Bowmans The Ten-Minute Trainer für gemeinsame Ideen für ein Klassenzimmer für Erwachsene.)

Bestätigen Sie am Ende des Workshops diejenigen, die aufgestanden sind. Initiieren Sie einen Applaus für alle. Die Leute werden davon schwärmen und wahrscheinlich noch viel mehr, als wenn sie Ihnen zwei Stunden lang zuhören würden.

5. Schreiben

Ich habe Hunderte von Artikeln geschrieben, aber eine meiner beliebtesten Produktionen war ein Arbeitsblatt, das ich erstellt habe, um Menschen zu helfen, ihr nächstes Jahr zu „gestalten“. In ein paar Tagen um Neujahr verkaufte ich ungefähr 250 Exemplare eines digitalen Downloads, der größtenteils leer war.

Versuchen Sie es selbst: Anstatt einen Blog-Beitrag zu schreiben, können Sie eine Umfrage veröffentlichen oder einen Wettbewerb erstellen, der Leserbeiträge generiert? Könnten Sie eine Fokusgruppe abhalten, anstatt einen Bericht zu schreiben? Können Sie die Benutzer bitten, ihre besten Tipps und Tricks einzureichen, anstatt ein Handbuch zu schreiben?

Es ist nicht immer so, dass die Leute Ihre großartigen Ideen lesen möchten. Manchmal möchten sie, dass Sie ihnen helfen, ihre eigenen großartigen Ideen zu entwickeln.

6. Körperliche Arbeit

Wenn Sie ein Tischler sind, ist es natürlich ein bisschen schwierig, Ihre Kunden dazu zu bringen, ihre eigenen Schränke zu bauen. Oder ist es?

Die anderen Bauern haben vielleicht über den ersten Bauern gelacht, der die Idee hatte, den Leuten die Ernte ihrer eigenen Früchte in Rechnung zu stellen. Aber in vielen Teilen des Landes gilt das Beerenpflücken als nette Verabredung oder als unterhaltsamer Tag mit Kindern. In einer Bar in meiner Nachbarschaft gibt es an Brunch-Tagen eine Bloody Mary-Bar zum Selbermachen. Es ist wahrscheinlicher, dass ich an einem Kiosk in einem Einkaufszentrum anhalte, an dem ich meine eigenen Ohrringe anpassen kann, als dass ich anhalte und noch ein Stück handgefertigten Schmuck kaufe. (Und wenn ich gerade von Einkaufszentren spreche, dann höre ich, dass Build-a-Bear ein beliebter Laden ist.)

Können Sie Ihren Kunden oder Kunden körperliche Arbeit abverlangen, indem Sie ihnen eine Klasse, eine Anpassungsoption oder eine „Erfahrung“ anbieten, die sie genießen werden?

Laut Paul Ford lautet die grundlegende Frage im Internet: „Warum wurde ich nicht konsultiert?“ Die ganze Arbeit selbst zu erledigen, ist von Natur aus nicht besser. Die Einbeziehung anderer in die Erstellung Ihrer Vorschläge, Präsentationen und Produkte ist nicht faul (auch wenn dies Ihr hintergründiges Motiv ist) - es ist integrativ, kollaborativ und sehr wahrscheinlich effektiver.