Skip to main content

Rat: Der Unterschied zwischen Networking und Freundschaften - 2020

Wie baue ich mir ein wertvolles Netzwerk in nur kurzer Zeit auf? ✅✅ Paul Misar (September 2020).

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Networking und Freunde finden sehen an der Oberfläche ziemlich ähnlich aus. Sie treffen neue Leute, finden gemeinsame Interessen und hoffen, dass die Beziehung weitergeht.

Aber die Wahrheit ist, sie sind unterschiedlich - und es ist wichtig, zwischen den beiden zu unterscheiden. Wie die frühere Außenministerin Madeleine Albright kürzlich sagte: "Frauen sind wirklich gut darin, Freunde zu finden, und nicht gut darin, sich zu vernetzen."

Beim Networking geht es darum, innerhalb eines begrenzten Zeitraums einen Rapport aufzubauen, inhaltliche Gespräche zu führen und Gemeinsamkeiten mit anderen Fachleuten zu finden. Ja, es ist eine Gelegenheit, mit anderen in Kontakt zu treten - aber es geht mehr darum, Ihre beruflichen Ziele voranzutreiben, als die Leute dazu zu bringen, Sie zu mögen oder Ihre soziale Szene zu stärken.

Wenn Sie versuchen, bei jedem Networking-Event, an dem Sie teilnehmen, Freunde zu finden, tun Sie sich möglicherweise selbst einen schlechten Dienst. Im Folgenden werden einige gängige Netzwerkszenarien beschrieben, die sich in Richtung Freundeskreis ändern können, und wie Sie sicherstellen können, dass Sie sich ihnen auf die richtige Weise nähern.

Die Situation: Während Sie an der Bar ein Glas Wein trinken, unterhalten Sie sich mit der Frau neben Ihnen. Mit einem Drink in der Hand können Sie weiterarbeiten, aber Ihr neuer Pinot-Freund scheint entschlossen zu sein, sich nicht von Ihrer Seite zu entfernen.

Freunde finden: Fühlen Sie sich schlecht, nehmen Sie sich einen Tisch und unterhalten Sie sich mit ihr während der gesamten Veranstaltung. Hey, sie ist wirklich nett und es ist schwer, niemanden in solchen Situationen zu kennen.

Effektives Networking: Nach einigen Minuten des Chats laden Sie sie ein, Ihre „Networking-Buddy“ zu sein. Sie werden sich teilen und siegen - jeder von Ihnen unterhält sich den ganzen Abend über mit neuen Leuten und erklärt sich bereit, sich vorzustellen, wenn jemand der andere ist sollten uns treffen.

Die Situation: Fünf Minuten, nachdem Sie sich vorgestellt und gefragt haben: „Also, was machen Sie?“, Hören Sie immer noch jemandem zu, der Ihnen von den Projekten erzählt, an denen sie arbeitet.

Freunde finden: Sie möchten ihre Gefühle nicht verletzen, indem Sie sie unterbrechen, und ihr Job ist ziemlich interessant. Sie lächeln, nicken und hören zu, während sie plaudert - hören Sie nie auf, zu fragen, was Sie tun.

Effektives Networking: Wenn Sie erkennen, dass sie sich nicht revanchieren und die Aufmerksamkeit nicht auf Sie lenken wird, warten Sie auf den nächsten Satz, in dem Sie das, was sie sagt, mit einem Projekt, an dem Sie arbeiten, einem Kunden oder einem Thema in Verbindung bringen können, mit dem Sie sprechen können und springen Sie hinein. Auf diese Weise haben Sie einen nahtlosen Übergang erstellt und können einige Ihrer eigenen Dinge teilen.

Die Situation: Sie sehen jemanden, der alleine steht und die Handtasche trägt, die Sie seit Monaten im Auge haben. Es ist der perfekte Eisbrecher, also geh rüber, um zu plaudern.

Freunde finden: Sie machen ihr ein Kompliment an ihrer Tasche und beginnen dann ein Gespräch, in dem Sie sich über Ihre Liebe zu Burberry und Ihre Verkäufe unterhalten.

Effektives Networking: Sie brechen das Eis, indem Sie ihre Tasche erwähnen - Smalltalk ist schließlich eine der schnellsten und effektivsten Methoden, um eine Beziehung aufzubauen. Aber nach ein paar Minuten finden Sie taktvoll einen Weg, um zum Geschäftsgespräch überzugehen, und verwandeln das Gespräch in einen Austausch darüber, warum Sie auf der Veranstaltung sind oder was Sie tun.

Die Situation: Sie haben ein großartiges Gespräch mit jemandem über die Konferenz, an der Sie beide letzten Monat teilgenommen haben. Gerade als Sie fragen, ob sie nächste Woche zu Mittag essen möchte, schiebt sich jemand anderes in die Unterhaltung ein.

Freunde finden: Sie möchten sich nicht ärgern oder unterbrechen, stehen also unbeholfen da, sind sich nicht sicher, wie Sie reagieren sollen, und tragen niemals zum Gespräch bei.

Effektives Networking: Sie erkennen, dass Sie nicht vorgestellt werden, und mischen sich in das Gespräch ein. Du lächelst, stellst dich vor und bleibst vielleicht sogar ein bisschen - schließlich könnte diese neue Person auch ein neuer Kontakt sein. Dann gibst du deinem Kollegen deine Karte und sagst: „Ich lasse dich zwei reden, aber ich würde gerne irgendwann zu Mittag essen. Schicken Sie mir nächste Woche eine E-Mail? "

Bedeutet das nicht, dass der ganze Spaß aus der Vernetzung herausgesaugt werden muss? Natürlich nicht! Beim Networking geht es nicht darum, Visitenkarten brüsk auszutauschen, sondern echte Verbindungen zu Menschen herzustellen. Aber der Schlüssel ist: Bevor Sie diese Verbindungen direkt in das Freundesgebiet verlagern, führen Sie wichtige Gespräche, um Ihre beruflichen Ziele zu erreichen.

Dann, wenn Sie einen neuen Freund machen? Es ist ein zusätzlicher Bonus.