Skip to main content

Rat: Sie sollten trainieren, wenn Sie ein besseres Gedächtnis haben wollen - die Muse - 2022

ICH habe einen HACKER GEFUNDEN! mit allen SKIN´S! in Fortnite (Januar 2022).

ICH habe einen HACKER GEFUNDEN! mit allen SKIN´S! in Fortnite (Januar 2022).

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Als ich vor ein paar Monaten beschloss, mitten am Arbeitstag zu trainieren, wollte ich sowohl sehen, wie es logistisch funktioniert, als auch wie es meine Produktivität beeinflusst. Ich stellte nicht überraschend fest, dass der Mittagslauf oder der Yoga-Kurs sich positiv auswirkten und mich wach und motiviert fühlten, anstatt träge zu werden, und dass ich eine große Tasse Kaffee brauchte, um die verbleibenden Stunden des Nachmittags zu überstehen.

Aber in der Tat hält mich das Trainieren im Allgemeinen vor der Arbeit, während oder nach dem Training auf dem Laufenden. Und wie viel über die Vorteile von Sport geschrieben wurde, ist das keine schockierende Zusammenfassung. Wir trainieren für unseren Körper, ja - aber wir tun es auch für unseren Verstand.

Eine kürzlich in Quartz veröffentlichte Studie stellt die großartige Behauptung auf, dass speziell in Bezug auf das Gehirn Trainingshilfen im Gedächtnis vorhanden sind. Forscher an einer Universität in den Niederlanden nahmen eine Gruppe von 72 Personen auf und teilten sie in drei Gruppen ein. Alle Teilnehmer sollten sich 90 Bildassoziationen merken. Nach der Lernsitzung trainierte die erste Gruppe 35 Minuten lang mit hoher Intensität. Als sie mit dem Training fertig waren, schauten sie sich Naturdokumentationen an. Die Freiwilligen der zweiten Gruppe machten das in umgekehrter Reihenfolge: Sie sahen sich die Filme an und dann funktionierten sie, und die dritte Gruppe schaute sich nur die Filme an. Nach zwei Tagen wurden die 72 Teilnehmer getestet, um festzustellen, ob sie sich an die zuvor gespeicherten Bildassoziationen erinnern konnten. Nur die zweite Gruppe - diejenigen, die die Dokumentationen sahen und dann trainierten - zeigten eine bessere Gedächtnisleistung.

Die Forscher haben keine Schlussfolgerungen gezogen, warum das so ist, denn jetzt verknüpfen sie es mit den Chemikalien im Gehirn, die uns bei der Entstehung unserer Erinnerungen helfen. Wenn wir trainieren, werden diese Chemikalien (Dopamin und Noradrenalin) produziert und anscheinend helfen sie am besten beim Gedächtnis, wenn sie eine Weile nach dem Erlernen von etwas Neuem produziert werden.

Angenommen, Sie möchten dies auf die Probe stellen. Was wäre, wenn Sie das nächste Mal, wenn Sie einen neuen Prozess oder eine neue Fertigkeit bei der Arbeit erlernen, einige Stunden gewartet haben, bevor Sie etwas körperlich Aktives tun? Ich schlage nicht vor, dass Sie sich um 14:00 Uhr mit Ihrem Chef zusammensetzen, um die Programmcodes durchzugehen, und um 15:00 Uhr Filme an Ihrem Schreibtisch ansehen, bis Sie das Büro verlassen und dann ins Fitnessstudio gehen. Was aber, wenn Sie sich nach dem intensiven Lernen auf einige sinnlose, mühsamere Arbeitsaufgaben konzentriert und dann ein Training angepackt haben?

Wäre es nicht cool, Ihren Computer am nächsten Tag einzuschalten und zu sehen, wie viel Sie sich von dem, was Sie am Vortag gelernt haben, erinnern? Denn was ist, wenn dieser Gehirnhack wirklich für Sie funktioniert? Und ehrlich gesagt, selbst diejenigen unter uns, die unsere Erinnerungen für ziemlich gut halten, könnten möglicherweise noch eine Schärfung gebrauchen. Wenn Sie also Ihr Herz und Ihre Lunge stärken, Muskeln in Ihren Beinen aufbauen und Ihren Bauch straffen, warum verwandeln Sie sich dann nicht auch in eine Person, die nie etwas vergisst?