Skip to main content

Rat: Wie man mehr abbeißt, als man kauen kann - und alles erledigt - 2021

Schlechte Gewohnheiten loswerden - Der leichteste Weg (March 2021).

Anonim

An manchen Tagen wache ich auf und habe das Gefühl, dass sich alles zu schnell bewegt. Dutzende von E-Mails gingen in der Nacht ein. Eine Handvoll Meetings, Kaffee-Chats und Anrufe sind über den Tag verteilt. Es gibt so viele Leute, die man anfassen kann, die Besorgungen erledigen müssen und die nur darauf warten, gefesselt zu werden. Das Leben scheint vorwärts zu rasen und mich damit anzutreiben.

Ich bin sicher, Sie kennen das Gefühl.

Aber dann erinnere ich mich an eine Linie der Rennlegende Mario Andretti: „Wenn alles unter Kontrolle zu sein scheint, dann geht es nicht schnell genug.“ Und mir ist klar, dass das Gefühl, nicht alles unter Kontrolle zu haben, keine schlechte Sache sein kann. Schließlich bedeutet das Gefühl, auf der Überholspur zu sein, einfach, dass Dinge erledigt werden und Dinge, die Sie geplant hatten, jetzt in Gang gesetzt werden.

Der Schlüssel, den ich gelernt habe, ist, nicht der Geschwindigkeit von allem, was geschieht, zu widerstehen, sondern aufmerksam zu bleiben, um sicherzustellen, dass es nicht besser wird als Sie. Wenn Sie sich etwas überfordert fühlen, aber das Reduzieren nicht unbedingt in Frage kommt, versuchen Sie einige dieser sieben Taktiken, um wichtige Aufgaben zu erledigen - ohne verrückt zu werden.

1. Wege zur Kompartimentierung finden

Sehr oft wird das Gefühl der Überforderung durch Ihre Wahrnehmung der Situation verstärkt. Es könnte der Fall sein, dass Ihre Aufgabenliste tatsächlich eine Meile lang ist, oder wahrscheinlicher, dass es sich einfach so anfühlt - besonders wenn alles aus verschiedenen Teilen Ihres Lebens zusammengewürfelt wird.

Weil es sinnvoller ist, die Aufgaben oder Sorgen, gegen die Sie im Moment nichts tun können, zu unterteilen und zu „blockieren“, indem Sie sich darauf konzentrieren, wie weit Sie in der Lage sind, Verschiebungen zu bewältigen, je nachdem, wo Sie sich gerade befinden und was Sie tun stattdessen jeweils nur für ein Element, eine Aufgabe oder ein Projekt. Es ist bekannt, dass die Präsidenten Bill Clinton und Ronald Reagan diese Technik mit Erfolg anwenden. Wenn Sie eine mentale Barriere einhalten, um Ihre Verantwortungsgefühle zu trennen, können Sie Ihre Verpflichtungen in beträchtlichen Teilen auflösen. Auf diese Weise können Sie individuell mit ihnen umgehen, wenn es sinnvoll ist, und zu allen anderen Zeiten beruhigt sein.

2. Schnitzen Sie sich Zeit zum Nachdenken

Ein Großteil des Stresss, sich zu schnell zu bewegen, hängt damit zusammen, dass Sie nicht genau wissen, wohin Sie wollen. Wenn Sie zu sehr in das weiße Rauschen ständiger Aktivität verstrickt sind, fällt es Ihnen schwer, Zeit zum Nachdenken zu finden, um festzustellen, wohin Sie gehen möchten und ob die von Ihnen geleistete Arbeit wirklich dazu beiträgt.

Es kann hilfreich sein, Ihren Zeitplan neu zu organisieren, indem Sie festlegen, wie intensiv Ihre Aktivitäten sind, und weniger intensive Ereignisse (z. B. Einzelgespräche) vor oder nach der Hauptsendezeit für Produktivität und Nachdenken zu planen. Wenn Sie feststellen, dass Sie am wahrscheinlichsten am frühen Nachmittag oder am späten Morgen in der Zone ankommen, sollten Sie für diese Schlüsselintervalle einen ununterbrochenen Zeitblock einplanen. Indem Sie Ihren Arbeitsrhythmus identifizieren und Ihre Höchstwerte für klares Denken schützen, werden diese wertvollen Gelegenheiten, Ihre geistigen Kräfte wirklich zu nutzen, nicht zufällig oder störend.

3. Bewerten Sie die Nice-to-Haves im Vergleich zu den Need-to-Haves

Mit anderen Worten, stellen Sie sicher, dass Sie an den richtigen Dingen arbeiten, die Sie tatsächlich zu Ihren Zielen führen. Wenn Sie feststellen, was unbedingt erforderlich ist, um dorthin zu gelangen, verringert sich plötzlich der Umfang des Problems und Sie können Ablenkungen herausfiltern, sodass Sie die Zeit effektiv auf das Wesentliche konzentrieren können. Dies mag offensichtlich erscheinen, aber Sie werden überrascht sein, wie viel Ihrer Zeit dafür aufgewendet wird, Nebenleistungen zu erhalten, die Ihnen angenehm erscheinen, Sie aber tatsächlich von dem ablenken, was tatsächlich wichtig ist.

Es gibt so viele Ablenkungsmöglichkeiten, dass das Eingrenzen des tatsächlich Notwendigen dem Auffinden der „großen Steine“ gleicht. Sobald diese vorhanden sind, sind Ihre Prioritäten unerschütterlich und alles andere passt - oder zumindest so gut es passt - und Sie werden feststellen, dass der Rest wahrscheinlich ohnehin alles andere war.

4. Priorisieren Sie basierend auf anderen

Eine andere gute Möglichkeit, Prioritäten zu setzen, besteht darin, sicherzustellen, dass nichts auf Ihrer überlasteten Platte andere daran hindert, die Arbeit zu erledigen. Mit anderen Worten, wenn die Arbeit eines anderen von etwas abhängt, was Sie tun, erledigen Sie dies zuerst.

Wenn ich zum Beispiel weiß, dass ich in E-Mails im Rückstand bin, nehme ich mir einen Moment Zeit, um herauszufinden, wie wahrscheinlich es ist, dass andere Leute durch meine mangelnde Reaktion gestört werden. Wenn andere auf meine Antwort warten, um den nächsten Schritt abzuschließen, sind diese Aufgaben meine oberste Priorität. Auf diese Weise werden Fortschritte erzielt, sobald Sie den Staffelstab an andere weitergeben, wodurch Sie weniger Schuldgefühle (und weniger Stress) haben, weil Sie sie aufgehalten haben.

5. Verwechseln Sie Geschäftigkeit nicht mit Produktivität

Geschäftigkeit imitiert die Aktionen der Produktivität, aber eine erzielt Ergebnisse, während die andere dies möglicherweise nicht tut. Stellen Sie sicher, dass das, was Sie tun, tatsächlich mit den gewünschten Ergebnissen übereinstimmt.

Der häufigste Weg, in die Falle der Geschäftigkeit zu tappen, besteht darin, Ihre Zeit mit kleinen, unwichtigen Aufgaben zu füllen. Das Abhaken von Dingen von Ihrer To-Do-Liste kann ein Erfolgserlebnis hervorrufen, aber es kann sich um Dinge handeln, die besser an andere delegiert werden, oder schlimmer noch, es spielt keine Rolle. Kritisch darüber nachzudenken, ob die Aufgaben, an denen Sie arbeiten, tatsächlich wichtig sind oder ob sie nur Ihre Zeit füllen, kann den Unterschied zwischen dem Gefühl bedeuten, dass Sie Dinge erledigen und tatsächlich erledigen.

6. Konzentrieren Sie sich auf die Mission hinter den Aufgaben

Eine lange Reihe von Aufgaben erscheint jedem abschreckend, aber diejenigen, die in der Lage sind, voranzukommen, denken wahrscheinlich nicht an die Aufgaben an und für sich, sondern als kleine Teile, die in ein übergeordnetes Ziel passen.

Wenn Sie sich beispielsweise als Agent im Kontext einer größeren Mission sehen, können Sie sich weniger darauf konzentrieren, wie viel Sie übernehmen, sondern vielmehr darauf, wie sich Ihre Arbeit auswirken wird. Wenn Sie Ihre alltäglichen Aufgaben oft in den Kontext stellen, warum Sie sie ausführen und wie sie sich im größeren Puzzlespiel ausrichten, können Sie Ihren individuellen Aufgaben mehr Bedeutung verleihen - und Ihnen den zusätzlichen Schwung geben, sich durchzuarbeiten.

7. Deaktivieren Sie das Resistance Mindset

Ein Großteil des Unbehagens, das mit dem Gefühl des Überfüllens einhergeht, ist auf Widerstand zurückzuführen. Je mehr Sie davon ausgehen, dass alles beherrschbar ist, sich aber unter der Montage begraben befindet, desto stärker spüren Sie den Kontrast zwischen Ihren idealistischen Erwartungen und einer harten Realität.

Es ist nicht intuitiv, aber manchmal macht der Versuch, die Kontrolle zu behalten, wenn die Dinge außer Kontrolle geraten, es nur noch schlimmer. Zu akzeptieren, dass in den nächsten Wochen immer mehr Geschäfte, Engagements oder Projekte stattfinden, ist eine effektive Möglichkeit, ein schnelles Leben (und alles, was damit einhergeht) zu führen.

Vielleicht sagt Schauspieler Paul Hogan es am besten: „Das Geheimnis meines Erfolgs ist, dass ich mehr abgebissen habe, als ich so schnell wie möglich kauen und kauen konnte.“ Es ist sicher nicht ratsam, mehr anzunehmen, als Sie die ganze Zeit aushalten können. Aber manchmal ist es notwendig, vorwärts zu kommen - und wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie sich überfordert fühlen, haben Sie einige Strategien, die Ihnen dabei helfen, besonnen zu bleiben.

Und hey, wer weiß? Vielleicht überraschen Sie sich sogar selbst, nachdem Sie gesehen haben, wie viel Sie sich unter Druck anmutig stellen können.