Skip to main content

Rat: Wie man es überlebt, seinen Job zu verlieren und weiterzumachen - die Muse - 2021

The Reality of Truth (March 2021).

Anonim

Es war der 14. Januar 2009, aber es fühlt sich immer noch wie gestern an.

Als ich an meinem Schreibtisch saß, fühlte ich ein Klopfen an meiner Schulter. Als ich mich umdrehte, wurde ich vom Gruppenleiter begrüßt, der fragte: „Können Sie bitte in meinem Büro vorbeischauen?“ Ich wusste, dass es vorbei war. Ich folgte ihm verlegen wie ein Kind, das zum Büro des Direktors eskortiert wurde, und mein Herz pochte unkontrolliert.

Unser Gespräch dauerte nur ein oder zwei Minuten. Er dankte mir für meine Arbeit und sagte mir, dass die Zeiten hart waren. Schnitte mussten gemacht werden. Er gab mir die Nummer für unseren Personalreferenten und wünschte mir das Beste. Einen Moment später wurde ich gebeten, das Gebäude zu verlassen.

Ich war erst sechs Monate lang Investmentbanking-Analyst. Angesichts der Tatsache, dass ich 2008 in das Unternehmen eingetreten bin, wusste ich, dass sich die Branche an einem seltsamen Ort befand. Wochenlang gab es Gespräche über Entlassungen, und ich hatte das Gefühl, dass ich einbezogen würde, wenn sie kamen.

Ich habe mich nicht geirrt.

Die nächsten vier Monate habe ich auf der Suche nach einem Job verbracht. Ich kann mich nicht an die Anzahl der Stellen erinnern, für die ich mich beworben habe, aber als ich meine nächste Stelle gefunden habe, hatte ich 20 Unternehmen und 65 Personen interviewt. Dieser viermonatige Zeitraum meines Lebens war hart, und ich kämpfte währenddessen gegen die Entmutigung. Letztendlich brachte mir die Entlassung jedoch unverzichtbare Lektionen bei.

1. Besitze es

Als ich gekündigt wurde, wollte ich erklären, warum es passiert war. Ich wollte den Markt bemängeln. Ich wollte mit den Fingern auf Kollegen zeigen. Aber am Ende des Tages war ich verantwortlich. Es gab tatsächlich mehrere Projekte, die ich unter den Erwartungen eingereicht hatte, und obwohl ich aus Performancegründen nicht gefeuert wurde, glaube ich, dass ich den Entlassungen entkommen wäre, wenn ich ein Top-Performer gewesen wäre. Natürlich ist es immer einfacher zu sagen, was Sie im Rückblick anders hätten tun sollen.

Unabhängig davon, ob Sie entlassen oder gefeuert wurden, wird der Versuch, anderen die Schuld zuzuweisen, die Sache nur verschlimmern. Auch wenn alles, was im Büro passiert ist, außerhalb Ihrer Kontrolle lag, können Sie steuern, wie Sie darauf reagieren. Und niemand hat jemals gesagt, dass das Herumsitzen und Zeigen der Finger sie zu ihrer nächsten Gelegenheit führte.

2. Setzen Sie es in die Perspektive

Während meiner Suche habe ich bei 19 Firmen ein Interview geführt und wurde von diesen abgelehnt. Ich habe schließlich gelernt, mit der Ablehnung umzugehen, indem ich die Dinge in eine richtige Perspektive gebracht habe. Lange Spaziergänge zu machen, Bücher zu lesen und anderen Menschen zu dienen, erlaubte mir, von der Enttäuschung, die ich empfand, Abstand zu nehmen und klar zu denken.

Wenn Sie sich mitten in einer Karrierekrise befinden, in der Sie das Gefühl haben, Ihr Leben zu übernehmen, treten Sie einen Schritt zurück, um sich auf die guten Dinge in Ihrem Leben zu konzentrieren, die die dringend benötigte Perspektive bieten. Sie werden vielleicht das Gefühl haben, es sei das Ende der Welt, aber im großen Stil dürfte es nur ein kleiner Rückschlag sein.

Verstehen Sie mich nicht falsch: Es ist stressig, arbeitslos zu sein und einen wachsenden Stapel von Rechnungen zu sehen. Aber Sie werden einen anderen Job bekommen, und dies wird irgendwann nur ein kleiner Schritt auf Ihrem Karriereweg sein.

3. Mentoren suchen

Du bist stark, also brauchst du keine Hilfe von anderen, oder?

So albern das auch klingen mag, das ist der Ansatz, den ich gewählt habe, als ich losgelassen wurde. Ich wollte beweisen, dass ich unabhängig bin, dass ich alleine damit umgehen kann. Ich habe mehrere Wochen damit verbracht, es alleine zu versuchen, bevor ein enger Freund mir half zu verstehen, wie dumm ich war.

Als ich merkte, dass ich bei meiner Suche Orientierung brauchte, legte ich meinen Stolz beiseite (härter als es sich anhört) und begann, mich um eine Mentorenstelle zu bemühen. Die Menschen, mit denen ich in dieser Zeit Beziehungen aufbaute, erwiesen sich als unerlässlich. Sie gaben Ratschläge, ermutigten und gaben in einigen Fällen Arbeitsanweisungen.

Reid Hoffman, Vorsitzender von LinkedIn, erklärt: „Egal wie brillant Ihr Verstand oder Ihre Strategie ist, wenn Sie ein Solospiel spielen, verlieren Sie immer gegen eine Mannschaft.“

IHREN JOB WIRKLICH ZU VERLIEREN, SAUGT

Zum Glück kennen wir eine Menge großartiger Unternehmen, die gerade neue Mitarbeiter einstellen

Tolle Jobs genau so

4. Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie lernen können

Die Entlassung zwang mich, ernsthaft darüber nachzudenken, was ich mit meinem Leben anfangen wollte. In dieser Zeit des Nachdenkens dachte ich zum ersten Mal, eine Karriere im Finanzwesen könnte nicht die richtige sein. Ich würde zwar nicht für mehrere Jahre in die Personalabteilung wechseln, aber diese Zeit motivierte mich, nach innen zu schauen und meine Stärken und Bestrebungen besser zu verstehen.

Ich wäre nicht dort gelandet, wo ich jetzt bin, wenn ich nicht diese Zeit der Arbeitslosigkeit gehabt hätte, um darüber nachzudenken, was ich an meiner Rolle vermisst hätte - und was ich nicht.

Einen Job zu verlieren ist nicht angenehm. Ich werde nicht versuchen, es für dich zu beschönigen. Es gab Tage während meiner länger als erwarteten Arbeitslosigkeit, an denen ich mich besiegt fühlte und auf mich selbst niederging. Aber ich habe keine Frage, dass mich diese Erfahrung letztendlich gestärkt hat.

Und bei meinem nächsten Job kann ich Ihnen sagen, dass ich härter als je zuvor gearbeitet habe, um meinen Erfolg sicherzustellen. Sie werden das durchstehen, und es wird Ihnen besser gehen, auch wenn Sie das jetzt noch nicht verstehen können.