Skip to main content

Rat: Wie man in Mode & Schönheit einbricht - 2020

Transgender! Dieser Ex-"Köln 50667"-Star ist jetzt eine Frau (November 2020).

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Wenn Sie von Stil besessen sind, warum nicht eine Karriere in Mode oder Schönheit in Betracht ziehen? Unabhängig von Ihren Interessen und Stärken können Sie zahlreiche Wege beschreiten: Kaufen, Merchandising, Entwerfen, Vermarkten und sogar über die Mode- und Schönheitstrends schreiben, denen Sie gerne folgen.

Aber ist eine Stilkarriere so glamourös, wie es scheint? Wir haben uns mit zwei Fachleuten aus der Modewelt getroffen und einen Blick in das Leben von Frauen geworfen, die für die von uns geliebten Beauty-Marken arbeiten, um mehr zu erfahren.

Emily Hively

Regionaler visueller Koordinator für eine internationale Modemarke

Warum hast du dieses Feld gewählt?

Ich wollte etwas finden, das mich herausforderte, inspirierte und mir einen inneren Wert gab. Die Mode bot die für mich an, daher war es sinnvoll, meine Leidenschaft als Karriere zu verfolgen. Es war mein kreativer Schöpfer, seit ich als kleines Mädchen im Kleiderschrank meiner Mutter spielte. Ich sehe Kleidung als Kunstform: Teile wie ein Puzzle mit unendlichen Möglichkeiten zu mischen. Außerdem mag ich die Konstanz von etwas, das sich ständig ändert. Jeden Tag etwas zu tun, das ich liebe, ist wie fürs Spielen bezahlt zu werden.

Was war dein erster Job in diesem Bereich und wie hast du ihn bekommen?

Ich habe mit dem Styling angefangen. Eine Top-LA-Stylistin suchte nach einer Assistentin, die ihr bei Redaktionsshootings und Events auf dem roten Teppich hilft, und ich fand die Gelegenheit durch einen gemeinsamen Arbeitsfreund.

Ursprünglich dachte ich, Styling wäre das, was ich tun wollte. Als ich anfing, stellte ich jedoch schnell fest, dass das Styling von Prominenten nichts für mich war - ich suchte nach mehr Struktur und Reisefähigkeit. Ich liebte diese Gelegenheit, weil sie mich lehrte, dass ich es liebte, zu stylen, nur nicht in dieser speziellen Umgebung.

Erste Jobs können Ihnen so viel darüber erzählen, was Sie von einer Karriere erwarten als was Sie nicht möchten. Für mich war es ein Prozess der Eliminierung und des Versuchs durch Irrtum, bis ich die Teile zusammengestellt habe, die ich gerne gemacht habe.

Was war das Überraschendste an der Arbeit in der Mode?

Wie glamourös es auch sein mag, es kann auch genauso unglamourös sein. Es ist nichts für schwache Nerven - denken Sie an extreme Stunden, sehr knappe Fristen und Hochdrucksituationen. Mode schläft nie und kann sich im Nu ändern. Aber das macht auch Spaß. Ich habe vor kurzem einen Anruf von meinem Chef in New York am frühen Morgen erhalten, in dem mir mitgeteilt wurde, dass unser Präsident mein Territorium in LA als "Urlaub" von unserem Hauptsitz in London aus besucht. Angesichts des Zeitunterschieds zwischen Großbritannien und New York hatte ich weniger als 24 Stunden Zeit, um alle meine Kontakte in unseren Läden zu alarmieren und die Böden auf den perfekten Stand zu bringen, falls er einen unserer Standorte betrat.

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass dieses intensive Umfeld schnell eine familiäre Atmosphäre schafft, in der alle im Team auf dasselbe Ziel hinarbeiten. Meine Kollegen sind einige meiner liebsten und treuesten Freunde geworden. Ich war angenehm überrascht und hatte das Glück, Teil eines Unternehmens zu sein, das sich umarmt.

Welchen Rat hättest du für jemanden, der in dein Gebiet einbricht?

Beginnen Sie von unten. Beginnen Sie von einem beliebigen Anfang, den Sie finden können, und bauen Sie dann ein solides Fundament, das Sie als Startrampe verwenden können. Ich wusste zum Beispiel, dass ich auf der Unternehmensseite der Mode sein wollte, aber um dorthin zu gelangen, musste ich wissen, wie die Einzelhandelsseite funktioniert. Ich komme aus Orange County, aber die Branche in Kalifornien ist in LA angesiedelt. Deshalb habe ich beschlossen, zur Arbeit nach LA zu pendeln. Ich habe in einem Kaufhaus auf der Verkaufsfläche angefangen und mich von dort aus vernetzt.

In diesem Sinne ist die Erfahrung in dieser Branche ebenso wichtig wie das Netzwerk Ihrer Mitarbeiter. Sprechen Sie also mit allen, mit denen Sie zusammenarbeiten. Die Modebranche ist ein kleines, enges Netzwerk von Menschen, und die Chancen stehen gut, dass Sie in der Umgebung, in der Sie sich befinden, Verbindungen zu dem finden, wonach Sie suchen. Derzeit arbeite ich mit einem ehemaligen Mitarbeiter des Kaufhauses, in dem ich angefangen habe.

Anastasia Kouriatova

Direktor für Vertrieb und Marketing, Artestar

Warum hast du dieses Feld gewählt?

Ich hatte keine Ahnung, was Lizenzierung ist - und welche wichtige Rolle sie in der Kunst- und Modebranche spielt -, bis ich von einem Freund von dieser Position hörte. Mir wurde klar, dass die Lizenzierung all meine Interessen vereinte, von Kunst und Mode über Branding, Marketing bis hin zum Aufbau von Beziehungen. Die Arbeit in diesem Bereich hat es mir ermöglicht, großartige Projekte zusammenzubringen, während ich mit einigen der einflussreichsten Künstler und Marken auf der ganzen Welt zusammenarbeite.

Was wolltest du als Kind und auf dem College machen?

Am College war ich Visual Studies-Hauptfach, ein interdisziplinäres Hauptfach, das Kunstgeschichte, Bildende Kunst, Marketing, Psychologie und Philosophie kombiniert. Ich wollte schon immer mit Kunst arbeiten, wusste aber, dass ich kein Künstler sein wollte. Ich dachte, das bedeutete, dass ich nur in einem Museum arbeiten konnte - also habe ich das vier Jahre lang am College gemacht und festgestellt, dass ich als Langzeitkarriere kein Interesse an der Museumswelt hatte.

In der High School interessierte ich mich sehr für Mode. Ich entwarf und fertigte meine eigene Kleidung. Ich wollte nie Modedesigner werden, aber ich wollte immer meine Liebe zu Kunst und Mode in jedem Beruf kombinieren, in dem ich gelandet bin.

Was war dein erster Job in diesem Bereich und wie hast du ihn bekommen?

Mein erster Job nach dem College war in der Kundenbetreuung für eine kleine digitale Werbeagentur in Philadelphia, die ich ausgerechnet auf Craigslist gefunden habe! Dies war im Herzen der Rezession, als Arbeitsplätze ziemlich knapp waren. Später zog ich nach New York, um als Account Manager für Kunden aus den Bereichen Werbung, Unterhaltung und Mode für ein Softwarehaus für das Fotomanagement zu arbeiten. Dort arbeitete auch jemand aus meinem College-Programm. Ich fand dann meinen aktuellen Job durch einen anderen Freund aus dem Visual Studies-Programm.

Mit Kommilitonen ins Gespräch zu kommen und mich mit anderen Teilnehmern auszutauschen, war für mich eine sehr erfolgreiche Möglichkeit, mich über neue Positionen zu informieren, die mich interessieren, und letztendlich meine derzeitige Position zu erreichen.

Was war das Überraschendste an der Arbeit auf Ihrem Gebiet?

Das Überraschendste an der Welt der Lizenzen ist, dass die meisten Verbraucher nicht wirklich darüber nachdenken oder erkennen, dass es sie gibt. Aber wenn ich den Leuten erzähle, was ich tue, ist das auf einmal sehr offensichtlich und sie fangen an, über ihre Lieblingskollaborationen zu sprechen. Dieses Gebiet ist nicht so weit verbreitet, aber dennoch sehen Sie so viele Produkte und Kampagnen, die Sie jeden Tag sehen - wie zum Beispiel, wenn eine tanzende Figur von Keith Haring auf einem Uniqlo-T-Shirt abgebildet ist oder in D'USSE Cognacs neuestem Print Jay-Z einen Jean-Michel Basquiat ansieht Malen - würde ohne Lizenz nicht existieren.

Welche Ressourcen für die Jobsuche würden Sie Arbeitssuchenden in Ihrem Bereich empfehlen?

Informationen zur Lizenzierung bestimmter Jobs finden Sie unter licensing.org/jobs oder licensing.biz.

Mehr wollen?

Hören Sie von mehr Mode- und Schönheitsprofis auf The Muse!

Mollie Chen

Redaktionsleiter, Birchbox

Mollie ist für alle inhaltlichen Belange verantwortlich, vom Birchbox-Blog und -Magazin bis zu den Print-Marketing-Materialien.

Kristen Hannifan

Assistant Marketing Manager für Parfums, Giorgio Armani Beauty

Kristen ist für die Marketingkampagnen von Giorgio Armani Fragrance verantwortlich - von der Erstellung ansprechender In-Store-Displays bis hin zur Planung des spezifischen Inventars, das das Geschäft benötigt.

Jessica Zeller

Senior Brand Manager, Duft, Sephora

Jessica arbeitet mit Marken wie Coach und Burberry zusammen, um jede Dufteinführung und Marketinginitiative in Sephora-Läden zu planen.